1fcwaldstein.de
Winter 2019/20

Winter 2019/20:

 

Hallenkreismeisterschaft, Zwischenrunde

(am Samstag, 14.12.2019, in Naila, Frankenhalle, Finkenweg 13)

1 M.Seiler (1), 2 P.Seiler, 4 P.Schratt (1), 5 S.Seidel (3), 6 J.Schüder (2), 8 J.Seiler (1), 9 S.Stumpf (3), 12 P.Rüger (4)

 

FCW - VfB Wölbattendorf  2:0

Im ersten Spiel brach Jakob Schüder in der dritten Minute den Bann gegen hier (noch) aufopferungsvoll kämpfende Wölbattendorfer. In der Folgezeit sprang nur noch ein weiteres Tor durch Sandro Seidel, der bei einem Rückpass des VfB dazwischenging, heraus, wobei sich die Partie nur in der gegnerischen Hälfte abspielte. Am Ende landete der FCW einen zu keiner Zeit gefährdeten Auftaktsieg.

FC Rehau - FCW  0:0

Der unbequemste Gegner stellte sich mit dem FC Rehau vor. Vor allem Cehaderevic spielte gegen unsere spielfreudigen Jungs mit Haken und Ösen stets am Limit. Nichtsdestotrotz eines der sehenswertesten Spiele an diesem Nachmittag; in einer hart umkämpften Partie schenkten sich beide Mannschaften nichts. Die größte Chance bot sich Schratt in der allerletzten Sekunde, der aber den berechtigten Zehnmeter an die Unterkante der Latte jagte. So endete dieses Match torlos.

FCW - FC Türk Hof  4:2

Spätestens im dritten Spiel kamen die Waldsteiner so richtig ins Rollen. Gegen die bis dato unbesiegten Türken aus Hof, trugen sich in regelmäßigen Abständen Schüder, Schratt, Seidel und Rüger verdient in die Torschützenliste ein. Der Ausgleich zum zwischenzeitlichen 1:1 schockte die Klier-Schützlinge nicht. Türk Hof enttäuschte keineswegs, jedoch war gegen den Spielwitz der Granitler kein Kraut gewachsen. Der zweite Treffer kurz vor dem Ende war nur noch Ergebniskosmetik.

FCW - SpVgg Oberkotzau  4:0

Im vierten und richtungsweisenden Spiel gegen die Bezirksligamannschaft aus Oberkotzau spielte der 1.FCW ebenfalls konzentriert und mit stets wechselnden Angriffen wie eine höherklassige Mannschaft. Die Tore beim nie gefährdeten Sieg erzielten Seidel, Rüger, Torhüter M.Seiler und Stumpf. Der Waldsteiner Schlussmann leitete das 3:0 selbst ein, stürmte nach vorne und überwand sein Gegenüber sehenswert im Eins-gegen-eins.

TuS Schauenstein - FCW  0:5

Obwohl oder gerade weil die Granitler durch den Sieg der Schauensteiner gegen Türk Hof bereits vor der letzten Partie als Finalteilnehmer feststanden, zeigten sie in einer einseitigen Partie nochmal Ihr ganzes Potenzial und Können. Teils hervorragend herausgespielte Treffer ließ den Ligakonkurrenten früh resignieren. In die Torschützenliste trugen sich nochmal Rüger und Stumpf mit je zwei Treffern sowie Kapitän J.Seiler ein.

Natürlich soll nicht unerwähnt bleiben, dass nicht alle Teams mit ihrer besten Mannschaft angetreten sind, dennoch muss man ein Turnier auch erstmal so überlegen als Erster abschließen. Chapeau! Diese Leistung gilt es in der Endrunde zu bestätigen. Doch zuvor nimmt der FCW noch an zwei weiteren Hallenturnieren teil.

(von Thomas Roßner)

 

Für die Endrunde qualifizierten sich zehn Mannschaften, die zunächst in zwei Gruppen um den Kreistitel kämpfen. Die Auslosung ergab:

Gruppe A: SpVgg Selb 13, SpVgg Bayern Hof, SG Mitterteich II/Steinmühle, SG Regnitzlosau und FC Vorwärts Röslau,

Gruppe B: FC Rehau, 1.FC Waldstein, TSV Thiersheim, Kickers Selb und SG Fuchsmühl.

 

 

3. Spielbank Bad Steben Cup

(am Samstag, 04.01.2020, in Naila, Frankenhalle, Finkenweg 13)

1 M.Seiler, 2 P.Seiler, 4 P.Schratt, 5 S.Seidel (1), 6 J.Schüder (2), 7 S.Schaller (1), 8 J.Seiler (2), 9 S.Stumpf, 12 P.Rüger

Seidel musste das Turnier nach der Gruppenphase verlassen (persönliche Termine), Stumpf steckte lange in der Arbeit fest (Inventur) und konnte nur das Spiel um Platz 3 bestreiten. D.h. im Viertel- und Halbfinale hatten die Granitler nur zwei Auswechselspieler, was für die restlichen Spieler zusätzlichen Kräfteverschleiß bedeutete.

 

Zum dritten Mal lud die SpVgg Selbitz zum Spielbank Bad Steben Cup und erneut durften die Hallenkicker vom Waldstein ihr Können unter Beweis stellen. Am Ende sprang ein sehr guter dritter Rang dabei heraus. Danke an den Veranstalter für die Einladung!

Zum Auftakt des Kalenderjahres 2020 traten in der Nailaer Frankenhalle wieder zehn Teams in zwei Gruppen an, aus denen sich diesmal nicht nur vier, sondern acht Mannschaften für die nächste Runde qualifizierten. Gespielt wurde nach "alten Hallenregeln", also klassischer Hallenfußball mit Rundumbande. In der Gruppenphase dauerte ein Match jeweils 10 Minuten, in der K.o.-Runde je 12 Minuten.

 

SpVgg Bayern Hof – 1.FC Waldstein 2:2

Die Granitler waren anfangs noch nicht präsent, ließen sich einlullen und kassierten nach 66 Sekunden den ersten Gegentreffer durch Drewanz. In der Folge plätscherte die Partie zunächst vor sich hin. Nach einer Parade von TW M.Seiler (5.) wurden Schüders und Seidels Versuche geblockt. Schüder bereitete wenig später Seidels Ausgleichstreffer vor, der die Kugel aus kurzer Distanz humorlos unter die Latte hämmerte (8.). Rüger schoss nach tollem Solo über links aufs lange Eck, J.Seiler war wohl noch leicht mit der Hacke dran – 1:2 (9.)! Waldstein verpasste die Entscheidung und kassierte 25 Sek. vor dem Ende das 2:2, Torschütze war erneut Drewanz. Insgesamt war es jedoch eine gute Leistung zum Auftakt.

1.FC Waldstein – SV Froschbachtal 1:0

Waldstein war von Beginn an die aktivere Mannschaft, aber beste Chancen wurden liegen gelassen, u.a. traf Schüder den Außenpfosten. Selbst einen Fehlpass des SVF-Keepers konnte der FCW nicht nutzen. Seidel, Schaller und P.Seiler vergaben gute Möglichkeiten. M.Seiler musste nur einmal eingreifen, nach etwa der halben Spielzeit, aber seine starke Parade war wichtig. Rüger bereitete dann doch das 1:0 vor, J.Seiler war 90 Sek. vor dem Ende zur Stelle, wiederum per Hacke. Ein hoch verdienter, aber viel zu knapper Erfolg.

