1fcwaldstein.de
Sommer 2019

Sommer 2019:

 

Sporttag TuS Weißdorf unter dem Motto "Sonnwendfeuer und Fußball":

 

1.FC Waldstein II – TSV Arzberg-Röthenbach 2:3 (1:1)

(am Samstag, 22.06.2019, in Weißdorf)

 

1 F.Tögel, 2 T.Bergmann, 3 J.Schneider, 4 A.Müller, 5 S.Popp, 8 M.Sachs, 9 C.Sturm, 10 S.Pahlen, 11 P.Seidel, 13 P.Bergmann, 14 M.Kruppa;
7 N.Oberländer (ab 59. für 14), 12 N.Ilic (ab 57. für 11)

Schiedsrichter: Bernhard Kutschenreuther (SV Wackersberg-Arzbach) leitete ordentlich

Tore: 17. Min. Burger 0:1, 32. Min. Sachs 1:1, 47. Min. Pahlen 2:1, 50. Min. Sen 2:2, 62. Min. Hoheisel 2:3

 

Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Oliver Koller zeigte die Zweite Waldsteiner Mannschaft eine gute und disziplinierte Leistung gegen den Beinahereleganten TSV Arzberg-Röthenbach, der erst am letzten Spieltag der vergangenen Saison auf den vierten Platz der KK Fichtelgebirge abrutschte. Nach einer zehnminütigen Abtastphase kamen die Platzherren durch Seidel und Pahlen zu ersten guten Möglichkeiten, aber das Visier war noch nicht richtig eingestellt. Sturm setzte einen Freistoß etwas zu hoch an und Seidel verfehlte im Anschluss an einen Eckball den Winkel nur knapp. Auch Pahlen verzog.

Burger verzeichnete den ersten Abschluss für die Gäste, der aber noch ziemlich weit vorbeiging. In der 17. Spielminute machte er es besser und überwand TW Tögel mit einem schönen Schuss von der Strafraumkante, der sich hinter dem Waldsteiner Schlussmann genau unter die Latte senkte.

Die Granitler zeigten sich nicht geschockt und spielten weiter munter mit. Nach einem Doppelpass mit Pahlen versuchte es Sturm aus der Distanz und wenig später kam auch T.Bergmann zum Torschuss. Doch die Waldsteiner hatten zunächst kein Abschlussglück.

Nach gut einer halben Stunde holte Sachs mit energischem Einsatz einen Eckball heraus, den Pahlen ausführte. Die Kugel kam wieder zu Sachs, der das Spielgerät mit dem Kopf platziert in die Maschen beförderte.

Waldstein konnte das Match auch in der Folgezeit mindestens ausgeglichen gestalten. Doch im Spiel nach vorne kamen die entscheidenden Pässe nur noch selten an, weshalb der FCW kaum mehr zu gefährlichen Torchancen kam. Schneider verfehlte per Kopfball nach Ecke das Ziel und Sturms Seitfallzieher war nur schön anzuschauen, aber brachte ebenso keinen Erfolg. Die Gäste aus Arzberg-Röthenbach kamen ebenfalls nur zu wenigen Gelegenheiten und versuchten es ein paar Mal mit Fernschüssen. Doch es blieb beim 1:1 bis zur Pause.

Waldstein legte einen Blitzstart in die zweite Halbzeit hin und ging nach 61 Sekunden in Führung. Wieder leitete der neu gewählte Kapitän Sachs die Aktion mit gutem Einsatz ein und spielte Pahlen frei. Dieser schlenzte das Leder von halblinks kommend sehenswert aufs lange Eck. Vom Innenpfosten sprang der Ball in die Maschen.

Nun musste Arzberg-Röthenbach mehr machen und tat das auch. Nur gut drei Minuten nach dem 2:1 war das Ergebnis wieder ausgeglichen. Der eingewechselte Sen schloss einen schnellen Spielzug über Hoheisel erfolgreich ab. A.Kießling vergab wenig später eine gute Kopfballchance.

Nach gut einer Stunde ging der TSV wieder in Führung, nachdem Waldstein den Ball in der Vorwärtsbewegung verloren hatte. Ein langer Ball auf die linke Seite erreichte Hoheisel. Dieser setzte sich etwas glücklich gegen Libero Müller durch und vollendete mit einem sehenswerten Lupfer zum 2:3.

Die Gäste hatten nun etwas mehr vom Spiel und kamen durch S.Kießling zur nächsten Möglichkeit – knapp vorbei. Die Granitler agierten zerfahrener und kamen kaum noch zum Torabschluss, waren aber bis zum Ende bemüht, noch den Ausgleich zu schaffen. Kruppa versuchte es mit einem Flachschuss aus der zweiten Reihe, doch auch dieser ging knapp vorbei. Viele Chancen hatte auch der Gast nicht mehr, Popp rettete acht Minuten vor dem Ende vor Hoheisel in höchster Not.

