1fcwaldstein.de
Winter 2018/19

Winter 2018/19:

 

Hallenkreismeisterschaft, Zwischenrunde

(am Samstag, 15.12.2018, in Naila, Frankenhalle, Finkenweg 13)

1 F.Tögel, 2 P.Seiler, 3 F.Bergmann, 4 P.Schratt, 5 S.Seidel, 6 L.Vogel, 8 J.Seiler, 9 S.Stumpf, 10 M.Seiler

Am Samstag, 15.12., schloss der FCW die Gruppe E der Zwischenrunde der Hallenkreismeisterschaft mit dem zweiten Platz ab und qualifizierte sich für die Endrunde, die am Samstag, 12. Januar 2019, in Wunsiedel ausgetragen wird. Gespielt wurde nach Futsalregeln im Modus "Jeder gegen jeden" ohne zusätzliche Platzierungsspiele; ein Match dauerte jeweils 12 Minuten.

Durch Siege gegen Kleinschwarzenbach (3:0), Martinsreuth (5:0) und Unterkotzau (ebenfalls 5:0) sowie ein Unentschieden gegen Froschbachtal (1:1) erreichten die Granitler 10 Punkte. Gegen den souveränen Gruppensieger Bayern Hof reichte es nur zu einem 1:4, der zwischenzeitliche Ausgleich war allerdings Hofs einziger Gegentreffer.

In die Torschützenliste trugen sich folgende Spieler ein: Sandro Seidel, Michael Seiler und Stefan Stumpf (je 3), Jacob Seiler (2) sowie Freddy Bergmann, Paul Schratt, Peter Seiler und Lucas Vogel. Somit blieb nur Torhüter Fabian Tögel ohne Treffer.

 

 

Für die Endrunde qualifizierten sich zehn Mannschaften, die zunächst in zwei Gruppen um den Kreistitel kämpfen. Die Auslosung ergab:

Gruppe A: FC Wiesla Hof, SF Kondrau, BSC Furthammer, BSC Tauperlitz, SpVgg Bayern Hof.

Gruppe B: SV Leutendorf, SV Mitterteich, SG Regnitzlosau, SpVgg Oberkotzau, FC Waldstein.

 

 

2. Spielbank Bad Steben Cup

(am Samstag, 05.01.2018, in Naila, Frankenhalle, Finkenweg 13)

1 F.Tögel, 2 P.Seiler (1), 3 F.Bergmann, 4 P.Schratt, 5 S.Seidel, 6 L.Vogel, 7 S.Schaller (1), 8 J.Seiler (1), 10 M.Seiler (2)

Die SpVgg Selbitz hat unsere Hallenkicker erneut zum Spielbank Bad Steben Cup eingeladen und natürlich haben wir wieder gerne zugesagt. Am Samstag, 05. Januar, lud der Landesligist zur Neuauflage des Turniers, bei dem der FCW im vergangenen Winter trotz sehr guter Leistung unglücklich Vierter wurde.

Zehn Teams traten wieder in zwei Gruppen an, daraus qualifizierten sich vier Mannschaften für das Halbfinale. Gespielt wurde nach "alten Hallenregeln", also Hallenfußball, kein Futsal; ein Match dauerte jeweils 12 Minuten.

Die Granitler waren nicht so erfolgreich wie bei der ersten Auflage des Turniers und schieden als Gruppenvierter frühzeitig aus. Insgesamt wurde es aber dennoch ein sechster Platz.

 

 

SpVgg Selbitz – 1.FC Waldstein 0:2

Der Gastgeber hatte anfangs mehr Ballbesitz, ehe die Waldsteiner stärker wurden. Granit erspielte sich dann auch die Mehrzahl an Torabschlüssen, die aber zunächst noch zu ungenau waren. Ein schöner Konter über J.Seiler und Schratt brachte das 0:1 durch M.Seiler nach knapp sieben Minuten. TW Tögel hielt mit einer Doppelparade die Null, ehe erneut M.Seiler nach einer guten Körpertäuschung ins kurze Eck einnetzte. Ein verdienter Erfolg zum Auiftakt gegen den Ausrichter.

FC Eintracht Münchberg - 1.FC Waldstein 2:1

Es war ein intensiveres Match als das erste. Ein frühes Foul im Strafraum an Vogel wurde nicht geahndet, wenig später gab es aber Freistoß für Waldstein, den P.Seiler direkt im Winkel versenkte. TW Tögel wurde mehr gefordert als im Auftaktmatch, doch nach der Hälfte der Spielzeit musste er hinter sich greifen. Ein Freistoß, der nicht am Tatort ausgeführt wurde, sondern 2-3 Meter weiter im Feld - noch dazu ruhte der Ball nicht und die Granitler waren allesamt nicht aufmerksam - führte zum Ausgleich. Gut vier Minuten vor dem Ende ging Münchberg sogar in Führung. Der FCW war bemüht, aber konnte den Rückstand nicht mehr aufholen.

1.FC Waldstein - SpVgg Oberkotzau 1:2

Nach ausgeglichenem Beginn geriet Waldstein immer mehr unter Druck. Seidel hatte dennoch die Führung auf dem Fuß, scheiterte jedoch. Tögel hielt seine Mannschaft mit guten Paraden zunächst im Spiel. Das 0:1 fiel jedoch mehr als unglücklich, als er einen Gegenspieler anfaustete, der dann keine Mühe hatte, einzuschieben. "Granit" wachte auf und genau in die Drangphase hinein kullerte der Ball zum 0:2 in die Maschen. Die Waldsteiner gaben sich nicht auf, aber der Anschlusstreffer durch Schaller knapp eine Minute vor dem Ende fiel zu spät. Wie man es nun drehte und wendete, ein Weiterkommen ins Halbfinale war bereits jetzt nicht mehr möglich.

1.FC Waldstein - TuS Förbau 1:0

Waldstein mit dem aggressiveren Beginn, aber es gab kaum ein Durchkommen gegen kompakte Förbauer. Nach gutem Einsatz von Michael Seiler erzielte sein Bruder Jacob aber doch das 1:0. Schaller verpasste eine gute Chance und auch im weiteren Verlauf blieb Waldstein trotz vieler Gelegenheiten ohne Erfolg und der TuS harmlos. Es bleib ein knapper, aber verdienter Erfolg gegen Förbau, das gänzlich ohne Tor bleibt.