1.FC Waldstein – FSV Treuen 1:2

Gegen die Überraschungsmannschaft aus Sachsen (hatte bereits Bayern Hof besiegt) setzte es eine unerwartete und unnötige Niederlage. Nach viel Geplänkel leitete ein Missgeschick das 0:1 ein. M.Seiler schoss versehentlich Schratt an den Kopf, Bormann nutzte die Verwirrung zum Tor (4.). Bei einem Freistoß von Dolle pennte die ganze Granit-Truppe und die Kugel landete direkt in den Maschen (7.). Das Aufbäumen wurde mit dem clever herausgespielten Anschlusstreffer durch Schaller belohnt. Zu mehr reichte es aber nicht mehr.

SpVgg Oberkotzau – 1.FC Waldstein 0:0

Beide Teams gingen wenig Risiko, somit ergaben sich kaum Torchancen auf beiden Seiten. Granit reicht der Punkt zum Weiterkommen, die SVO muss noch auf das letzte Ergebnis warten, aber Froschbachtal hätte sehr hoch gegen Treuen gewinnen müssen, um den letzten Platz noch zu verlassen, denn die Tordifferenz und nicht der direkte Vergleich waren an diesem Tage das entscheidende Kriterium.

Am Ende setzte sich Treuen als Gruppensieger durch (7 P./6:4 Tore), es folgten Bayern Hof (5/7:6), Waldstein (5/4:4) und Oberkotzau (4/3:3); Froschbachtal schied als Gruppenletzter aus (4/2:5).

In Gruppe B blieb der FC Eintracht Münchberg ohne Gegentor und wurde mit 8 Punkten bei 6:0 Toren Erster. Der FC Rehau (7/8:1), der Gastgeber SpVgg Selbitz (6/4:6) und der 1.FC Trogen (4/1:2) zogen ebenfalls ins Viertelfinale ein. Der TSV Hirschaid musste die Heimreise antreten (3/2:12).

 

Viertelfinale:

FSV Treuen – 1.FC Trogen 4:1

Lange Zeit eine enge Kiste, ehe ein Doppelschlag des FSV für die Vorentscheidung sorgte.

SpVgg Bayern Hof – SpVgg Selbitz 1:1, 3:2 n.9m

Hof schien die knappe Führung nach Hause zu schaukeln, doch der Gastgeber kam in der letzten Minute zum Ausgleich und hätte die Partie sogar noch drehen können. Vom Punkt hatten die Hofer das bessere Ende für sich.

1.FC Waldstein – FC Rehau 1:0

Eine Partie auf Messers Schneide. Zwei gute Chancen ließ Schüder liegen: bei einem schlampigen Pass der Rehauer ging er gut dazwischen und konterte, scheiterte jedoch an TW Karnitzschky, und wenig später traf er nach guter Vorarbeit von Rüger nur den Innenpfosten. Anschließend verzeichnete der Rehauer Keeper, der sich in der Gruppenphase bereits zwei Mal in die Torschützenliste eingetragen hatte, die ersten beiden Chancen für den FCR, traf ebenfalls einmal den Pfosten. M.Seiler leitete mit einem Pass in die Tiefe das goldene Tor ein, Schüder vollstreckte knapp 5 Minuten vor dem Ende. Beide Torhüter konnten sich noch je einmal auszeichnen, ehe der Ball im Netz hinter M.Seiler zappelte, aber der Unparteiische entschied auf Handspiel und kein Tor. Waldstein rettete den knappen Vorsprung dann doch über die Zeit und zog ins Halbfinale ein.

SpVgg Oberkotzau – FC Eintracht Münchberg 0:3

Der FCE ließ im Viertelfinale nichts anbrennen, blieb erneut ohne Gegentor und qualifizierte sich ungefährdet fürs Semifinale.

 

Halbfinale:

FSV Treuen – SpVgg Bayern Hof 1:1, 0:2 n.9m

Hof tat sich schwer, während Treuen das Spiel bestimmte und durch einen Treffer des Torhüters in Führung ging. 100 Sekunden vor der Sirene trafen die Bayern mit ihrer ersten und einzigen Chance zum Ausgleich. 1:1 und es ging wieder ins Neunmeterschießen, wo Bayern Hof mit 2:0 die Oberhand behielt.

1.FC Waldstein – FC Eintracht Münchberg 1:2

Waldstein begann stark und vergab zunächst einige Chancen. Schüders abgefälschter Ball hüpfte dann ins Netz (3.). Schaller und Schüder versäumten es, die Führung auszubauen. Mit zunehmender Spieldauer wurde der FCE immer stärker, M.Seiler lenkte die Kugel mit einer sensationellen Parade knapp vier Minuten vor dem Ende an die Latte. Eine weitere Glanztat Seilers führte zu einer Ecke, in deren Anschluss Keilwerth den Ausgleich markierte, 1:20 Min. waren noch auf der Uhr. 38 Sekunden vor dem Ende war die Partie gedreht, als L.Köhler zum 1:2 einschoss. Schüder traf im Gegenzug nochmals den Pfosten, aber es blieb bei der knappen Niederlage im Derby.

 

Spiel um Platz 3:

FSV Treuen – 1.FC Waldstein 0:0, 3:4 n.9m

Wieder ein enges Match, aber etwas weniger Tempo und Emotionen als im Halbfinalderby. Anfangs leichte Vorteile für Treuen, ehe die Granitler besser ins Spiel fanden. Ein paar Gelegenheiten hier und da, aber kaum Hochkaräter. Der FSV am Ende nochmal etwas aktiver, aber es ging torlos ins Neunmeterschießen. Schratt verwandelte etwas glücklich zum 1:0, Treuens Schuss ging von der Unterkante der Latte ins Netz – 1:1. J.Seiler traf auch mit viel Glück durch die Beine des Keepers zum 2:1, ehe M.Seiler den folgenden Schuss parieren konnte. Da auch P.Seiler am Torwart scheiterte und der nächste Treuener wieder per Unterkante der Latte in die Maschen traf, ging das Spektakel weiter. Schratt war wieder an der Reihe und scheiterte diesmal am Torhüter. Doch auch M.Seiler wehrte den nächsten Schuss ab. Nach J.Seilers humorlosem Treffer zum 3:2 fiel der erneute Ausgleich für Treuen. P.Seiler schoss anschließend sicher ins Eck, ehe die Entscheidung nahte. Treuens Nummer 10 hämmerte den Ball an die Querlatte und die Revanche für die Vorrundenniederlage war geglückt. Waldstein konnte sich über den dritten Platz beim Spielbank Bad Steben Cup 2020 sowie über 100 Euro Preisgeld freuen.

Finale:

SpVgg Bayern Hof - FC Eintracht Münchberg 0:2

Im Finale besiegte der FCE Münchberg auch die SpVgg Bayern Hof, das Finale endet durch zwei relativ späte Tore (T.Frank und L.Köhler) 2:0 für den Bezirksligisten. D.h. die Granitler fügten dem Turniersieger den einzigen Gegentreffer im Turnierverlauf zu.

 

 

3. Ergo Hallen-Cup

(am Samstag, 11.01.2020, in Münchberg, Dreifachturnhalle am Gymnasium, Hofer Str. 41)

1 F.Tögel, 2 P.Seiler, 3 S.Dannert, 5 P.Seidel, 7 S.Schaller, 9 S.Stumpf, 10 M.Seiler, 11 L.Vogel, (13 H.Bergmann,) 15 L.Brandhorst

 

Auch der FC Eintracht Münchberg veranstaltete sein Turnier, den Ergo Hallen-Cup, zum dritten Mal. Doch leider wurde das Turnier von einem tragischen Zwischenfall überschattet und musste abgebrochen werden.