So blieb es beim 2:3, das im Endeffekt nicht völlig unverdient war, aber ein Remis wäre wohl das leistungsgerechte Ergebnis gewesen. Auf die Leistung der Waldsteiner Zweiten lässt sich auf jeden Fall aufbauen. Sicherlich war noch etwas Sand im Getriebe, aber der Auftritt der Koller-Elf machte Mut und Lust auf mehr.

 

 

1.FC Waldstein I – 1.FC Oberhaid 1:5 (1:1)

(am Samstag, 22.06.2019, in Weißdorf)

 

1 M.Seiler, 2 P.Seiler, 3 M.Knoll, 4 P.Schratt, 5 S.Seidel, 8 J.Seiler, 9 S.Stumpf, 11 L.Vogel, 12 C.Schlegel, 13 F.Bergmann, 17 D.Kraus;
15 (ETW) F.Tögel, 7 A.Seuß (ab 64. für 5), 10 P.Körbe (ab 69. für 13)

Schiedsrichter: Rian Richter (ATSV Münchberg-Schlegel, Assistenten: Ayhan Özdemir und Aristeidis Niotis) hatte mit der fairen Partie ein leichtes Amt

Tore: 24. Min. J.Seiler 1:0, 37. Min. Emmerling 1:1, 56. Min. Roppelt (FE) 1:2, 76. Min. Böhm 1:3, 82. Min. Böhm 1:4, 88. Min. Betz 1:5

 

Im Hauptspiel des Weißdorfer Sporttages bot Waldstein I dem Bezirksliga-Siebten aus Oberhaid lange Paroli, geriet in der Schlussphase aber etwas unter die Räder. Der Sieg für den FCO ist insgesamt sicherlich verdient, fiel aber zu hoch aus.

Es entwickelte sich eine Partie auf gutem Niveau, in der die Höhepunkte in der Anfangsphase aber rar gesät waren. Oberhaid ließ hie und da das technische Potential aufblitzen und hatte spielerisch leichte Vorteile, doch Waldstein spielte gut mit und konnte nach 24 Minuten sogar in Führung gehen. Jacob Seiler versenkte die Kugel mit einem schönen Schuss aus gut 20 Metern in den Maschen.

Nach einer halben Stunde erhöhte der Bezirksligist die Schlagzahl und kam durch Aumüller zur ersten guten Chance, doch dieser konnte Hofmanns Solo nicht veredeln und zielte zu hoch. Nur eine Minute später verlangte Trunk TW Seiler mit einem strammen Schuss alles ab. Nach einem unnötigen Ballverlust der Waldsteiner trug Oberhaid einen Spielzug schnell vor und Emmerling konnte in der Mitte unbedrängt einschießen. Der Ausgleich hatte sich abgezeichnet und war verdient.

Beinahe wäre der FCW kurz vor der Pause erneut in Führung gegangen. Stumpfs starker Pass ließ Seidel frei auftauchen. Von der rechten Seite kommend lief er aufs Tor zu, aber scheiterte an TW Hornung. Den Abpraller verpasste Vogel knapp und mit dem leistungsgerechten 1:1 ging es in die Halbzeitpause.

Durch einen eher umstrittenen Strafstoß kam Oberhaid zur Chance, mit 2:1 in Führung zu gehen und Roppelt ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen. Auf der Gegenseite bot sich wenig später Vogel eine Hundertprozentige, er hätte sich aus etwa elf Metern die Ecke aussuchen können, wählte aber die Mitte und so konnte Hornung parieren.

Noch einmal stand Vogel im Mittelpunkt, als er nach guter Vorarbeit von Körbe erneut aus ähnlicher Distanz zum Abschluss kam, doch die Kugel rutschte ihm ein wenig über den Schlappen. Im Gegenzug machte es Oberhaid besser und erhöhte durch den eingewechselten Böhm auf 1:3.

In der letzten Viertelstunde ließen bei den Waldsteinern die Kräfte etwas nach. Das ziemlich hohe Tempo und die Trainingseinheiten der letzten Tage forderten ihren Tribut. Der FCO nutzte die Fehler in der FCW-Hintermannschaft gnadenlos aus und schraubte das Ergebnis noch auf 1:5. Trotz des am Ende deutlichen Ergebnisses war es eine gute Leistung der Granitler. Waldstein hielt in Spiel Eins unter Trainer Thomas Klier lange Zeit gut mit, musste sich dem cleverer agierenden Bezirksligisten aber doch geschlagen geben.

 

 

 

1.FC Waldstein I – Kickers Selb 0:5 (0:1)

(am Freitag, 28.06.2019, in Weißdorf)

 

1 M.Seiler, 2 P.Seiler, 4 P.Schratt, 5 S.Seidel, 6 J.Schüder, 8 J.Seiler, 9 S.Stumpf, 10 P.Körbe, 11 L.Vogel, 14 J.Weiß, 15 L.Brandhorst;
7 S.Pahlen (ab 21. für 15), 13 H.Bergmann

Schiedsrichter: Daniel Hofmann, Assistenten Rian Richter und Eugen Schäfer

Tore: 4. Min. Siniawa 0:1, 54. Min. Siniawa 0:2, 63. Min. Caliskan 0:3, 71. Min. Caliskan 0:4, 79. Min. Hamann 0:5

 

Gegen den Bezirksligameister und Aufsteiger in die Landesliga musste die ersatzgeschwächte Waldsteiner Kreisligamannschaft zum Wiesenfestauftakt in Weißdorf gleich eine kalte Dusche verkraften, denn bereits nach wenigen Minuten ließ Siniawa es klingeln, allerdings aus abseitsverdächtiger Position. Doch danach fand der FCW besser in die Partie und konnte das Match ziemlich offen gestalten.