Torlos und auch ohne Zähler wurde der TuS sowohl in der Gruppe A als auch im gesamten Turnier Letzter. Neben den Waldsteinern schied auch der FCE Münchberg (7 Pkt.) nach der Vorrunde aus, der nach zwei Partien noch souverän vorne gelegen hatte. Der Gastgeber (9 P.) überholte die Münchberger noch und zog an der Seite der SpVgg Oberkotzau (9) ins Halbfinale ein.

In Gruppe B schien die SpVgg Bayern Hof alles zu dominieren, doch dann setzte es gegen den späteren Gruppenersten, den VfR Bad Lobenstein (9 P.), eine überraschende Niederlage. Dennoch reichte es für das Weiterkommen als Zweiter (9). Die weiteren Plätze belegten der VfL Frohnlach (6), der 1.FC Trogen (6) und der Lokalmatador FSV Naila (0). Naila gelang im letzten Match der Ehrentreffer, was dem Kreisklassisten in der Endabrechnung den vorletzten Rang vor Förbau einbrachte.

Im Halbfinale begegneten sich also Oberkotzau und Lobenstein (4:2) sowie Selbitz und Bayern Hof (1:4). Im Spiel um Platz 3 zog der Ausrichter erneut mit 1:4 den Kürzeren - Bad Lobenstein errang "Bronze".

Das Endspiel zwischen Hof und Oberkotzau endete zunächst 1:1 unentschieden, ehe sich der Favorit im Neunmeterschießen mit 6:5 durchsetzte. Bayern Hof ist also der Gewinner des Spielbank Bad Steben Cups 2019.

 

 

Hallenkreismeisterschaft, Endrunde

(am Samstag, 12.01.2018, in Wunsiedel, Dreifach-Turnhalle der Hauptschule, Egerstr. 64)

1 F.Tögel, 2 P.Seiler, 3 F.Bergmann, 4 P.Schratt, 5 S.Seidel, 6 L.Vogel, 8 J.Seiler (1), 9 S.Stumpf (1), 10 M.Seiler

Als Titelverteidiger reiste der 1.FC Waldstein zur Endrunde der HKM, konnte den Coup aus dem Vorjahr aber nicht wiederholen. Neben drei Akteuren, die im Vergleich zum Turnier 2018 fehlten (Dominic Kraus/rekonvaleszent, Jakob Schüder/Auslandssemester Mexiko, Alexander Walter/Vereinswechsel), ließen die Becher-Schützlinge auch Spielwitz, Leichtigkeit und Lauffreudigkeit vermissen. Zudem wurde sich zu oft auf den Mitspieler verlassen.

In der Endabrechnung sprang nur der achte Platz heraus, obwohl man besser war als zwei Teams der anderen Gruppe und in der eigenen Staffel Mitterteich hinter sich lassen konnte. Die Rechenkünste des BFV machten es dennoch möglich, dass der SVM zwar Gruppenletzter, aber insgesamt Siebter wurde.

Zehn Teams traten wieder in zwei Gruppen an, daraus qualifizierten sich vier Mannschaften für das Halbfinale. Gespielt wurde jeweils 12 Minuten nach Futsalregeln.

 

SV Leutendorf – 1.FC Waldstein 1:1

Waldstein war noch unsortiert und schläfrig, als der SVL beim ersten Angriff nach 26 Sekunden zur frühen Führung traf. Granit hatte im Anschluss mehr vom Spiel, aber fand keine Mittel gegen den kompakten Gegner, der auch die zweite Chance des Spiels verzeichnen konnte. Seidel hatte die erste gute Möglichkeit für den FCW, aber der gute Keeper des Kreisklassisten parierte und hielt wenig später M.Seilers Schuss fest. Das Match wurde offener, die Chancen häuften sich, vor allem auf Seiten der Waldsteiner. Leutendorf mit vereinzelten Vorstößen, aber TW Tögel ließ sich nicht mehr überwinden. 03:20 Min. vor dem Ende traf Stumpf endlich zum 1:1 nach Vorarbeit von Jacob und Peter Seiler. Leutendorf hätte das 2:1 machen müssen, aber der Konter wurde schlecht ausgespielt. Ebenso vergab J.Seiler die sichere Führung, weil sein Hackentrick vor dem Tor missglückte. In der Schlusssekunde scheiterte Bergmann. So blieb es beim leistungsgerechten Endstand von 1:1 unentschieden gegen die Überraschungsmannschaft des Tages, wie sich noch herausstellen sollte.

1.FC Waldstein - SG Regnitzlosau 0:2

Die SGR kam früh zum ersten Torschuss, wenig später schloss auch Bergmann einmal ab. Es entwickelte sich eine recht offene Partie, bis Regnitzlosau nach 4 1/2 Minuten zum 0:1 traf. Der Bezirksligist zog sich nun etwas zurück und lauerte auf Konter, aber Waldstein agierte zu ideenlos und teilweise unkonzentriert. Dennoch ergaben sich Chancen durch Schratt, Bergmann und P.Seiler. P.Seiler war es dann auch, der den Ball vorne versemmelte - er hätte abspielen oder schießen können - der Konter wurde durch ein Foul unterbunden und der Freistoß ging rein... 0:2 knapp eine Minute vor dem Ende. Das nächste Foul, eine eher fragwürdige Entscheidung, führte zum ersten Zehnmeter gegen Waldstein, den Tögel aber parierte. Das Spiel endete mit 0:2 für die SG, nicht unverdient, aber für Waldstein wäre mehr drin gewesen.

SpVgg Oberkotzau - 1.FC Waldstein 2:0

Noch hatte der FCW alles selbst in der Hand, doch die erste Unachtsamkeit wurde sofort bestraft: 1:0 nach 11 Sekunden. Im Anschluss ging es auf mäßigem Niveau hin und her, Torchancen waren Mangelware. Weiterhin fehlte bei den Granitlern die Genauigkeit im Passspiel, doch auch Oberkotzau leistete sich einige Fehlpässe. Stumpf kam nach und nach zu drei nicht unbedingt hochkarätigen Möglichkeiten, aber weiterhin blieb Waldstein glücklos. Auch ein indirekter Freistoß in aussichtsreicher Position brachte nichts ein. Das Spiel plätscherte der Schlusssirene entgegen und 13 Sekunden vor Schluss folgte das 2:0 durch einen Zehnmeter. Oberkotzau siegte abgezockt mit 2:0.