Zwölf Mannschaften waren angereist und sollten in drei Gruppen und anschließender K.o.-Runde den Sieger ausspielen. Pro Match waren 12 Minuten klassischen Hallenfußballs angesetzt.

Nach der Auftaktpartie sackte jedoch ein kurzfristig eingesprungener Spieler der Kickers aus Selb (0:1 gegen den FC Eintracht Münchberg II) zusammen. Während die Waldsteiner erstmals auf dem Parkett zu Gange waren und davon zunächst nichts mitbekamen, musste der Notarzt gerufen werden. Dieser und ein Sanitäter aus den Reihen des Veranstalters, so berichtete die Frankenpost, kümmerten sich sofort um den Selber Spieler. Eine Stunde lang kämpfen Ärzte im Münchberger Krankenhaus noch um das Leben des Fußballers, doch leider vergebens: für den 31-jährigen kam letztlich jede Hilfe zu spät. Er starb an Herzversagen. Wir richten unser Beileid und Mitgefühl an die Familie und Freunde des Verstorbenen.

Kickers Selb teilte kurz darauf mir, tags drauf weder an der Endrunde der Hallenkreismeisterschaft noch an der Selber Stadtmeisterschaft teilzunehmen.

 

Der Fußball wurde also leider zur Nebensache, dennoch eine kurze Zusammenfassung des Waldsteiner Spiels:

FC Rehau – 1.FC Waldstein 1:0

Die Rehauer waren anfangs aktiver und zeigten mehr Zug zum Tor. Als M.Seiler nach schöner Kombination über rechts zu zögerlich im Angriff agierte und den Ball hergab, fiel durch den zweiten Torschuss Rehaus das 1:0 (4.). Beim schnell vorgetragenen Gegenzug spielte Cehadarevic scharf nach innen und Stumpf rutschte beim Klärungsversuch samt Ball ins eigene Netz, ein Rehauer hätte ohnehin dahinter gelauert. In der Folge fanden die Granitler besser ins Spiel und hätten sich mindestens einen Punkt verdient gehabt. M.Seiler verzeichnete die zunächst beste Chance nach 9 Minuten, doch der FCR-Keeper parierte. Erneut war der Hüter wenig später bei Schallers Schuss und M.Seilers Abstauberversuch zur Stelle. Waldstein warf alles nach vorne und P.Seidel wurde kurz vor Schluss von TW Yönacan niedergefaustet, doch das Spiel lief weiter und endete 1:0 für den Bezirksligisten.

Nach der dritten Partie (SpVgg Selbitz – FC Schwarzenbach/Saale 1:1) rief die Turnierleitung alle Trainer zusammen. Gemeinsam beschloss man aufgrund des Zwischenfalls, das Turnier mit sofortiger Wirkung zu beenden.

 

 

Hallenkreismeisterschaft, Endrunde

(am Sonntag, 12.01.2020, in Hof, Jahnhalle, Jahnstr. 5)

1 M.Seiler (1), 2 P.Seiler (1), 3 S.Dannert, 4 P.Schratt (1), 5 S.Seidel (2), 8 J.Seiler (2), 9 S.Stumpf, 12 P.Rüger (2), 13 F.Bergmann

In zwei Gruppen sollten zehn Mannschaften den Kreismeister ausspielen, aber aufgrund des Todesfalls (siehe oben) traten die Kickers Selb verständlicherweise nicht an. In der Gruppe der Waldsteiner (B) bleiben also mit Rehau, Thiersheim und Fuchsmühl vier Mannschaften übrig. In Gruppe A duellierten sich: Selb 13, Bayern Hof, die SG Mitterteich II/Steinmühle, Regnitzlosau und Vorwärts Röslau.

 

SpVgg Selb 13 – FC Vorwärts Röslau 1:2

Lange stand es unentschieden, Knoblauch erzielte den Siegtreffer für Röslau zwei Sekunden vor der Sirene.

 

FC Rehau – SG Fuchsmühl 2:2

Der Bezirksligist vergab eine Chance nach der anderen und kassierte nach dem Ausgleich auch das viel umjubelte 1:2. Fuchsmühl hatte zu Beginn die größte bzw. lautstärkste Fangemeinde dabei. In der vorletzten Minute gelang Rehau zumindest nochmal der Ausgleich.

 

SG Mitterteich II/Steinmühle – SpVgg Bayern Hof 1:1

Nach der frühen Führung ließ es Hof zu locker angehen und kassierte irgendwann den Ausgleich. Die SG war dem Siegtreffer am Ende sogar näher.

 

TSV Thiersheim - FCW 0:3

Nach zaghaftem Beginn investierte Granit mehr als der Gegner. Rüger war bei einem schlampigen Pass des TSV aufmerksam und tunnelte nach der Balleroberung den Keeper zum 0:1, 3. Minute. Weitere Chancen wurden zunächst liegen gelassen, teilweise waren die Jungs zu verspielt, wurden aber immer stärker. Einen tollen Konter schloss P.Seiler nach Doppelpass mit Rüger dann zum 0:2, 7., ab. Nach Klasse-Vorarbeit von J.Seiler musste Schratt den Ball dann nur noch ins leere Tor schieben, 8. Nach starkem Heber von Seidel, der die ganze Thiersheimer Mannschaft überspielte, war Bergmann auf und davon, scheiterte aber am Torhüter. Jacob setzte Peter Seiler ein, aber auch bei der letzten Chance des Spiels war beim Keeper Endstation. Dennoch ein hoch verdienter Auftaktsieg, der eben weit höher hätte ausfallen können.

 

SG Regnitzlosau – SpVgg Selb 13 1:3

Regnitzlosau begann souverän und ging früh in Front. Danach drehte Selb jedoch auf und die Partie. Die 13er gewannen etwas überraschend, aber verdient.

 

FC Vorwärts Röslau – SG Mitterteich II/Steinmühle 0:0

Enges Spiel mit den besseren Möglichkeiten für die SG, aber das Match endete torlos.

 

SG Fuchsmühl – TSV Thiersheim 0:2

Der TSV setzte sich gegen wacker kämpfende Fuchsmühler verdient durch. Dies war das Spiel mit den zweitmeisten Fouls (6:4).

 

SpVgg Bayern Hof – SG Regnitzlosau 1:3

Wieder ließ Hof nach der frühen Führung nach und Regnitzlosau drehte das Match. Die Bayern leisteten sich wie Fuchsmühl sechs Fouls.

 

SpVgg Selb 13 – SG Mitterteich II/Steinmühle 1:3

Intensives Match mit 6:5 Fouls (Tageshöchstwert), die Vorentscheidung fiel durch den ersten verwandelten Zehnmeter an diesem Tag 26 Sekunden vor dem Ende, ehe die SG 6 Sekunden vor der Sirene gar auf 1:3 erhöhte.

 

SG Regnitzlosau – FC Vorwärts Röslau 1:1

Wieder ging es hoch her, viel Unruhe kam auch von den Trainerbänken. Beide Treffer fielen durch Strafstöße (Sechsmeter).

 

FC Rehau – TSV Thiersheim 0:2

Rehaus Keeper sah nach der halben Spielzeit, als er nach einem Ausflug die Notbremsengrätsche ansetzte, die rote Karte und war damit auch gegen Waldstein gesperrt. Da stand es noch 0:0. Rehaus Aushilfskeeper, ein Feldspieler, hielt zwar gut, musste aber zwei Mal hinter sich greifen. Thiersheim sicherte sich die Qualifikation fürs Halbfinale.