TW M.Seiler ließ gegen Siniawa sein Können aufblitzen, während seine Vorderleute auf der Gegenseite teils zu zögerlich agierten. Nach gut 20 Minuten mussten die Granitler auch noch den verletzungsbedingten Ausfall von Brandhorst kompensieren.

Der Kräfteverschleiß machte sich aber erst im zweiten Abschnitt bemerkbar. Nachdem Siniawa zum zweiten Mal eingenetzt hatte, kamen die Kickers zu weiteren Treffern in regelmäßigen Abständen und schossen so einen standesgemäßen 5:0-Erfolg heraus.

 

 

1.FC Waldstein II – VFC Kirchenlamitz II 1:4 (1:3)

(am Samstag, 29.06.2019, in Weißdorf)

 

1 F.Tögel, 2 A.Müller, 3 J.Schneider, 4 M.Kruppa, 5 S.Popp, 6 M.Sinnig, 7 J.Schlegel, 8 M.Sachs, 9 C.Sturm, 10 S.Pahlen, 11 P.Seidel;
12 N.Ilic, 13 L.Hecker, 14 N.Oberländer, 15 F.Reichel

Schiedsrichter: Udo Eimert (Förbau)

Tore: 33. Min. Wunderlich 0:1, 40. Min. Barthold 0:2, 43. Min. 0:3, 45. Min. Popp 1:3, 75. Min. 1:4

 

Bei subtropischen Temperaturen entwickelte sich eine anfangs ausgeglichene Partie, in der Sturm die erste Gelegenheit hatte, aber TW Hahn lenkte seinen Kopfball mit den Fingerspitzen am Tor vorbei. Auch TW Tögel konnte sich auszeichnen, beide Torhüter waren zunächst auf der Hut.

Doch mit zunehmender Spieldauer ging bei der Heimelf die Konzentration verloren und man lud den Gast zum Tore schießen ein. Wunderlich nahm die erste Einladung an und auch Barthold hatte wenig Mühe, in die Maschen zu vollenden. Dem dritten Treffer ging wohl eine Abseitsstellung voraus, aber so stand es kurz vor der Pause 0:3.

Popp gelang quasi mit dem Halbzeitpfiff das 1:3 und somit der verdiente Ehrentreffer. Die Offensivaktionen der Granitler waren recht ansehnlich, während die Defensive einen gebrauchten Tag erwischt hatte.

Nach dem Seitenwechsel wurde aus dem Spiel noch mehr ein Sommerkick, in dem Popp die Riesenchance zum Anschlusstreffer vergab. Und wie es dann immer so ist, fast im Gegenzug erhöhte Kirchenlamitz auf 1:4, was bereits den Endstand darstellte.

 

 

1.FC Waldstein II – ASV Stockenroth 1:1 (0:1)

(am Samstag, 06.07.2019, in Sparneck)

 

1 F.Tögel, 2 F.Zeh, 3 L.Hecker, 4 M.Kruppa, 5 S.Popp, 6 M.Sinnig, 7 P.Seidel, 8 A.Müller, 9 C.Sturm, 11 A.Seuß, 13 P.Bergmann;
10 F.Reichel (ab 46. für 3), 12 N.Oberländer (ab 64. für 6), 14 N.Ilic (ab 77. für 4)

Schiedsrichter: Sebastian Fischer (FC Zell) konnte an diesem Tage nicht viel falsch machen

Tore: 14. Min. B.Meister 0:1, 63. Min. Seuß 1:1

 

Zwar begann Waldsteins Zweite gegen den Nachbarn von der Alm ganz ordentlich, doch schnell war auch der ASV im Spiel angekommen und kam zu den ersten Möglichkeiten. Weisheit traf nur den Querbalken und Groß zielte etwas zu hoch. Doch die dritte Chance war drin: Meister stand frei im Zentrum und konnte eine Hereingabe von rechts unbedrängt verwandeln.

Die Waldsteiner wirkten etwas geschockt und brachten in der Vorwärtsbewegung kaum mehr Bälle an den Mann. Einzig P.Seidel konnte TW Angels einmal prüfen.

Bergmann rettete dann in höchster Not vor Groß und erneut war es dann Groß, der abziehen konnte, aber das Ziel aus 17 Metern knapp verfehlte. Während von den Platzherren wenig zu sehen war, kam beim ASV mit Zerbs sogar noch einmal frischer Wind ins Spiel. Bei seinem ersten Auftritt verzog er und schoss am kurzen Eck vorbei, kurz vor der Pause scheiterte er am stark reagierenden TW Tögel.