1.FC Waldstein - SV Mitterteich 1:0

Erste Torabschlüsse verzeichnete "Granit" durch M.Seiler und Vogel, aber richtige Chancen waren das noch nicht. Eine fragwürdige Freistoßentscheidung führte dann zur ersten Doppelchance für Mitterteich. Da war fast schon die halbe Spielzeit abgelaufen. 04:48 waren noch auf der Uhr, als Bergmann sich gut durchsetzte und J.Seiler die Kugel über die Linie drückte. M.Seiler bot sich wenig später die Hundertprozentige zur Entscheidung, doch er tanzte den Keeper aus, überlegte zu lange und schob, in der Absicht nochmal abzuspielen, den Ball am Tor kläglich vorbei. Nicht nur in dieser Partie wurde deutlich, dass die Schiedsrichter oftmals mit zweierlei Maß urteilten und die höherklassigen Vereine bevorteilten. Obwohl Waldstein maximal zwei Fouls begangen hatte, leuchte plötzlich eine 5 auf - doch TW Tögel parierte den Zehnmeter. Mitterteich hatte auch zwei, drei Mal gut zugelangt, aber dort stand erst ein Foul zu Buche. Kurz vor Schluss ging ein Mitterteicher mit der Ampelkarte für Meckern und Unsportlichkeit vom Feld. Der FCW rettete den knappen Vorsprung über die Zeit und ließ so den SVM (beide 4 Punkte, direkter Vergleich) hinter sich.

Die Gruppe B beendete der SV Leutendorf als Erster, punktgleich (7) mit Regnitzlosau. Mit 5 Zählern sicherte sich Oberkotzau den dritten Rang vor Waldstein und Mitterteich.

Gruppe A blieb völlig in Hofer Hand: die SpVgg Bayern Hof zog ungeschlagen mit 10 Punkten ins Halbfinale ein, der FC Wiesla folgte mit 9 Zählern. Dritter wurde Tauperlitz, das die größte und lauteste Fangemeinde dabei hatte - der BSC war mit einem 50-Mann-Bus angereist. Die Sportfreunde Kondrau (3) und der BSC Furthammer (0) schieden nach der Vorrunde aus.

Im Halbfinale trafen also Bayern Hof und Regnitzlosau auf einander. In einer spannenden Partie hieß es nach 12 Minuten 2:2, im Sechsmeterschießen setzte sich der Favorit mit 3:2 durch. Weit weniger spektakulär, aber ähnlich ausgeglichen war das zweite Halbfinale - torlos ging es ins 6m-Schießen, welches Wiesla gegen Leutendorf mit 3:1 gewann.

Das Spiel um Platz 5 war wohl ein Lückenfüller, um den Halbfinalisten eine kurze Pause zu gönnen, bevor sie die Halle noch einmal betreten durften. Die SpVgg Oberkotzau behielt gegen Tauperlitz die Oberhand und führte hoch verdient mit 2:0, ehe mit der Schlusssirene der Anschlusstreffer fiel. Im "kleinen" Finale drehte die SG Regnitzlosau noch einmal auf, was gegen inzwischen platte Leutendorfer keine Kunst war. Allein in der Schlussminute klingelte es noch vier Mal, so dass sich die SG für die Vorrundenpleite (1:2) revanchieren konnte und insgesamt ein halbes Dutzend Tore schoss - 6:0 hieß es am Ende.

Wiesla dagegen gelang die Revanche für das 0:5 im Auftaktmatch nicht, die SpVgg Bayern Hof siegte in einem emotionslosen wie langweiligen Finalderby mit 1:0 und wurde neuer Hallenkreismeister.

 

 

ERGO Hallencup 2019

(am Samstag, 19.01.2018, in Münchberg, Gymnasiumturnhalle

1 M.Seiler, 2 P.Seidel (1), 3 L.Brandhorst, 4 M.Ackermann, 5 S.Seidel (2), 6 F.Bergmann, 7 S.Schaller, 8 J.Seiler (1), 9 S.Stumpf

Auch zum Ergo-Cup, den wieder der FC Eintracht Münchberg ausrichtete, reiste der 1.FCW als Titelverteidiger an, aber im Viertelfinale war diesmal Endstation für die Granitler.

Zehn Teams traten in zwei Gruppen an, daraus qualifizierten sich acht Mannschaften für das Viertelfinale. Gespielt wurden jeweils zehn Minuten nach (alten) Hallenfußballregeln.

 

1.FC Waldstein - BSC Tauperlitz 2:1

Früh, bereits nach 17 Sekunden, geriet Waldstein durch Micklisch in Rückstand - der BSC war kurzfristig eingesprungen, nachdem die U23 der SpVgg Bayreuth am Tag vor dem Turnier abgesagt hatte. Das Match war in der Folge ausgeglichen, der BSC kam zu den besseren Chancen. Einen Fehler des Tauperlitzer Trainers nutzte J.Seiler jedoch nach knapp der Hälfte der Spielzeit zu einem guten Pass auf S.Seidel, der allein vor dem Keeper auftauchte und flach einnetzte. Die Waldsteiner wurden besser und drängten auf den Führungstreffer. Genau eine Minute vor Schluss legte wieder J.Seiler auf, diesmal traf P.Seidel. In einer immer hektischer werdenden Partie siegte Waldstein knapp, aber verdient mit 2:1.

FC Eintracht Münchberg - 1.FC Waldstein 1:0

M.Seiler, diesmal auf seiner angestammten Position zwischen den Pfosten im Einsatz, machte Münchbergs erste Chance mit einer Glanzparade zunichte. Auf der Gegenseite konnte auch P.Seidel TW Möschwitzer nicht überwinden. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie auf gutem Niveau. Möschwitzer lenkte dann einen Strahl von Bergmann mit den Fingerspitzen über die Latte. L.Köhler wurschtelte sich durch und traf nach sechs Minuten zum 1:0. Granit konnte nicht mehr zulegen, während der spätere Turniersieger das Match souverän runterspielte und nicht unverdient gewann.

1.FC Waldstein - 1.FC Trogen 1:1

S.Seidel hatte die erste Doppelchance, darunter ein Seitfallzieher. Der Keeper fischte einen Bergmann-Schlenzer von der Mittellinie aus dem Winkel. Trogens erste richtige Möglichkeit führte zum 0:1 nach 3:20 durch M.Weiß. M.Seiler parierte einen Weitschuss gut, ehe der ehemaligen Waldsteiner Walter einen Freistoß verursachte. Dieser wurde schnell ausgeführt, Trogen überrumpelt und S.Seidel konnte ausgleichen. S.Seidel hatte auch die Führung auf dem Fuß, aber sein Schuss ging drüber. Glück hatten die Granitler bei einem Pfostentreffer des FCT. Spannend war die Partie bis zum Schluss, aber es blieb beim 1:1.