 

SpVgg Bayern Hof – SpVgg Selb 13 3:0

Diesmal legte Bayern Hof nach dem 1:0 schnell den zweiten Treffer nach. Ein super vorgetragener Konter bedeutete das 3:0 und die Entscheidung nach 6 Minuten. Selb 13 war damit ausgeschieden.

 

SG Mitterteich II/Steinmühle – SG Regnitzlosau 4:2

Regnitzlosaus frühe Führung wurde schnell egalisiert. Die SG Mitterteich/Steinmühle legte nach und zog auf 3:1 davon, ehe Regnitzlosau den Anschluss markierte. Die Schlussphase bot Spannung und Fouls sowie den entscheidenden Treffer. Steinmühle/Mitterteich stand somit im Halbfinale, die SGR war raus.

 

FCW - Rehau 1:0

Durch die Nichtteilnahme der Selber Kickers und Nichtanpassung des Spielplans mussten die Granitler über zweieinhalb Stunden auf den nächsten Einsatz warten. Dafür hatten sich in der Zwischenzeit viele Granit-Fans in der Halle versammelt und die FCW-Fangemeinde bot den Fuchsmühlern mehr als Paroli.

Die Partie begann schleppend. Waldstein übernahm dann die Kontrolle gegen defensiv agierende Rehauer. Bergmann blieb bei der ersten guten Chance am Keeper hängen. Danach scheiterte Rüger nach gutem Zusammenspiel mit Bergmann. M.Seiler war bei einer Möglichkeit des FCR auf der Hut und im Gegenzug versenkte Seidel nach J.Seilers tollem Pass die Kugel zum 1:0 (8.). Michael und Peter Seiler retteten noch in zwei brenzligen Szenen, als Rehau stärker aufkam und Waldstein sich zurückzog. Rüger vergab zwei Mal die Entscheidung, aber es reichte zum knappen Erfolg und zum Einzug ins Halbfinale als Gruppenerster! Dies stand aufgrund der Konstellation bereits vor dem letzten Gruppenspiel fest.

 

FC Vorwärts Röslau – SpVgg Bayern Hof 3:1

Im heißen "Endspiel ums Weiterkommen" in der Gruppe A setzte sich der FC Vorwärts durch. Bayern Hof musste als Gruppenvierter die Heimreise antreten.

 

SG Fuchsmühl - Granit 0:4

Beide Teams ließen es im Spiel um die goldene Ananas zunächst ruhig angehen. Nach tollem Spielzug - der letzte Pass vors Tor kam von Schratt - erzielte J.Seiler das 0:1 mit einem sehenswerten Hackentor (3.). Anschließend zauberten die Waldsteiner ein wenig für die Galerie: z.B. J.Seilers Direktabnahme nach Seidels Hackenlupfer wäre ein Tor wert gewesen - knapp vorbei. Stumpf zwang den SG-Torwart zu einem tollen Reflex, ehe Seidel das 0:2 markierte (8.). Schön herausgespielt war auch das 0:3 durch J.Seiler (9.). Auch Keeper M.Seiler schaltete sich in den Angriff mit ein und tunnelte nach Doppelpass mit Schratt sein Gegenüber zum 0:4 (11.). Wieder ein starker Auftritt der Granitler, die die Gruppenphase ohne Gegentor beendeten.

 

Halbfinale:

SG Mitterteich II/Steinmühle – TSV Thiersheim 4:1

Nach den vorherigen Leistungen erwartungsgemäß setzte sich die SG Mitterteich/Steinmühle gegen den TSV Thiersheim mit 4:1 durch.

 

FC Vorwärts Röslau – FCW 1:1, 3:4 n.6m

Beide Mannschaften riskierten anfangs wenig und tasteten sich ab. Seidel verzettelte sich in der ersten vielversprechenden Situation, wenig später reagierte M.Seiler auf der Gegenseite bei einem direkten Freistoß gut. Nach knapp 7 Minuten hatte Waldstein vier Mal gefoult, d h. jedes weitere Foul führte zu einem Zehnmeter für den Gegner. Aber Schratt und J.Seiler bereiteten stark das 0:1 durch Rüger vor (8.). Stumpf und vor allem M.Seiler retteten kurz darauf sensationell auf der Linie. Die Uhr lief langsam herunter, der FCW verteidigte kompakt, Röslau fiel nicht viel ein. 67 Sek. vor dem Ende gab es nach dem fünften Foul tatsächlich einen Zehnmeter und TW Seiler musste seinen einzigen Gegentreffer hinnehmen. Röslau klärte gegen Rüger auf der Linie, Seidel traf das Außennetz und J.Seiler scheiterte am Keeper. Waldstein verpasste die Entscheidung in der regulären Spielzeit und so musste diese vom Punkt herbeigeführt werden.

Schratt begann wie in der Vorwoche, aber der Schuss wurde gehalten, der folgende Röslauer traf in den Winkel. J.Seiler verwandelte sicher zum 1:1. Anschließend parierte M.Seiler, aber es gab Wiederholung… und diesmal war der Ball drin - 2:1 für Röslau. P.Seiler traf humorlos zum Ausgleich und da Röslaus Schütze anschließend zu hoch zielte, ging es weiter. Seidel setzte die Kugel sicher zum 2:3 in die Maschen. M.Seiler war beim nächsten Schuss mit den Händen am Ball, aber er ging trotzdem rein. Stumpf schoss das Leder schön ins Eck, ehe TW Seiler stark gegen S.Knoblauch parierte.

Die Waldsteiner zogen ins Finale ein und qualifizierten sich gleichzeitig für die Bezirksmeisterschaft in Kronach.

 

Spiel um Platz 3:

FC Vorwärts Röslau – TSV Thiersheim 2:5

Bei Röslau war die Luft nach der Halbfinalpleite raus. Thiersheim führte schnell mit 0:2. Nach 5 Minuten stand es bereits 0:3 und das Spiel um Platz 3 war vorentschieden. Am Ende gewann der TSV Thiersheim mit 5:2 und folgte Mitterteich/Steinmühle und unseren Hallenkickern nach Kronach.

 

Finale:

SG Mitterteich II/Steinmühle – FCW 0:0, 2:3 n.6m

Auch im Endspiel war der 1.FC Waldstein die bessere Mannschaft und hätte das Spiel in den regulären 12 Minuten entscheiden müssen. J.Seiler, Rüger und P.Seiler vergaben gute Gelegenheiten; M.Seiler musste einmal eingreifen. Waldstein hatte mehr vom Spiel und die besseren Ansätze, doch am letzten Pass haperte es oft. Dannert schoss knapp vorbei, P.Seiler traf das Außennetz und Rüger scheiterte nach starkem Solo am Torwart. Als alles schon mit dem Remis rechnete, hatte P.Seiler das goldene Tor zunächst auf dem Fuß. Als der Abpraller in die Luft stieg, köpfte Seiler den Ball über den Torwart hinweg und er wäre reingegangen, hätte nicht ein Feldspieler in bester Torwartmanier pariert. Sieben Sekunden vor dem Ende gab es Rot und einen Sechsmeter. Doch der SG-Hüter parierte Stumpfs Versuch mit dem Fuß und erneut kam es zur Lotterie vom Punkt...

M.Seiler machte gleich alles richtig und wehrte den ersten Versuch ab. Nach Schratts Treffer glich die SG aus. Wieder ging Waldstein durch J.Seiler sicher in Front und erneut folgte der Ausgleich durch den Süd-Kreisligisten. Peter Seiler trat zum entscheidenden Sechsmeter an und versenkte die Kugel zum viel umjubelten Sieg der Waldsteiner!