Dazwischen stand Sinnig zwei Mal im Mittelpunkt. Zunächst zog er nach einem Ballgewinn aus 40 Metern ab, denn Angles irrte zu weit vor seinem Tor herum, ließ sich aber nicht überrumpeln. Kurz darauf rettete der Waldsteiner Neuzugang nach gutem Zusammenspiel von Leucht und Groß vor Weisheit.

Zwei Versuche von Seidel waren zu harmlos und so ging es mit 0:1 in die Halbzeitpause.

Außer einem Weitschuss von Zeh (vorbei) und einem Versuch von Popp ging bei den Granitlern auch nach Wiederanpfiff wenig zusammen. TW Tögel dagegen musste gegen Weisheit erneut sein ganzes Können unter Beweis stellen.

Wie aus dem Nichts fiel dann aber doch der Ausgleich. Sinnig flankte von der Mittellinie in die Spitze und Seuß köpfte den Aufsetzer über den herauseilenden Angles hinweg in die Maschen.

Danach plätscherte die Partie vor sich hin – bei sommerlichen Temperaturen ein entsprechender Kick. In der Schlussphase kam noch einmal Seuß zum Abschluss, doch Angles klärte. Und Reichel, der den Siegtreffer auf dem Fuß hatte, verfehlte bei seiner guten Möglichkeit sogar das Fangnetz. Einen Sieger hatte die Partie ohnehin nicht verdient und sie endete leistungsgerecht 1:1 unentschieden.

 

 

1.FC Waldstein – SF Kondrau 9:0 (2:0)

(am Samstag, 06.07.2019, in Sparneck)

 

1 M.Seiler, 2 P.Seiler, 4 P.Schratt, 7 S.Schaller, 8 J.Seiler, 9 S.Stumpf, 10 T.Ullmann, 11 L.Vogel, 14 J.Weiß, 15 L.Brandhorst, 17 D.Kraus;
13 F.Bergmann (ab 46. für 7)

Schiedsrichter: Rian Richter (ATSV Münchberg-Schlegel) leitete tadellos

Tore: 9. Min. Kraus (FE) 1:0, 30. Min. Kraus 2:0, 53. Min. Ullmann 3:0, 60. Min. Ullmann 4:0, 62. Min. J.Seiler 5:0, 68. Min. F.Bergmann 6:0, 76. Min. Ullmann 7:0, 77. Min. Kraus 8:0, 81. Min. Schaller 9:0

(Klickt auf die Links, um die Tore im Video zu sehen. Danke @ Nelly & Jacob!)

 

Zum Sparnecker Wiesenfest bot Waldsteins Erste Mannschaft eine überzeugende Leistung gegen die Sportfreunde aus Kondrau, die wohl vom Vortag bereits ein Match in den Knochen hatten und deshalb ein paar Spieler aus der Zweiten dabei hatten. Dennoch ließen die Granitler mehrfach ihr Können aufblitzen und neun Tore muss man erstmal schießen.

Von Beginn an agierte die Klier-Truppe aggressiv und schwungvoll – nach nur 58 Sekunden musste TW Schnurrer gegen Kraus erstmals eingreifen und klärte per Fußabwehr. Erneut Kraus war es, der anschließend etwas zu hoch zielte und kurz darauf J.Seiler mit einem starken Pass einsetzte. Seiler wurde dabei im Strafraum gefoult – Kraus trat an und verwandelte aus elf Metern souverän.

Weiterhin war Waldstein überlegen und kam durch Schaller (2), Ullmann und P.Seiler zu weiteren Gelegenheiten. P.Seiler spielte dann wieder Neuzugang Ullmann, der kurz vor Ende der Wechselperiode aus Faßmannsreuth zum FCW gestoßen war, frei und dieser verlangte TW Schnurrer alles ab, doch der Gästekeeper klärte den Heber mit den Fingerspitzen.

Nach einer halben Stunde zeigte der FCW den nächste Klasse-Spielzug: der Ball lief über die linke Seite, Vogel spielte zu Ullmann, dieser passte quer in die Mitte und Kraus hatte kaum Mühe einzunetzen.

Mit dem 2:0 im Rücken schlich sich bei Waldstein etwas der Schlendrian ein. Zwar blieb Kondrau sehr harmlos, aber auch die Heimelf konnte bis zur Pause nicht mehr glänzen. Allerdings legten die Platzherren mit dem Wiederanpfiff wieder los wie die Feuerwehr: Stumpf zog nach 20 Sekunden ab, doch der Versuch strich über die Latte.

In Minute 50 bahnte sich die nächste gute Kombination an, doch der FCW verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung und mit einem guten Steilpass wurde Lanz im direkten Gegenzug auf die Reise geschickt. Sein strammer Versuch klatschte allerdings nur an den Pfosten.

Besser machten es die Granitler drei Minuten später: Peter und Jacob leisteten die Vorarbeit, Vogel schob die Kugel am herauseilenden Keeper vorbei in die Mitte, wo Ullmann nur noch einschieben musste. Ullmann war auch für den nächsten Treffer verantwortlich: Kraus nahm den Ball an der Mittellinie gut an und leitete ihn weiter in die Spitze. Ullmann ließ einen Gegenspieler aussteigen und netzte aus etwa 13 Metern wuchtig ein.