SpVgg Selbitz - 1.FC Waldstein 0:1

Aufgrund der Konstallation hatten beide Teams das Viertelfinale schon vor dem letzten Gruppenspiel erreicht. Die Anfangsphase bot keine Höhepunkte, Brandhorst verpasste dann eine Hereingabe knapp. Das Match wurde mit der Zeit flotter, aber beide Teams taten sich nicht weh. Die beste Chance hatte der Keeper der SpVgg mit einem Schuss aus der eigenen Hälfte, aber M.Seiler hielt gut. Es zeichnete sich ein leistungsgerechtes torloses Remis ab, doch einer hatte was dagegen. Vier Sekunden vor Schluss spielte S.Seidel einen langen Ball über das gesamte Feld, J.Seiler war zur Stelle und fälschte die Kugel mit der Hacke zum Lucky Punch in die Maschen ab.

Durch die bessere Tordifferenz sicherte sich der FCE den Gruppensieg in Staffel B vor den punktgleichen Selbitzern (9), auf Rang drei folgte der FCW mit 7 Zählern. Trogen zog mit 4 Punkten als Vierter ins Viertelfinale ein, während Tauperlitz punktlos ausschied.

Nach einer schwachen Anfangsphase stand der große Favorit Bayern Hof schon vor dem Ausscheiden in der Vorrunde, doch ein Sieg im letzten Gruppenspiel bescherte dem Bayernligisten den dritten Platz in Gruppe A (5). Leidtragender war der 1.FC Martinsreuth, der mit zwei Zählern die Heimreise antreten musste. Mit drei Unentschieden, also drei Punkten, erreichte auch die Zweite Mannschaft des Ausrichters die nächste Runde. Oberkotzau (8) und Kickers Selb (7) schnitten am besten ab.

Oberkotzau setzte sich im ersten Viertelfinale gegen den FC Trogen durch. Nach einer 2:0-Führung kam der Anschlusstreffer zu spät - Endstand 2:1. Im Duell der beiden FCE-Mannschaften siegte der Bezirksligist deutlich mit 5:0. Und auch Bayern Hof drehte nun auf und besiegte Selbitz mit 3:0.

1.FC Waldstein - Kickers Selb 0:0, 4:5 (9m)

Beide Mannschaften konnten in den zehn Minuten nicht den entscheidenden Impuls setzen und die Partie endete torlos. Somit musste die Entscheidung vom Punkt fallen. In einem denkwürdigen Neunmeterschießen setzte sich am Ende mit Kickers Selb das glücklichere Team durch. Ein wahres Spektakel boten beide Teams, ganze elf Schützen verschossen, ehe nach dem 20. Neunmeter endlich eine Endscheidung stand.

Im Halbfinale setzte sich Bayern Hof erneut mit 3:0 durch, diesmal gegen die SpVgg Oberkotzau. Der FCE I besiegte Kickers Selb mit 4:3 (1:1) im 9m-Schießen. Den dritten Platz sicherten sich im Anschluss die Kickers mit einem 1:0 gegen die SVO.

Im Endspiel setzte sich der Gastgeber etwas überraschend mit 2:0 gegen die Hofer durch und gewann das eigene Turnier.

 

 

Erstes Vorbereitungsspiel:

1.FC Waldstein I – 1.FC Creußen 1:2 (1:1)

(am Samstag, 16.02.2019, in Sparneck)

1 M.Seiler, 2 P.Seiler, 4 P.Schratt, 5 S.Seidel, 6 M.Heinritz, 7 S.Schaller, 8 J.Seiler, 11 L.Vogel, 14 J.Weiß, 15 L.Brandhorst, 17 D.Kraus;
9 S.Stumpf (ab 46. für 14), 12 C.Sturm (ab 37. für 5)

Schiedsrichter: Bernhard Kutschenreuter (SV Wackersberg-Arzbach) leitete gut, mehrere Abseitsentscheidungen auf beiden Seiten waren jedoch strittig

Zuschauer: 25

Tore: 29. Min. Seidel 1:0, 31. Min. la Faver 1:1, 81. Min. Koch 1:2

 

Da der Hartplatz in Streitau teilweise noch ziemlich vereist war und es zu gefährlich gewesen wäre, dort zu spielen, wurde das erste Vorbereitungsmatch des laufenden Winters kurzfristig nach Sparneck auf den Trainingsplatz verlegt. Es entwickelte sich ein intensives, aber faires Spiel, in welchem die Granitler gegen den robusten Gegner aus Creußen die erste Halbzeit bestimmten, aber zu viele Chancen liegen ließen.

Bereits nach zwei Minuten erreichte ein langer Ball den wiedergenesenen Kraus, der jedoch an TW Booth scheiterte, auch Seidels Nachschuss aus spitzem Winkel wurde abgewehrt. Nach elf Minuten standen wieder Kraus und Booth im Mittelpunkt, als der Waldsteiner Stürmer seinen Körper gut einsetzte und den Ball gegen den Gegenspieler abschirmte, aber den Creußener Keeper erneut nicht überwinden konnte. Beim Nachschuss bot sich Schaller eine Hundertprozentige, doch der Kapitän schlenzte das Leder am Tor vorbei.

Die Gäste kamen nach 17 Minuten zum ersten Torschuss durch la Favers direkten Freistoß, der jedoch das Ziel verfehlte. Auf dem schwierigen Geläuf war weiterhin der FCW das Spiel bestimmende Team und kam zu weiteren Gelegenheiten. Der erste Treffer fiel nach knapp einer halben Stunde, als sich Kraus nach P.Seilers Vorarbeit an der Grundlinie energisch durchsetzte und scharf in die Mitte passte. Dort lauerte Seidel, der keine Mühe hatte, die Kugel über die Linie zu befördern.

Doch es dauerte keine zwei Minuten, bis der Gast ausgleichen konnte. Bei einem etwas missglückten Rückpass von Brandhorst ging la Faver dazwischen und zog trocken ab. TW Seiler war mit dem Fuß noch am Ball, konnte das 1:1 aber nicht mehr verhindern.

Die Waldsteiner Chancenverwertung war das große Manko im ersten Abschnitt. Auch wenn natürlich noch etwas Sand im Getriebe war, zeigten die Becher-Schützlinge ansonsten eine ordentliche erste Halbzeit. Ausgeglichener begann die zweite Hälfte und die Torchancen wurden seltener. Mit zunehmender Spieldauer fanden die Creußener besser in die Partie, während sich bei Waldstein der Schlendrian einschlich. Je länger die Partie dauerte, desto mehr ließen Konzentration und Kraft bei der Heimelf nach.