Die Granitler wiederholten den Coup aus dem Jahre 2018 und krönten sich erneut Hallenkreismeister!! Darüber hinaus wurde Michael Seiler - durchaus berechtigt - zum besten Torhüter des Turniers gewählt!

Für die Veranstalter vom Verband und auch die Berichterstatter von anpfiff.info kam der Erfolg sehr überraschend. Da die Granitler aber wissen, was sie in der Halle, gerade im Futsal, können, und bereits in der Vergangenheit immer stark aufgetreten waren, hatte man sich doch vorgenommen, eine gute Rolle zu spielen. Freilich hatte niemand den Sieg fest eingeplant, aber es sollte sich inzwischen rumgesprochen haben, dass mit "Granit" immer zu rechnen ist! :)

 

 

Hallenbezirksmeisterschaft 2020

(am Sonntag, 19.01.2020, in Kronach, Am Schulzentrum)

1 M.Seiler (1), 2 P.Seiler (4), 4 P.Schratt (1), 5 S.Seidel (2), 6 J.Schüder (2), 7 P.Rüger, 8 J.Seiler (1), 9 S.Stumpf (, 13 H.Bergmann)

Auch bei der Bezirksmeisterschaft traten zehn Mannschaften in zwei Gruppen an. Die Waldsteiner trafen in Gruppe A auf den FC Coburg (LL NW, 17.), die SG Mitterteich II/Steinmühle (KL Süd, 6.), die Überraschungsmannschaft des TSV Harsdorf (6. der AK 6 BT) sowie die TSG Niederfüllbach (KL 1 CO/KC, 2.). Anders als 2018 trumpften die Granitler auch in Kronach auf und verpassten nur um Haaresbreite den Titel.

 

TSV Harsdorf – TSG Niederfüllbach 0:0


FC Coburg - FCW 0:1

Der Landesligist kassierte gegen Waldstein gleich die erste Niederlage! Gutes Spiel der Granitler, die mit guten Torchancen begannen, doch ein Querpass verpasste knapp den Empfänger und Seidel schoss wenig später vorbei. Schratt erzielte aber nach 3 1/2 Minuten das goldene Tor! Waldstein verpasste es anschließend, für die Entscheidung zu sorgen. Coburg drängte zwischenzeitlich auf den Ausgleich, aber konnte die kompakte Granit-Abwehr um Keeper M.Seiler nicht überwinden. In der Schlussphase waren wieder Möglichkeiten aufs 0:2 da, doch sowohl J.Seiler und Rüger als auch Schratt und Seidel waren nicht erfolgreich. TW Seiler zeigte noch einmal sein Können und so blieb es beim knappsten aller Ergebnisse!

 

VfR Johannisthal – SV Memmelsdorf 1:0

Auch der zweite Landesligist verlor zum Auftakt mit 0:1. Kreisklassist Johannisthal gewann etwas glücklich, aber nicht ganz unverdient.

 

TuS Schauenstein – 1.FC Oberhaid 1:3

SG Mitterteich II/Steinmühle – TSV Harsdorf 2:0

TSG Niederfüllbach – FC Coburg 0:4

TSV Thiersheim – VfR Johannisthal 2:2

Memmelsdorf - Schauenstein 2:1

 

FCW – SG Mitterteich II/Steinmühle 2:1

Granit besiegte die SG Mitterteich/Steinmühle hoch verdient mit 2:1. Der entscheidende Treffer fiel aber in einer sehr spannenden Partie erst 1,1 Sekunden vor Schluss, als Peter Seiler einen Abwurf von Michael Seiler etwas glücklich am Keeper vorbei in die Kiste trudeln ließ. In den ersten acht Minuten hatte Waldstein gefühlte 98% Ballbesitz und erst vier Minuten vor Schluss fand ein Versuch von Seidel den Weg ins Netz zum 1:0. Zuvor hatte J.Seiler aus spitzem Winkel vergeben, Schratt und Rüger waren am Torhüter gescheitert. Doch im direkten Gegenzug nach dem Führungstreffer fiel der überraschende Ausgleich. Die Waldsteiner warfen alles nach vorne und verpassten zunächst die Entscheidung, aber dann kam die letzte Aktion kurz vor der Sirene...

 

TSV Harsdorf – FC Coburg 0:5

1.FC Oberhaid – TSV Thiersheim 0:2

VfR Johannisthal – TuS Schauenstein 1:2

SG Mitterteich II/Steinmühle – TSG Niederfüllbach 0:2

 

FCW – TSV Harsdorf 2:1

Das dritte Match war eine zähe Angelegenheit. Gegen den A-Klassisten taten sich die Granitler am schwersten und kamen zwar zu einigen Chancen, aber es ergaben sich nur weniger zwingende Gelegenheiten. Dennoch hätte die Führung fallen müssen, aber Rüger, Seidel, Schüder und Schratt vergaben. Auf der Gegenseite rettete M.Seiler zunächst mit einer Doppelparade, musste aber nach gut sechs Minuten doch hinter sich greifen, als die Waldsteiner nach individuellen Fehlern in Rückstand gerieten. Aber unsere Jungs ließen sich nicht beirren und kamen durch Schüder nach guter Vorarbeit von Stumpf zum Ausgleich (10.). Eine Minute später traf P.Seiler zum 2:1 nach gutem Spielzug, er musste den Ball nur noch ins leere Tor drücken. Waldstein war dem dritten Treffer anschließend näher als Harsdorf dem Ausgleich. Mit neun Punkten aus drei Partien stand der FCW bereits als Gruppensieger und Halbfinalteilnehmer fest.

 

TSV Thiersheim – SV Memmelsdorf 2:1

1.FC Oberhaid – VfR Johannisthal 4:1

 

FC Coburg – SG Steinmühle II/Mitterteich 0:1

Coburg war damit ausgeschieden, ein Punkt hätte zum Weiterkommen gereicht, aber so schob sich die SG dank des gewonnenen direkten Vergleichs am Kontrahenten vorbei, musste aber auf Schützenhilfe der Granitler hoffen, denn Niederfüllbach hätte mit einem Sieg im letzten Spiel noch auf den zweiten Platz springen können.

 

TSG Niederfüllbach – FCW 1:2

Anfangs mit angezogener Handbremse siegten die Waldsteiner am Ende verdient. In einer weiteren spannenden Partie war Niederfüllbach phasenweise besser und ging früh in Front. P.Seiler egalisierte das Ergebnis per Strafstoß (6m) nach Foul an Stumpf aber schnell (3.). Beide Keeper zeigten einige Paraden und die Granitler spielten mehrere Spielzüge nicht gut zu Ende. Stumpf scheiterte nach Doppelpass mit Schüder erneut am TSG-Torhüter. Das Match stand auf Messers Schneide und den entscheidenden Punch setzte Waldstein-Keeper M.Seiler 82 Sekunden vor Schluss. Er wagte einen Vorstoß und markierte nach Doppelpass mit Rüger das 2:1. Die Halle tobte und der FCW beendete die Gruppenphase mit hervorragenden 12 Punkten.