Nur zwei Minuten später ging es wieder zu schnell für die Sportfreunde. Kraus legte von der Grundlinie zurück und J.Seiler schob sicher ein. TW Schnurrer parierte dann nach einem Freistoß aus dem Halbfeld gegen Kraus und Weiß, war aber gegen den Nachschuss des eingewechselten Bergmann machtlos – das halbe Dutzend war voll.

Minute 76, wieder ein herrlicher Spielzug: Kraus schickte Bergmann auf der rechten Seite, dieser gab vor dem Tor scharf nach innen und Ullmann veredelte die Kombination mit dem Tor zum 7:0. Nur eine Minute später bereitete erneut Bergmann vor. Seinen guten Pass in die Gasse verwandelte Kraus.

Eins ums andre Mal rollte die Waldsteiner Angriffsmaschinerie auf das Kondrauer Tor. Ein paar Chancen wurden auch liegen gelassen. Den Schlusspunkt setzte Schaller, der nach einem tollen Pass von Kraus auf und davon war. Er konnte sich die Ecke aussuchen und wählte die linke.

Kurz vor dem Ende kam Kondrau zum zweiten Torschuss im gesamten Match, aber TW M.Seiler hielt sicher. An diesem Tage war Waldstein in allen Belangen überlegen und zerlegte die Gäste nach allen Regeln der Kunst. Das Endergebnis spiegelt die starke Leistung der Granitler korrekt wider.

 

Sportfest SV Sparneck:

 

Drei Tage lang feierte der SV Sparneck am zweiten Juli-Wochenende mit tatkräftiger Unterstützung des 1.FC Waldstein sein traditionelles Sportfest. In diesem Jahr hatte man nicht ganz so viel Glück mit dem Wetter wie in den Vorjahren, dennoch konnte man mit den Besucherzahlen am Samstag und am Sonntag halbwegs zufrieden sein.

Den Anfang auf dem Sparnecker Sportfest machten am Freitagabend Bezirksligist FC Eintracht Münchberg und der ASV Wunsiedel aus der Kreisliga Süd. Aufgrund des Gewitters bzw. Regens versammelten sich leider nur etwa 50 Zuschauer unterm Waldstein. Der höherklassige Verein aus dem Nachbarort legte los wie die Feuerwehr und konnte durch einen Doppelschlag von Thorsten Lang binnen 50 Sekunden in der 10. Minute mit 2:0 in Führung. Beide Treffer waren herrlich herausgespielt. Als Timo Frank in Minute 22 das 3:0 markierte, war bereits eine Vorentscheidung gefallen. Münchberg war in allen Belangen überlegen und schaltete einen Gang zurück. Im zweiten Abschnitt war die Partie etwas ausgeglichener, was wohl aber auch daran lag, dass der FCE fünf Mal auswechselte. Es ergaben sich noch ein paar gute Chancen auf beiden Seiten, aber am Ende blieb es beim verdienten 3:0 für den Bezirksligisten.

Der Samstag startete mit einem Turnier der Bambini. Im Anschluss stand die Waldsteiner Dritte einer verstärkten Mannschaft des ATS Selbitz II gegenüber und kassierte eine 2:6-Niederlage. Das Hauptspiel gestalteten der 1.FC Waldstein I und die SG Marktredwitz sehr sehenswert. Die flotte Partie endete 4:1. (Spielberichte siehe unten)

Den Auftakt am Sonntag machten die F- und E-Junioren. Danach, als sich auch endlich einmal die Sonne blicken ließ, duellierten sich die SpVgg Weißenstadt und der TuS Förbau. Geyer brachte den Kreisligisten früh in Front, doch Se.Herold egalisierte nach neun Minuten das Ergebnis. Erneut war es Geyer, der für seine Farben traf, doch nach gut einer halben Stunde markierte Si.Herold wiederum den Ausgleich für den Kreisklassisten. Der entscheidende Treffer fiel in der 69. Minute, als Greim die Förbauer zum dritten Mal in Führung brachte und diesmal konnte der TuS den Vorsprung auch halten. Am Ende hieß es 2:3 aus Sicht der Weißenstädter. Zum Abschluss forderte der 1.FC Waldstein II den A-Klassenmeister aus Wurlitz heraus...