In Minute 69 bot sich aber dennoch eine sehr gute Möglichkeit auf die erneute Führung. Nach gutem Einsatz von Stumpf kam wieder Kraus zum Abschluss, doch wiederum war bei TW Booth Endstation. Bei einem Konter der Gäste wenig später klärte Weiß die brenzlige Situation. Kurz darauf parierte Seiler den guten Schuss von Fricker.

In Minute 81 war dann aber das 1:2 fällig. Ein Abschlag vom Waldsteiner Tor kam postwendend zurück. Die Kugel erreichte Koch, der frei vor TW Seiler auftauchte und den Granit-Schlussmann mit einem Heber überwinden konnte.

Die Waldsteiner konnten in der Schlussphase kaum mehr zulegen und Creußen brachte den knappen Vorsprung über die Zeit, auch weil Vogel kurz vor dem Ende nur den Pfosten traf. Mit 1:2 endete das erste Spiel auf Rasen im Kalenderjahr 2019. Leistungsgerechter wäre aber wohl ein Remis gewesen. Bei den Gästen war neben Keeper Booth, der seine Elf mit einigen guten Paraden vor weiteren Gegentreffern bewahrte, Verteidiger Hagen der auffälligste Spieler, bei den Waldsteiner waren J.Seiler und Kraus die Aktivposten.

 

 

Erstes Vorbereitungsspiel:

1.FC Waldstein II – FC Zell 7:0 (3:0)

(am Samstag, 23.02.2019, in Sparneck)

1 M.Seiler, 2 F.Zeh, 3 J.Schneider, 4 M.Kruppa, 5 S.Popp, 6 M.Feist, 8 M.Sachs, 9 C.Sturm, 10 L.Vogel, 11 A.Seuß, 12 P.Seidel;
7 J.Schlegel (ab 67. für 8), 13 P.Bergmann (ab 46. für 12), 14 S.Pahlen (ab 46. für 2) 15 J.Oberländer (ab 46. für 3)

Schiedsrichter: Bernhard Kutschenreuter (SV Wackersberg-Arzbach) leitete die faire Partie sehr gut

Zuschauer: 25

Tore: 20. Min. Sachs 1:0, 35. Min. Seuß 2:0, 40. Min. Sturm 3:0, 57. Min. Popp 4:0, 69. Min. Oberländer 5:0, 71. Min. Vogel 6:0, 78. Min. Bergmann 7:0

 

Sehr erfolgreich startete die Zweite Waldsteiner Mannschaft in die Wintervorbereitung. Mit 7:0 wurde der FC Zell wieder nach Hause geschickt. Die Gäste hatten einige Ausfälle zu verkraften, enttäuschten aber auf der ganzen Linie.

Es entwickelte sich eine durchschnittliche Partie, der die Waldsteiner früh ihren Stempel aufdrückten. Seuß kam zu den ersten Gelegenheiten, wurde aber beim ersten langen Ball abgelaufen und schob den Ball wenig später aus aussichtsreicher Position vorbei. Bauer verzeichnete den ersten und lange Zeit einzigen Torschuss der Gäste, den TW M.Seiler problemlos parierte. Seiler vertrat den erkrankten Tögel und verlebte einen ruhigen Nachmittag.

Sturm hatte die nächste Chance, konnte aber Seuß‘ Steilpass nicht verwerten und scheiterte an TW Rickenthäler. Wenig später war es Sachs, der den Torreigen eröffnete. Mit einem Schuss von der Strafraumkante überwand er den Zeller Schlussmann.

Vogel stolperte dann auf dem Weg zum Tor und Seuß sowie Sturm ließen beste Möglichkeiten liegen. Seuß stellte dann doch auf 2:0, als er von Vogel bei einem Freistoß am Elfmeterpunkt flach angespielt wurde und aus der Drehung einnetzte.

Weitere Gelegenheiten wurden teils fahrlässig liegen gelassen und es hätte längst höher als nur 2:0 stehen müssen. Sturm erzielte kurz vor der Pause wenigstens noch den dritten Treffer. Nach gutem Pass von Sachs in die Tiefe, blieb der Rückkehrer fast erneut an TW Rickenthäler hängen, brachte die Kugel aber doch im Kasten unter.

Feist hatte die nächste Möglichkeit und Dürrenfeldt hätte beim Klärungsversuch beinahe ein Eigentor erzielt. Doch der anschließende Eckball brachte das 4:0 mit sich. Popp beförderte das Spielgerät nach einer Sturm-Ecke mit dem Knie über die Linie.

Vogel hatte die nächsten beiden Möglichkeiten, ehe sich der eingewechselte Oberländer in die Torschützenliste eintrug. Ein schöner und platzierter Schuss aus etwa 18 Metern zappelte in den Maschen. Und nur zwei Minuten später gelang dann auch Vogel sein Tor. Wieder trat Sturm einen Eckball herein und Vogel köpfte das Leder zum 6:0 ins Netz.

Den Schlusspunkt setzte Bergmann mit einem herrlichen Schuss aus 25 Metern von der halblinken Seite. Der Derbysieg hätte bei besserer Chancenverwertung durchaus höher ausfallen können, Zell war mit dem 7:0 noch gut bedient.

 

 

Zweites Vorbereitungsspiel:

1.FC Wacker Plauen – 1.FC Waldstein I 1:6 (0:2)

(am Sonntag, 24.02.2019, in Plauen, Kunstrasenplatz im Kurt-Helbig-Stadion)

1 M.Seiler, 2 P.Seiler, 3 M.Knoll, 4 P.Schratt, 7 S.Schaller, 8 J.Seiler, 9 S.Stumpf, 13 F.Bergmann, 14 J.Weiß, 15 L.Brandhorst, 16 D.Kraus;
5 S.Seidel (ab 46. für 3), 11 C.Sturm (ab 46. für 15)

Schiedsrichter: Andy Bernhardt leitete gut, hatte allerdings zwei Assistenten, die nicht überzeugen konnten

Zuschauer: 40

Tore: 27. Min. Stumpf 0:1, 36. Min. P.Seiler 0:2, 52. Min. J.Seiler 0:3, 55. Min. Kraus 0:4, 67. Min. Schaller 0:5, 69. Min. 1:5, 90.+1 Min. Seidel 1:6

 

 

Auch die Erste Granitelf konnte einen hohen Sieg verbuchen. Genau ein Jahr, nachdem man in Plauen mit 0:1 den Kürzeren gezogen hatte, hieß es diesmal bei Abpfiff 1:6. Die Waldsteiner waren nicht ganz vollzählig, bestimmten aber nach einer Eingewöhnungsphase das Spiel nach Belieben und schossen einen verdienten und nie gefährdeten Sieg heraus.