 

TuS Schauenstein – TSV Thiersheim 0:0

SV Memmelsdorf – 1.FC Oberhaid 0:0

Beinahe noch alles möglich war in Gruppe B vor den letzten beiden Partien. Einzig Thiersheim hatte sich bereits fürs Semifinale qualifiziert. Beide Spiele endeten torlos und so zitterte sich der FCO als Zweiter ebenfalls in die Vorschlussrunde. Der TuS Schauenstein, der sich erneut als Sieger der Futsalliga für die Bezirksmeisterschaft qualifiziert hatte, war somit ausgeschieden, ebenso Memmelsdorf und Johannisthal. Somit standen drei Mannschaften aus dem Kreis 3 HO/MAK im Halbfinale. Bevor dieses ausgetragen wurde, gab es ein

Sechsmeterschießen um Platz 5:

FC Coburg – TuS Schauenstein 8:9


Halbfinale:

TSV Thiersheim – SG Mitterteich II/Steinmühle 0:1

Die SG gewann in einer langatmigen Partie, in der beide Mannschaften wenig riskierten, knapp mit 1:0. Der goldene Treffer fiel erst 27 Sekunden vor dem Ende.

 

FCW – 1.FC Oberhaid 4:0

Gegen die befreundete Mannschaft aus Oberhaid spielten die Granitler großartig auf und siegten verdient und souverän mit 4:0. Der erste Abschluss von Rüger ging noch vorbei, aber wenig später trafen Seidel - nach starkem Ballgewinn und Pass von J.Seiler - und P.Seiler mit einem Strahl an die Unterkante der Latte zu einer frühen Zwei-Tore-Führung. Ein Geistesblitz von M.Seiler hätte fast für das 3:0 gesorgt, denn er versuchte es mit einem Abschlag aus der Hand direkt, doch der FCO-Keeper konnte gerade noch reagieren und das dritte Tor verhindern. Kurz darauf hatte er aber das Nachsehen, als die Waldsteiner eine Weltklasse-Kombination aufs Parkett zauberten und Schüder wenig Mühe hatte, auf 3:0 zu stellen. Stumpf, Schratt und J.Seiler bereiteten diesen sehenswerten Treffer mustergültig vor. Den Schlusspunkt setzte Jacob Seiler, der die Kugel nach einem Abwurf seines Bruders Michael gekonnt annahm und mit links wuchtig im langen Eck versenkte.

 

Spiel um Platz 3:

1.FC Oberhaid – TSV Thiersheim 2:1

Der FCO setzte sich in einer engen Partie gegen Thiersheim mit 2:1 durch und wurde Dritter. Der entscheidende Treffer fiel acht Sekunden vor der Schlusssirene, als sich viele schon auf ein Sechsmeterschießen eingestellt hatten.

 

Finale:

FCW - SG Mitterteich II/Steinmühle 0:1

Die erste Gelegenheit gegen die erneut defensiv eingestellte SG hatte J.Seiler nach Pass von Seidel, aber der Torhüter war zur Stelle. P.Seiler prüfte den Keeper aus der zweiten Reihe. Nach einem Ballgewinn von Stumpf und dem Konter über J.Seiler scheiterte Schüder. Besser machte es da die SG: 08:17 waren noch auf der Uhr, als ein Ball aus spitzem Winkel ins Netz trudelte. Die Hintermannschaft des FCW sah dabei etwas unsortiert und unglücklich aus und hatte zudem Pech, dass der Ball vom Innenpfosten ins Netz sprang. Nach einem Fehlpass der Granitler ging ein Versuch des Südkreisligisten ans Außennetz. Wenig später wurde ein guter Schuss von Rüger zur Ecke abgefälscht. Gegen Seidels strammen Schuss zeigte der Torhüter dann wieder sein ganzes Können. Als Schüder den Ball in der Vorwärtsbewegung verlor, wäre beinahe das 0:2 gefallen, aber das Leder kullerte knapp vorbei. Die SG mauerte und ging inzwischen sehr aggressiv in die Zweikämpfe. Noch einmal hatte Waldstein Glück, als Mitterteich/Steinmühle bei einem Ausflug M.Seilers das leere Tor nicht traf, sondern diesmal nur den Außenpfosten. Nach starker Aktion von Rüger ging der Ball wieder knapp am langen Eck vorbei. Noch einmal bot sich Waldstein eine Ausgleichschance, aber erneut wollte der Ball nicht über die Linie. Das Tor war wie vernagelt. Die Waldsteiner waren auch im Endspiel die spielerisch bessere Mannschaft, aber es sollte einfach nicht sein. Ein dritter Sieg gegen die SG Mitterteich II/Steinmühle binnen einer Woche wollte nicht gelingen.

Dennoch kann die Mannschaft auf das Geleistete überaus stolz sein. Die Waldsteiner Spieler und auch Fans haben den FCW überragend vertreten und ein tolles Bild abgegeben. „Granit“ wurde somit „nur“ Bezirksvizemeister, stellte mit Peter Seiler den besten Torschütze und mit Michael Seiler den besten Torhüter!

 

 

Unsere Helden der Halle – Kreismeister und Bezirksvizemeister im Futsal – wurden vom Markt Sparneck bei der Sportlerehrung als "Mannschaft des Jahres" ausgezeichnet. Neben der obligatorischen Ehrenurkunde erhielten unsere Jungs einen Wertgutschein vom Neuen Bayerischen Hof.

Jungs, wir sind stolz auf Eure außergewöhnliche sportliche Leistung und die verdiente Ehrung!

An dieser Stelle bedanken wir uns auch ganz herzlich beim Markt Sparneck für das für uns perfekte Geschenk!

 

 

Elektro-Graß-Cup

(am Sonntag, 16.02.2020, in Helmbrechts, Göbel-Halle, Pressecker Str. 20)

 

1 M.Seiler (1), 2 P.Seiler (1), 5 S.Seidel (2), 6 P.Seidel (1), 8 J.Seiler (3), 10 T.Ullmann (1), 11 L.Vogel, 12 P.Rüger (1), 17 D.Kraus (4)

Der TSV Presseck lud ein zum Elektro-Graß-Cup und unsere Hallenkicker nahmen gerne teil. Zum Abschluss der Hallensaison wurde der FCW seiner Favoritenrolle gerecht und errang in souveräner Manier den ersten Platz. Die stark aufspielenden Granitler heimsten somit das Preisgeld in Höhe von 150 Euro ein.

 

Durch die kurzfristige Absage von Vatanspor Kulmbach (Spielermangel) nahmen neun Teams am Turnier teil, Waldstein spielte in Gruppe A mit drei weiteren Mannschaften. In Gruppe B spielten wie geplant fünf Teams.

Gespielt wurden nach Hallenfußballregeln mit Bande, ein Spiel dauerte nach dem geänderten Spielplan 12 Minuten (eigentlich hätten es zehn sein sollen).

 

SG Enchenreuth/Presseck II – VfB Helmbrechts 0:4

SV Sauerhof – SG Enchenreuth/Presseck I 0:3

FC Wüstenselbitz – SV Motschenbach 4:2

SG Enchenreuth/Presseck II – SG Rugendorf/Losau 2:3

 

VfB Helmbrechts – 1.FC Waldstein 0:3

Waldstein feierte einen hoch verdienten Auftaktsieg. Granit war über 12 Minuten die überlegene Mannschaft, die aber einige Angriffe schlampig zu Ende spielte oder dann fahrlässig mit den Chancen umging. P.Seiler vertändelte, Vogel zielte zu hoch, Kraus schoss zu zentral in die Hände des Torwarts und P.Seidels Versuch strupfte die Latte. Erst 5 Minuten vor dem Ende brach J.Seiler den Bann mit einem platzierten Schuss ins linke Eck nach Doppelpass mit Rüger; gekonnt schaute er sich den Keeper aus. Ein Eigentor samt Torwartfehler brachte das 0:2 – bei einem harmlosen Rückpass schlug der Torhüter über den Ball. Nach einer Parade von M.Seiler, der einzigen in diesem Duell, sowie zwei weiteren vergebenen Möglichkeiten erzielte Rüger nach gutem Zusammenspiel mit Kraus 36 Sekunden vor Schluss den Endstand.