 

 

1.FC Waldstein III/AH – ATS Selbitz II 2:6 (2:1)

(am Samstag, 13.07.2019, in Sparneck)

 

2 F.Seuß, 3 R.Pflug, 4 S.Sturm, 5 S.Raithel, 6 N.Endrejat, 7 N.Oberländer, 8 J.Bauer, 9 N.Ilic, 10 T.Roßner, 11 T.Irrgang, 13 P.Schneider;
23 S.Schmalz (ab 46. für 2), 12 D.Meister (ab 46. für 3), 14 U.Zeh (ab 73. für 7)

Schiedsrichter: Sebastian Fischer (FC Zell) hatte leider nicht seinen besten Tag und nahm zu allem Überfluss nach dem Match auch noch den Schlüssel für die (abgesperrte) Schiedsrichter-Kabine mit, so dass der nachfolgende SR Schäfer in der Halbzeitpause seines Spiels nicht eintreten konnte

Tore: 11. Min. Russo 0:1, 28. Min. Sturm 1:1, 35. Min. Oberländer 2:1, 56. Min. Yildiz 2:2, 69. Min. Windweh 2:3, 86. Min. Yildiz 2:4, 87. Min. Yildiz 2:5, 90. Min. Richter 2:6

 

Die Anfangsphase war von Hektik geprägt. Der ATS Selbitz, der mit einer verstärkten Zweiten Mannschaft angereist war, hatte leichte Feldvorteile. Somit spielte sich mehr in der Hälfte der Waldsteiner ab. Der Führungstreffer für Selbitz fiel dennoch überraschend, da es sich um die erste Torchance handelte. Nach einem Eckball versenkte Russo einen wuchtigen Kopfball im Netz.

Weiterhin war Waldstein III bemüht, aber die Selbitzer hatten mehr vom Spiel. Highlights waren rar gesät und es dauerte bis zur 22. Minute, ehe Yildiz‘ Schlenzer auf der Querlatte aufsetzte.

Nach 27 Minuten kam der FCW durch Irrgangs Heber nach einem langen Seuß-Abschlag zum ersten Torabschluss, aber der Ball ging drüber. Doch der anschließende Abstoß wurde schnell wieder Beute der Waldsteiner… Sturm zog aus der zweiten Reihe ab, abgefälscht und drin! Aus dem Nichts war das Ergebnis egalisiert worden.

Das mussten die Selbitzer erst einmal verdauen. Sieben Minuten später unterstützte die unsortierte ATS-Hintermannschaft sogar den Führungstreffer der Gastgeber. N.Oberländer kam an den Ball, wurde aber von TW Benkner niedergerissen. Der Unparteiische pfiff jedoch nicht, Oberländer rappelte sich schneller wieder auf und drückte die Kugel noch halb im Sitzen über die Linie.

Dafür hatte SR Fischer kurz zuvor gepfiffen, als Irrgang auf dem Weg zum Tor war. Abseits soll es gewesen sein – eine mindestens strittige Entscheidung. Ebenfalls kurz zuvor war TW Seuß bei einem direkt getretenen Eckball der Gäste auf der Hut gewesen.

In der Nachspielzeit gerieten Böhm und Endrejat aneinander. Endrejat foulte den Selbitzer, dieser ließ sich im Fallen zu einem Ellbogenschlag hinreißen und schubste den Waldsteiner im anschließenden Wortgefecht auch noch zu Boden. Sportfest hin, Freundschaftsspiel her – so etwas gehört sich nicht, und beiden Akteuren hier den gelben Karton zu zeigen ist mit zweierlei Maß gemessen. Der Übeltäter entschuldigte sich später mehrfach, hatte in dieser Situation aber viel Glück.

Waldstein war nach dem Ausgleichstreffer etwas besser im Spiel gegen die nun konsternierten Selbitzer. Mit etwas beruhigten Gemütern ging es in den zweiten Abschnitt und wieder blieb das Match zunächst ereignislos. Jedoch war nun wieder der ATS das bessere Team und kam in der 56. Minute durch Vildiz zum 2:2. Schuster hatte sich auf der rechten Seite gut durchgesetzt und Yildiz bedient, der aus zwölf Metern stramm einschoss.

Beim FCW ließen die Kräfte schon etwas nach und Selbitz kontrollierte die Partie. So war es nicht verwunderlich, dass der ATS irgendwann in Führung ging. Der eingewechselte Windweh krönte seine gute Einzelleistung mit einem Tor.

Zwar kam Granit im Anschluss zu Möglichkeiten durch Irrgang und Sturm, doch der Kräfteverschleiß war zu groß. Als mit Philipp Schneider, der nach einem Jahr erstmals wieder auf dem Platz stand, der beste Waldsteiner von Krämpfen geplagt ausgewechselt werden musste, sahen die Gastgeber ihre Felle davonschwimmen. Die Granitler kamen nur noch auf dem Zahnfleisch daher und fielen in den letzten Minuten auseinander.

Yildiz (2) und Richter schraubten das Ergebnis in die Höhe und sicherten den Erfolg der Selbitzer, der lange auf der Kippe stand, aber am Ende – wenn auch unnötig hoch – verdient ist.