In den ersten gut 20 Minuten boten beide Mannschaften eine ausgeglichene, aber hektische Partie mit vielen Fehlpässen. Torraumszenen kamen zunächst keine zu Stande. Nach und nach fand Waldstein aber besser ins Match, nachdem man sich an den Kunstrasen gewöhnt hatte.

Der erste gute Spielzug hätte beinahe das 0:1 gebracht, doch P.Seiler war nach guter Vorarbeit von Stumpf, Kraus und Schaller zu eigensinnig und scheiterte am Keeper. Die nächste Kombination wurde aber mit der Führung belohnt: über Kraus kam die Kugel zu Schaller, der von der rechten Seite scharf nach innen spielte. Stumpf tauchte im Fünfmeterraum auf und hatte keine Mühe, die Kugel über die Linie zu bugsieren.

Keine zehn Minuten später legte P.Seiler nach. Knoll hatte ihn mit einem herrlichen Pass in die Tiefe freigespielt, Seiler lief aufs Tor zu und schob das Spielgerät an TW Löffler vorbei in die Maschen. Kurz vorher hatte Stumpf seinen zweiten Treffer auf dem Fuß, aber sein Zwischending aus Abschlussversuch und Pass auf P.Seiler ging vorbei.

Kraus prüfte wenig später den Plauener Schlussmann mit einem strammen Schuss. In Minute 44 gelang Schneider der erste nennenswerte Torschuss der Gastgeber, aber sein Heber stellte M.Seiler vor keinerlei Probleme. So wurden beim Spielstand von 0:2 die Seiten getauscht.

Hellwach kamen die Granitler wieder aus der Kabine und drückten sofort wieder aufs Tempo. J.Seiler stellte gut sechs Minuten nach Wiederanpfiff auf 0:3. Mit links setzte er 20 Meter vor dem Tor zum Schlenzer an, der sich hinter dem Torhüter genau unter die Latte senkte.

Kraus krönte sein Solo kurz darauf mit dem Tor zum 0:4. Seinen Linksschuss konnte TW Löffler nicht entscheidend abwehren und die Kugel trudelte gar ins Netz. Nach gutem Pass von P.Seiler erhöhte Schaller dann durch einen Schuss gegen Löfflers Laufrichtung auf 0:5.

In Minute 69 kam Wacker Plauen zum Ehrentreffer, als ein Spieler 18 Meter vor dem Waldsteiner Tor nicht angegriffen wurde und in aller Ruhe abziehen konnte. Der Ball schlug neben dem Pfosten ein.

Doch in der Folgezeit ließ der Gast wieder Ball und Gegner laufen. Den Schlusspunkt setzte Seidel in der Nachspielzeit, als er nach einem Steilpass von Kraus das halbe Dutzend vollmachte. Von halbrechts kommend traf er ins lange Eck.

 

 

Drittes Vorbereitungsspiel:

TuS Förbau – 1.FC Waldstein I 2:3 (1:1)

(am Samstag, 02.03.2019, in Hof, Kunstrasenplatz im Stadion Ossecker Straße)

1 M.Seiler, 2 P.Seiler, 3 M.Knoll, 4 P.Schratt, 5 S.Seidel, 8 J.Seiler, 9 S.Stumpf, 11 L.Vogel, 13 F.Bergmann, 14 J.Weiß, 17 D.Kraus;
12 M.Heinritz (ab 46. für 5), 15 L.Brandhorst (ab 21. für 11)

Schiedsrichter: Christian Szczepanski (ASGV Döhlau)

Tore: 20. Min. Kraus (FE) 0:1, 32. Min. 1:1, 60. Min. 2:1, 63. Min. Kraus (FE) 2:2, 81. Min. P.Seiler 2:3

 

Gegen den Zwölften der Kreisliga Süd fuhr der FCW den nächsten Testspielsieg ein. In der Anfangsphase übernahmen die Granitler schnell das Kommando und erarbeiteten sich mehr Spielanteile. Die Führung war nach 20 Minuten fällig, als Kraus im Strafraum elfmeterreif gefoult wurde. Kraus trat selbst an und verwandelte zum 0:1.

In der Folgezeit verpasste es Waldstein, die Führung auszubauen. Gelegenheiten waren da, doch sie wurden nicht genutzt. Und so kam es, wie es kommen musste: aus dem Nichts erzielte Förbau den Ausgleich, was die Granitler erst einmal aus dem Tritt brachte.

Auch nach Wiederanpfiff zeigte der TuS zunächst den größeren Willen und ging nach einer Stunde sogar in Führung. Doch quasi im Gegenzug gab es wieder Elfmeter für den FCW – diesmal wurde Vogel gelegt. Kraus traf erneut sicher vom Punkt.

In der Schlussphase schaltete Waldstein nochmal einen Gang höher und kam durch P.Seiler, allerdings aus abseitsverdächtiger Position, zum 3:2-Siegtreffer.

 

 

Zweites Vorbereitungsspiel:

BSC Tauperlitz II – 1.FC Waldstein II 1:6 (0:2)

(am Samstag, 02.03.2019, in Tauperlitz, Hartplatz)

1 F.Tögel, 2 S.Popp, 3 J.Schneider, 4 M.Kruppa, 5 A.Meister, 7 C.Lamser, 8 M.Sachs, 9 C.Sturm, 10 T.Hofmann, 11 A.Seuß, 14 S.Pahlen;
6 M.Ackermann (ab 54. für 2), 13 P.Bergmann (ab 46. für 7)

Schiedsrichter: Hüseyin Eren (SpVgg Bayern Hof) leitete nach dem Match Tauperlitz I vs. FCE Münchberg II auch dieses Spiel, da der eingeteilte Jürgen Gleixner nicht aufgetaucht ist. Er hatte mit der fairen Partie keinerlei Probleme.

Zuschauer: 10

Tore: 2. Min. Popp 0:1, 18. Min. Sachs 0:2, 47. Min. Seuß 0:3, 60. Min. Pahlen 0:4, 62. Min. Meister 0:5, 67. Min. Seuß 0:6, 81. Min. Morgeneier 1:6

 

Zweites Vorbereitungsspiel, zweiter überzeugender Sieg. Und erneut, wie auch schon gegen Zell, boten sich Chancen in Hülle und Fülle – ein zweistelliges Ergebnis wäre wieder durchaus machbar gewesen.