 

ATS Selbitz - Sauerhof 0:4

Motschenbach - Enchenreuth/Presseck I 0:0

 

1.FC Waldstein – SG Enchenreuth/Presseck II 5:0

Nach ausgeglichenem Beginn mit je zwei Abschlüssen auf beiden Seiten übernahm Granit das Kommando und zog dem Gegner mit zwei schnellen Toren den Zahn. Nach Super-Vorarbeit von Kraus und Rüger – ein mehrfacher Doppelpass auf engstem Raum - musste P.Seidel nur noch einschieben. Keine 30 Sekunden später legte Rüger quer und Kraus tunnelte den Keeper zum 2:0. Genau eine weitere Minute später sah S.Seidel nach schnellem Spielzug den besser postierten Ullmann, der für das 3:0 sorgte. Ullmann und J.Seiler bereiteten dann den vierten Treffer vor, S.Seidel war hier der Schütze. M.Seilers guten Schuss lenkte der Keeper gerade noch um den Pfosten, auch weil er ihn durch Kraus‘ Irritation erst spät sah. Bereits gut drei Minuten vor der Sirene fiel das Tor zum Endstand, als Kraus durch drei Mann hindurch ins kurze Eck traf. Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können.

 

Wüstenselbitz - Selbitz 3:1

Motschenbach - Sauerhof 2:2

In der Schlussphase dieser hitzigen Partie spielten nur noch 3 gegen 3 Mann, nachdem jeweils zwei Akteure eine Zwei-Minuten-Strafe erhalten hatten.

 

SG Rugendorf/Losau – 1.FC Waldstein 0:2

Ohne Gegentor ins Finale... Anfangs taten sich die Granitler schwer, siegten aber letztlich ungefährdet. Die beste Chance für den FCW hatte in der Anfangsphase ein Rugendorfer, der beinahe in den Winkel des eigenen Tores getroffen hätte. Einen Flachpass von P.Seiler nahm Kraus dann nach gut vier Minuten sehenswert an und traf wuchtig aus der Drehung. Bei einem Konter revanchierte sich Kraus mit der Vorlage für P.Seilers 0:2. Dazwischen waren Höhepunkte eher Mangelware. In der Schlussphase war erneut ein höherer Sieg möglich, aber es blieb beim 0:2.

 

Wüstenselbitz - Enchenreuth/Presseck I 1:3

Motschenbach - Selbitz 3:2

Helmbrechts - Rugendorf/Losau 0:4

Der VfB damit nur Dritter in Gruppe A (3 P.), Rugendorf/Losau Zweiter (6) hinter Waldstein und die SG Enchenreuth/Presseck II punktlos Vierter.

 

SG Enchenreuth/Presseck I – ATS Selbitz 3:0

Der Gastgeber sicherte sich mit einem 3:0-Sieg gegen Selbitz die Finalteilnahme gegen die Waldstein-Kicker. Der ATS dagegen wurde ohne Punkt Fünfter. Motschenbach hatte 5 Zähler auf dem Konto. Sauerhof konnte mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Wüstenselbitz noch Zweiter werden. Aber „Wü“ behielt souverän die Oberhand und wurde Zweiter, Motschenbach Dritter.

FC Wüstenselbitz – SV Sauerhof 7:0

 

Spiel um Platz 7:

Enchenreuth/Presseck II – Sauerhof  3:4

Budenzauber vom Allerfeinsten... Ein direkt verwandelter Freistoß (SG) und ein Tor über die Bande (SV) und es stand 1:1. Enchenreuth/Presseck II ging erneut in Führung, ehe Sauerhof wieder egalisieren konnte. Zwei Sekunden später der dritte Treffer für die SG, ein abgefälschter Schuss vom Anstoß weg war drin. 58 Sekunden vor der Sirene stellte D.Seibel auf 3:3 und derselbe Spieler erzielte 16 Sekunden vor dem Ende sogar den Siegtreffer. Sauerhof wurde dadurch Siebter!

 

Spiel um Platz 5:

Helmbrechts - Motschenbach  2:4

Der VfB ging früh in Front, aber ein Doppelschlag drehte das Match. Motschenbach legte das 1:3 nach, doch Helmbrechts gab nicht auf und kam zum Anschlusstreffer. Ein Strahl in den Winkel sorgte 62sek vor dem Ende aber für die Vorentscheidung. Motschenbach siegte 4:2 und wurde Fünfter!

 

Spiel um Platz 8:

SG Enchenreuth/Presseck II – ATS Selbitz  1:2

Keiner wollte Achter werden, so schien es. Das Spiel "Not gegen Elend" hatte auch keinen Sieger verdient, aber der Unparteiische sorgte mit einer durchaus fragwürdigen Zwei-Minuten-Strafe für ungleiche Verhältnisse. Der ATS Selbitz erzielte gut eine Minute vor dem Ende in Überzahl das 2:1 und verwies Enchenreuth/Presseck II auf den neunten und letzten Platz.

 

Spiel um Platz 3:

Rugendorf/Losau - Wüstenselbitz  0:4

Wüstenselbitz markierte nach einer halben Minute den Führungstreffer. Dem zweiten Treffer folgte ein dritter. Nach gut 5 Minuten war die Messe gelesen. Am Ende wurde Wüstenselbitz ungefährdet Dritter.

 

Finale:

1.FC Waldstein – SG Enchenreuth/Presseck I  5:1

Nach 29 Sekunden zappelte der Ball im Netz, 1:0 durch Kraus, dessen Schuss leicht abgefälscht in die Maschen trudelte. M.Seiler legte das 2:0 nach! Der Waldsteiner Schlussmann parierte einen Versuch der SG und schoss die Kugel gedankenschnell aus der Hand in hohem Bogen ins Netz des Gegners, der Keeper war zu weit vor seiner Kiste. S.Seidel legte sofort nach und es stand 3:0 nach gut 3 Minuten! Nach doppeltem Doppelpass mit S.Seidel erhöhte J.Seiler auf 4:0, 5. In der Folge zog sich Granit etwas zurück und ließ den Gegner kommen. Ein guter Schuss von S.Seidel wurde pariert. Im Gegenzug rettete M.Seiler per Fußabwehr. Und beim nächsten Konter wurde S.Seidels Schuss auf der Linie geklärt. Nach einer Parade gegen P.Seidel konnte J.Seiler abstauben, er musste den Ball nur noch leicht über die Linie drücken. Ganz ohne Gegentor wollte M.Seiler dann wohl doch nicht bleiben. Er traf gut eine Minute vor dem Ende bei einem Klärungsversuch mehr den Gegner als den Ball und es gab Strafstoß. Die SG kam so zum Ehrentreffer. Dieser schmälert jedoch nicht die sehr gute Leistung der Klier-Schützlinge, die das Turnier hochverdient gewannen.