 

 

1.FC Waldstein I – SG Marktredwitz 4:1 (0:0)

(am Samstag, 13.07.2019, in Sparneck)

 

1 M.Seiler, 2 P.Seiler, 4 P.Schratt, 6 J.Schüder, 7 S.Schaller, 8 J.Seiler, 9 S.Stumpf, 10 T.Ullmann, 11 L.Vogel, 14 J.Weiß, 15 L.Brandhorst;
3 M.Heinritz (ab 81. für 4), 5 S.Seidel (ab 80. für 7)

Schiedsrichter: Eugen Schäfer (FC Rehau) leitete gewohnt souverän und tadellos

Tore: 68. Min. Schaller 1:0, 74. Min. P.Seiler 2:0, 83. Min. Seidel 3:0, 88. Min. Schüder 4:0, 89. Min. Werner 4:1

 

Mit der Sportgemeinschaft aus Marktredwitz stellte sich eine gute Truppe vor, die zumindest gut eine Halbzeit lang mit den Waldsteinern mithielt und für ein interessantes und gutklassiges Sportfestspiel sorgte. Die Gäste begannen schwungvoll und kamen nach gut fünf Minuten zu einer Doppelchance, doch TW Seiler tauchte ab und parierte; der Nachschuss ging vorbei.

Nach etwa zehn Minuten war auch das zunächst recht defensiv eingestellt Waldstein-Team im Match angekommen und kam durch Brandhorsts Kopfball nach einer Ecke auch zur ersten Gelegenheit. Ein guter Spielzug über Vogel, P.Seiler und Ullmann fand leider nicht den richtigen Abnehmer, die SG klärte rechtzeitig.

Die Partie war weiterhin flott und Marktredwitz bot den Granitlern im „0:0 der besseren Art“ gut Paroli. Bis zur Pause hatte Waldstein ein leichtes Chancenplus, aber weitere Hochkaräter waren nicht dabei. Ullmann prüfte TW Riedelbauch, Vogel verzog und Issas Kopfballbogenlampe ging knapp drüber.

So justierte Trainer Klier in der Halbzeit ein paar Stellschrauben und schickte sein Team offensiver in den zweiten Durchgang. Druckvoller kamen seine Schützlinge aus der Kabine und Schaller hatte nach vier gespielten Minuten die erste gute Chance, scheiterte jedoch an TW Riedelbauch.

In Minute 53 wäre der Schuss beinahe nach hinten losgegangen: TW Seiler versuchte gegen Grumme weit vor seinem Tor zu klären, doch die Kugel sprang zu Werner, der aus 40 Metern das leere Tor anvisierte. Der Ball aber sprang auf und ging als Aufsetzer knapp über die Querlatte. Glück in dieser Situation für Waldstein.

Die Gastgeber bewiesen nun mehr Zug zum Tor, aber mehrfach kam der letzte Pass nicht an. Dennoch häuften sich mit zunehmender Spieldauer die Gelegenheiten. J.Seiler verzog, auch Schüders Schuss auf der zweiten Reihe ging vorbei und auch Ullmann verfehlte das Ziel bei der bis dahin besten Chance knapp. Nach gutem Spielzug versuchte es Ullmann nun mit einem Schlenzer, aber wieder war der bärenstarke TW Riedelbauch auf der Hut und lenkte die Kugel mit den Fingerspitzen ins Aus.

Die Führung lag in der Luft und ausgerechnet der einzige Fehler des Gästetorhüters brach den Bann. Nach starker Vorarbeit flankte Ullmann aus der Drehung Richtung Fünfmeterraum. Der hochsteigende Keeper ließ den Ball fallen… Schaller sagte artig „Danke!“ und hämmerte die Kugel am letzten Abwehrspieler vorbei in die Maschen.

Nach guter Vorarbeit von Vogel legte Schaller den Ball von der Torauslinie zurück und P.Seiler traf ihn optimal. Über zwei Abwehrspieler hinweg landete das Spielgerät genau unter der Latte.

Und nun wurde es einfacher für den FCW. Der kurz zuvor eingewechselte Seidel bereitete den dritten Treffer selbst vor. Über Stumpf und Ullmann kam er wieder an den Ball und konnte mühelos einschieben.

Bei einem Fehlpass der SG ging Schüder dazwischen und war mutterseelenallein auf dem Weg zum 4:0, doch er hatte wohl zu viel Zeit zum Überlegen und fand in TW Riedelbauch seinen Meister. Er eroberte den Ball zwar nochmal und schob quer zu J.Seiler, doch auch dieser kam nicht am Gästekeeper vorbei.

Nach einer Ecke war Schüder dann doch noch erfolgreich und beförderte die Kugel im Sitzen über die Linie. Im Gegenzug war die Waldsteiner Defensive sehr unachtsam und ließ den Gast aus Marktredwitz durch Werner zum Ehrentreffer kommen.

Das gute Spiel endete mit einem verdienten 4:1-Sieg für den FCW, der nach den gezeigten Leistungen gut gerüstet zu sein scheint für die neue Saison.