Das Match begann mit einem Paukenschlag, als Popp bereits in der zweiten Minute zur Führung traf. Der Keeper stand etwas zu weit vor seinem Kasten, als der Waldsteiner etwa 30 Meter vor dem Tor an den Ball kam und abzog. TW Wahlers hatte keine Chance, als die Kugel unter der Latte einschlug. 71 Sekunden waren zu diesem Zeitpunkt erst gespielt.

In den folgenden Minuten war Waldstein klar überlegen und verdiente sich die Führung. Gefällig wurde nach vorne gespielte, aber die Defensive offenbarte einige Lücken. Tauperlitz kam so auch zu einigen Gelegenheiten und konnte die Partie kurzzeitig etwas ausgeglichener gestalten. Mit Glück und Geschick verteidigte Waldstein jedoch zunächst die Null.

Auf der Gegenseite reagierte Sachs nach einem Abpraller des Keepers zu schläfrig und Lamser verpasste eine Hereingabe von Seuß. Im Gegenzug tauchte Groh frei vor TW Tögel auf, setzte den Heber aber neben das Tor. Auch Seuß vergab noch eine gute Möglichkeit, ehe das 0:2 fiel. Nach guter Vorarbeit von Popp schien die Situation schon bereinigt, doch der Ball kam zu Sachs, der sich nicht zwei Mal bitten ließ und souverän einnetzte.

Waldstein war nun wieder klar Spiel bestimmend und erspielte sich Chance um Chance, doch u.a. Seuß und Hofmann hatten kein Glück im Abschluss. Nach einer halben Stunde verflachte die Partie etwas und auch die Chancenzahl verringerte sich. Mit 0:2 ging es in die Pause.

Auch im zweiten Abschnitt gelang dem FCW II ein Blitzstart. Diesmal dauerte es nur 62 Sekunden, bis die Kugel im Netz zappelte. Seuß und Sachs setzten die BSC-Defensive unter Druck und erzwangen den Fehlpass. Seuß nahm den Ball auf und hatte keine Mühe, den Tauperlitzer Schlussmann zu überwinden.

Wenig später hatte Seuß auch das 0:4 auf dem Fuß, doch diese Hundertprozentige ließ er liegen und scheiterte am Torhüter. Nach einer Stunde legte sich Waldstein den Gegner zurecht und schraubte das Ergebnis binnen sieben Minuten auf 0:6. Pahlen traf aus 25 Metern mit einem platzierten Schuss zum 0:4.

Nur zwei Minuten später das 0:5: Bergmann bereitete über die rechte Seite gut vor, Seuß wurde an der Strafraumkante abgegrätscht, aber der Ball kam zu Meister, der nicht lange fackelte und mit links aus 20 Metern in den Winkel schlenzte. Meister und Sachs ließen sogar noch zwei gute Möglichkeiten aus, ehe Seuß das halbe Dutzend vollmachte. Erneut war Bergmann an der Entstehung beteiligt. Seuß scheiterte nach dessen flacher Hereingabe zunächst am Torwart, traf aber dann im zweiten Versuch mit links aus sehr spitzem Winkel.

Seuß und Hofmann hatten in der Folgezeit nicht die einzigen, aber mit Sicherheit die besten Tormöglichkeiten, die wiederum nicht genutzt wurden. Mit einer besseren Chancenverwertung wäre ein höheres Ergebnis sicherlich möglich gewesen. Dafür kam der BSC sogar noch zum Ehrentreffer. Die Waldsteiner verteidigten in der Szene etwas zu sorglos und Morgeneier erzielte das 1:6, was auch den Endstand darstellte.

Die Schützlinge von Dieter Rußler feierten einen verdienten Sieg gegen den A-Klassensechsten. Aus einer guten Teamleistung ragten Popp und Sachs heraus. Stürmer Seuß hat nach langer Verletzungspause noch nicht ganz zu alter Stärke zurückgefunden, sonst hätte er sich locker fünf Mal in die Torschützenliste eintragen können. Auch Hofmann klebte das Pech an den Stiefeln, aber man soll das ganze Pulver ja nicht schon in der Vorbereitung verschießen.

 

 

Viertes Vorbereitungsspiel:

SG Regnitzlosau – 1.FC Waldstein I 3:0 (0:0)

(am Samstag, 09.03.2019, in Regnitzlosau, Hartplatz)

1 M.Seiler, 2 P.Seiler, 4 J.Oberländer, 6 J.Schüder, 7 S.Schaller, 9 S.Stumpf, 11 L.Vogel, 12 M.Heinritz, 13 F.Bergmann, 14 J.Weiß, 17 D.Kraus;
10 P.Körbe (ab 46. für 13)

Schiedsrichter: Jan Goller (1.FC Martinsreuth, Assistenten Joshua Viehrig und Maximilian Puchta) leitete lange Zeit gut, verlor aber in der Schlussphase etwas den Faden. Zwei Spiele kurz nach einander zu pfeifen war für das junge Gespann wohl etwas zu viel.

Zuschauer: 10

Tore: 55. Min. Schörner 1:0, 59. Min. N.Stadelmann 2:0, 79. Min. Schörner 3:0

 

Das ursprünglich für Sonntag geplante Match gegen die SpVgg Oberfranken Bayreuth II wurde am Donnerstagabend abgesagt, da der Bezirksliga-Zweite nicht genügend Spieler zur Verfügung hatte. Dass Bayreuth I zeitgleich in der Regionalliga gegen Bayern München II spielt, ist sicher reiner Zufall. So musste kurzfristig ein neuer Gegner aufgetrieben werden, der mit der SGR aber auch schnell gefunden wurde, denn auch deren Gegner, die SpVgg Selb 13, hatte kurz vorher abgesagt. Es kam also wieder zum Duell mit dem letztjährigen Kreisligameister – gespielt auf dem Hartplatz in Regnitzlosau, der gut in Schuss war. Die Bedingungen waren dennoch schwierig, denn fast durchgehend wehte ein (teils sehr) starker Wind. Anfangs regnete es auch, aber der Niederschlag ließ schnell nach.

Vom Anstoß weg entwickelte sich eine temporeiche wie hektische Partie, in der der Bezirksligist zunächst bestimmend auftrat. Regnitzlosau hatte mehr Ballbesitz, fand aber keinen Weg durch die kompakt stehende Granitdefensive, die nichts zuließ. Nach gut zehn Minuten ließ der Druck der Gastgeber etwas nach und die Waldsteiner kamen besser in die Partie. Das Match war nun ausgeglichener, auch die Granitler zeigten gute Ansätze im Angriffsspiel, aber beide Torhüter hatten lange nichts zu tun.