 

 

1.FC Waldstein II – SpVgg Wurlitz 0:4 (0:1)

(am Sonntag, 14.07.2019, in Sparneck)

 

1 F.Tögel, 2 F.Zeh, 3 J.Schneider, 4 A.Müller, 5 S.Popp, 7 J.Schlegel, 8 M.Sinnig, 9 M.Kefes, 11 A.Seuß, 13 P.Bergmann, 16 M.Feist;
10 S.Pahlen (ab 46. für 3), 12 P.Seidel (ab 64. für 10), 15 N.Oberländer (ab 79. für 9)

Schiedsrichter: Müfit Bölükbasi (TuS Schauenstein) schien das Regelwerk, vor allem die Neuheiten zur Saison 2019/20, nicht ganz auf dem Kasten zu haben

Tore: 17. Min. Schödel 0:1, 54. Min. Schödel 0:2, 55. Min. Köhler 0:3, 90.+2 Min. Zeeh 0:4

 

Zum Abschluss des Sparnecker Sportfestes trat die Waldsteiner Zweite um Trainer Oliver Koller gegen den A-Klassenmeister SpVgg Wurlitz an. In ihren Reihe hatte die SpVgg den Goalgetter Kai Reger, der die Wurlitzer in der abgelaufenen Saison mit 60 Toren fast im Alleingang in die Kreisklasse geschossen hatte. Reger ließ sein Können zwar hie und da aufblitzen, aber die Tormaschine stockte an diesem Tage etwas.

Dennoch sollte es für die Granitler eine recht deutliche Niederlage setzen. Die Partie begann aber ziemlich ereignisarm. Ein Kopfball von Kapfenberger stellte die erste Halbchance dar und auf der Gegenseite kam Schlegel nach gutem Pass von Feist zum ersten Torabschluss, der das Ziel aber weit verfehlte.

Die erste wirkliche Torchance, und nicht mal das war eine, brachte das 0:1 für die Gäste, Im Anschluss an einen Eckball prallte die Kugel von Zeehs Rücken zu Schödel, der die Kugel irgendwie über die Linie drücken konnte. Und schon lief Waldstein wieder einem Rückstand hinterher.

In der Folgezeit verdiente sich Wurlitz die Führung und beschäftigte TW Tögel mehrere Male. Drei Mal musste der Waldsteiner Schlussmann sein Können unter Beweis stellen, ein Schuss ging knapp vorbei und einmal – bei Zeehs Versuch aus 7, 8 Metern – rettete der Pfosten. Auf der Gegenseite gab es nur einen Aufreger, als TW Hermann den Ball zunächst mit der Hand stoppte, dann wieder mit dem Fuß spielte und ihn erst dann aufnahm – indirekter Freistoß (auf Zuruf), doch Seuß semmelte die Ablage von Feist in den herauslaufenden Mauerspieler.

Einen Freistoß setzte Feist dann aufs Tornetz und nach einem Eckball köpfte Seuß drüber. Zwar kam der FCW II mit zunehmender Spieldauer besser in die Partie, konnte aber aus dem Spiel heraus nicht bis in die Gefahrenzone vordringen. Die wenigen Möglichkeiten ergaben sich nach Standards. Wurlitz agierte da effektiver in der Vorwärtsbewegung und kam zu den besseren Chancen.

Mit einer guten Gelegenheit für Schlegel begann der zweite Abschnitt, doch sein Versuch von der linken Seite wurde zur Ecke abgefälscht. Die anschließenden Minuten gehörten wieder dem Gast, denn per Doppelschlag stellte Wurlitz auf 0:3.

Nach einer Reger-Ecke war zunächst wieder Schödel zur Stelle, der den Ball wuchtig ins kurze Eck einnickte. Nur etwa eine Minute später wurde ein Freistoß aus dem Halbfeld schnell ausgeführt und Köhler tauchte frei vor Tögel auf, den er mit einem Flachschuss von der rechten Seite ins lange Eck überwinden konnte.

Reger setzte dann zum Solo an und ließ die Waldsteiner wie Slalomstangen stehen, verzog beim Abschluss aber knapp. Nur zwei Minuten später stand wieder Reger im Mittelpunkt – diesmal klatschte der Ball an den Pfosten.

Waldstein blieb in der Offensive zu harmlos. Bei einer der wenigen aussichtsreichen Gelegenheiten rutschte Sinnig der Ball über den Schlappen und nach gutem Zusammenspiel von Feist, Schlegel und Sinnig verfehlte die Kugel das Ziel erneut weit.

Zwar hatte der FCW eine leichte optische Überlegenheit, produzierte aber zu viele Fehler im Spielaufbau. Wurlitz setzte Nadelstiche und blieb stets gefährlich. Feist prüfte noch einmal TW Hermann per Freistoß, aber der Keeper reagierte gut. Schlegel donnerte eine Chance aus 5 Metern weit drüber und Seuß schoss genau in die Arme Hermanns.

Wie man es besser macht, zeigte die SpVgg noch einmal in der Nachspielzeit: nach guter Vorarbeit von Reger auf der linken Angriffsseite versenkte Zeeh das Leder mit dem Außenrist aus zentraler Position etwa 12 Meter vor dem Tor.

Waldstein II zeigte über 90 Minuten ein paar gute Ansätze, aber insgesamt war‘s zu wenig. In den Punktspielen wird man anders auftreten müssen. Der Aufsteiger aus Wurlitz siegt verdient, aber etwas zu hoch, mit 4:0.

 

 

nach oben

 

 

 

Kreisliga Nord

Lade anpfiff-Widget...

Kreisklasse West

Lade anpfiff-Widget...

Mittwoch, 23. Oktober 2019

Valid XHTML & CSS | Design by: LernVid.com