Die erste Gelegenheit hatte die SGR in der 27. Minute, doch der Schuss nach einer Unachtsamkeit beim FCW ging am langen Eck vorbei. TW M.Seiler wurde in der Folge doch zwei Mal gefordert, aber er fischte einen strammen Versuch von Schwinger aus dem Winkel und war auch bei der Direktabnahme von Krannich zur Stelle. Unterstützt vom unberechenbaren Wind senkte sich eine von Fröhlich direkt getretene Ecke auf den Querbalken.

Waldsteins beste Aktion in der ersten Halbzeit wurde von Bergmann eingeleitet, der den Gegner unter Druck setzte. Stumpf eroberte den Ball und über P.Seiler kam der Ball zu Kraus, der das Spielgerät in die Spitze durchstecken wollte, doch ein Regnitzlosauer Bein war leider noch dazwischen. Nicht nur in diesem Fall kam der letzte und entscheidende Pass nicht beim Mitspieler an. Defensiv stand der Kreisligist jedoch gut, vor allem Oberländer spielte sehr abgeklärt. Auch Schüder, der nach über sieben Monaten Abstinenz sein Comeback gab, spielte stark und fügte sich ein, als ob er nie weg gewesen wäre.

Torlos wurden also die Seiten gewechselt. Erneut, wie auch schon vor Beginn der Partie, wurde der SG-Trainer sehr laut. Dementsprechend kamen die Regnitzlosauer wieder – passend zum Wetter – stürmisch aus der Kabine. Doch im Gegensatz zum ersten Abschnitt waren die Waldsteiner nicht mehr ganz so konzentriert. Losau kam so zu einigen Gelegenheiten:

Nach einem schnell ausgeführten Einwurf und der direkten Flanke verpasste Fröhlich knapp in der Gefahrenzone und Olmes chippte die Kugel kurz darauf nach einem langen Ball an die Latte. In Minute 55 war es dann geschehen: TW Seiler klärte außerhalb des Fünfmeterraums im Duell mit einem Gegenspieler und zögerte etwas beim Zurücklaufen, seine Mitspieler reagierten auch zu träge. Regnitzlosau eroberte den zweiten Ball und Schörner hatte am Ende keine Mühe, das Leder ins leere Tor zu schieben. Eine mutmaßliche Abseitsposition wurde hierbei vom SR-Gespann übersehen.

Vier Minuten später erhöhte Stadelmann mit einem Flachschuss aus etwa 14 Metern ins lange Eck nach einem guten Spielzug, der zwischendurch schon abgewehrt schien. Mit der 2:0-Führung im Rücken nahm Regnitzlosau den Fuß vom Gas. Waldstein schüttelte sich und kam wieder ein wenig besser in die Partie. Vogel und Weiß kamen dann zu einer Doppelchance, aber brachten den Ball nicht im Tor unter. Der glücklose Kraus hatte kurz vor dem zweiten Tor nach guter Vorarbeit von Schaller und Stumpf eine gute Möglichkeit, aber seinem Schuss fehlte die Power.

Auch der wohl beste Spielzug der Granitler über Vogel und Schaller nach gutem Einsatz von P.Seiler wurde nicht mit einem (regulären) Tor belohnt. Bergmann versenkte die Kugel zwar in den Maschen, aber die Fahne war oben – das Gespann entschied auf Abseits, eine durchaus strittige Entscheidung (75.).

In Minute 79 gab es Eckball für die SG, obwohl wahrscheinlich nicht Heinritz, sondern sein Gegenspieler zuletzt am Ball gewesen war. Den Hausherren war das egal und sie nutzten die Standardsituation, um auf 3:0 zu stellen. Der eingewechselte Binder gewann das Luftduell gegen M.Seiler und Schörner drückte den Ball gar über die Linie.

Fünf Minuten vor dem Ende hatte Waldstein noch einmal Glück, als nach einem Freistoß Durcheinander im Strafraum herrschte und die Kugel zwei Mal die Querlatte berührte, doch mit vereinten Kräften konnte die Defensive um TW Seiler klären.

Es blieb beim Endstand von 3:0. Am Ende gewann mit Regnitzlosau die cleverere und entschlossenere Mannschaft verdient, aber zu hoch. Die SG erspielte sich mehr Gelegenheiten als der FCW, doch die Granitler hielten vor allem im ersten Abschnitt konzentriert und diszipliniert dagegen. Im Spiel nach vorne fehlte die Durchschlagskraft und nach der Pause schlich sich etwas der Schlendrian ein. Die insgesamt ordentliche Leistung wurde durch zu viele Schönheitsfehler geschmälert. Wieder einmal auffällig war, dass der Bezirksligist, im Gegensatz zur Becher-Elf, auch einfach mal abzog, also aus allen Lagen schoss, und sich nicht unbedingt bis über die Torlinie kombinieren wollte.

Zwar gab es in der Halbzeit heißen Tee für die Mannschaften, aber in Regnitzlosau war niemand in der Lage, das Sportheim zu bewirten. In der Bezirksliga hat man es anscheinend nicht nötig, die paar Zuschauer, die auch bei Wind und Wetter zu Vorbereitungsspielen auf den Platz kommen, mit Getränken zu versorgen.

 

Standen seit langer Zeit mal wieder gemeinsam auf dem Platz: Johannes Oberländer und Jakob Schüder

 

Das für Sonntag, 10.03., geplante Spiel der Zweiten gegen die SpVgg Wurlitz wurde abgesagt. Der Hartplatz in Tauperlitz stand unter Wasser und war nicht bespielbar.

Leider machte der Dauerregen auch am Wochenende darauf den Waldsteinern einen Strich durch die Rechnung. Die für Samstag, 16.03., angesetzten Partien gegen den SSV Kasendorf II (KK, FCW II) sowie gegen den durch Landesliga-Spieler verstärkten Kreisklassisten SpVgg Selbitz II (FCW I) mussten abgesagt werden. Der Hartplatz in Streitau war ebenfalls nicht bespielbar. Ersatzweise wurde ein Training in der Soccer Arena Naila abgehalten.

 

 

nach oben

 

 

 

Kreisliga Nord

Lade anpfiff-Widget...

Kreisklasse West

Lade anpfiff-Widget...

Mittwoch, 20. März 2019

Valid XHTML & CSS | Design by: LernVid.com