 

 

Vorbereitungsspiel #1:

(SG) TV Guttenberg / VfR Neuensorg – 1.FC Waldstein II 4:0 (0:0)

(am Sonntag, 01.03.2020, in Guttenberg, Hartplatz)

 

1 F.Tögel, 2 F.Zeh, 3 J.Schneider, 5 S.Popp, 6 M.Feist, 7 P.Seidel, 8 M.Sinnig, 9 C.Sturm, 10 A.Müller, 11 A.Seuß, 13 P.Bergmann;
4 M.Kruppa (ab 75. für 2)

Schiedsrichter: Daniel Hain (TV Guttenberg) leitete die größtenteils faire Partie hervorragend

Tore: 78. Min. Goller 1:0, 79. Min. Lehnert 2:0, 82. Min. Lehnert 3:0, 83. Min. Hain 4:0

 

Beim ersten Auftritt nach der Winterpause hatte Waldstein II noch gehörig Sand im Getriebe. Zwar boten sich mehrere hochkarätige Torgelegenheiten, aber solche hatte auch die gastgebende Elf, die vor dem Tor in der entscheidenden Phase treffsicherer agierte. Der 13. der A-Klasse 6 BT gewann am Ende verdient, aber etwas zu hoch.

Nach ordentlichem Beginn der erstazgeschwächten Waldsteiner – Seidels Versuch aus der Distanz setzte nach fünf Minuten auf der Latte auf – übernahm nach und nach die SG das Kommando und bestimmte in der Folge die Partie. Zunächst blieb Guttenberg ohne gefährlichen Abschluss, aber es deutete sich bereits an, dass die Waldsteiner Abwehr nicht immer sattelfest stand. Dann musste TW Tögel doch eingreifen und parierte einen guten Schuss von Goller zur Ecke, in deren Anschluss der Ball am Außenpfosten landete.

Wenig später bot sich Seuß eine doppelte Riesenchance, aber er blieb zunächst an TW Ott hängen und schoss dann einen Verteidiger auf der Linie an. Fünf Minuten später lenkte Tögel auf der Gegenseite einen strammen Schuss von Laaber um den Pfosten.

In den Minuten vor der Pause konnte der FCW das Match wieder ausgeglichener gestalten. Nach einem Schuss von Sturm aus der zweiten Reihe, der etwas zu hoch angesetzt war, setzte Seuß zunächst einen Kopfball am langen Eck vorbei und wurde wenig später wieder freigespielt. Er hätte sich die Ecke aussuchen können oder zum mitgelaufenen Popp querlegen können, doch er versemmelte die sehr gute Gelegenheit. Im Gegenzug war noch einmal Tögel zur Stelle, ehe beim Zwischenstand von 0:0 die Seiten gewechselt wurden.

Die SG kam noch aggressiver und bissiger aus der Pause und setzte die Granitler unter Druck. Der eingewechselte Döring verpasste mit einem strammen Schuss den Winkel nur knapp. Es wurde – vor allem von der Heimelf – um jeden Ball gekämpft, die Zweikämpfe wurden zwischenzeitlich intensiver. Tormöglichkeiten waren in dieser Phase Mangelware.

Sinnig rettete nach einer Stunde gegen den einschussbereiten Hain mit gutem Einsatz, kurz darauf schoss Groß knapp drüber. Auf der Gegenseite setzte Seuß einen Kopfball knapp neben den Pfosten. Bei den weiteren Abschlüssen der Gäste musste sich TW Ott kaum strecken - Gefahr sieht anders aus. Bei einem weit getretenen Freistoß der Guttenberger und Neuensorger wurde die FCW-Hintermannschaft überrumpelt und Hain war durchgebrochen, doch sein Heber ging nicht nur über TW Tögel, sondern auch über den Kasten.

Den Torreigen eröffnete Goller, der nach einem starken Pass von Groß – genau im richtigen Moment in den Lauf gespielt – von links kommend ins lange Eck traf. Die Waldsteiner waren geschockt und gut 60 Sekunden später musste Tögel das Leder schon wieder aus dem Netz holen. Lehnert konnte beinahe unbehelligt durchs Zentrum marschieren und netzte souverän ein.

Nach dem Doppelschlag fiel die FCW-Defensive gar auseinander. Die SG spielte einen Konter sehenswert aus, Hain legte quer auf Lehnert und dieser hämmerte die Kugel aus zehn Metern in den Winkel. Hain selbst, Dreh- und Angelpunkt im Spiel der SG, erhöhte wiederum nur eine Minute später per Abstauber nach einem Pfostentreffer.

Binnen fünf Minuten schoss die SG Guttenberg/Neuensorg, die in einer Woche mit einem Nachholspiel bereits in die Punkterunde einsteigt und deshalb wohl schon etwas „vorbereiteter“ ist, einen 4:0-Sieg heraus. In den letzten Minuten passierte dann nicht mehr viel. Auf Neu-Trainer Kruppa wartet in den verbleibenden drei Wochen bis zum ersten Punktspiel noch viel Arbeit.

 

 

Vorbereitungsspiel #1:

FC Coburg II – 1.FC Waldstein I 3:2 (1:1)

(am Sonntag, 01.03.2020, in Coburg, Kunstrasen)

 

1 M.Seiler, 2 P.Seiler, 4 P.Schratt, 5 S.Seidel, 7 S.Schaller, 8 J.Seiler, 10 T.Ullmann, 11 L.Vogel, 14 J.Weiß, 16 C.Schlegel, 17 D.Kraus;
6 N.Hertrich (ab 75.), 12 M.Heinritz (ab 75.)

Schiedsrichter: Andreas Carl (TSV Unterlauter)

Tore: 29. Min. Baur 1:0, 30. Min. Kraus (FE) 1:1, 63. Min. Schiebel 2:1, 72. Min. Ullmann 2:2, 77. Min. Sener 3:2

 

Auch die Erste Waldsteiner Mannschaft musste mehrere Ausfälle kompensieren und unterlag in Coburg knapp mit 2:3. Der Zehnte der Kreisliga 1 CO/KC ging insgesamt drei Mal in Führung, Waldstein konnte nur zwei Mal egalisieren. Dem 1:0 folgte postwendend der Ausgleich vom Punkt, als Kraus einen Strafstoß nach Foul von TW Plavsic an J.Seiler sicher verwandelte.

Nach der Pause markierte die Landesliga-„Reserve“ den zweiten Treffer – beim erneuten Ausgleich war Ullmann nach gutem Pass von Schaller zur Stelle. Doch der FCC kam zu einem dritten Tor, auf welches der FCW keine zählbare Antwort mehr hatte.

 

 

Vorbereitungsspiel #2:

SV Merkus Oelsnitz II – 1.FC Waldstein I 3:5 (0:3)

(am Samstag, 07.03.2020, in Oelsnitz, Kunstrasenplatz Elstertalstadion)

 

1 M.Seiler, 2 P.Seiler, 3 C.Schlegel, 4 P.Schratt, 5 S.Seidel, 6 F.Bergmann, 7 S.Schaller, 8 J.Seiler, 9 S.Stumpf, 10 T.Ullmann, 11 L.Vogel;
12 N.Hertrich, 13 H.Bergmann

Schiedsrichter: Steffen Limmer

Tore: 22. Min. Ullmann 0:1, 35. Min. Seidel 0:2, 44. Min. F.Bergmann 0:3, 49. Min. F.Bergmann 0:4, 52. Min. 1:4, 58. Min. 2:4, 71. Min. Schaller 2:5, 76. Min. 3:5

 

Die Granitler begannen im zweiten Vorbereitungsspiel forsch und kamen durch Ullmann nach Bergmanns Vorarbeit früh zur ersten Gelegenheit. Die nach und nach erlangten spielerischen Vorteile münzte Ullmann dann nach Pass von Vogel Mitte der ersten Halbzeit auch in Zählbares um. Nach guter Vorarbeit von Schaller und der Weiterleitung durch Ullmann machte sich Seidel auf den Weg zum 0:2. Bergmann und J.Seiler ließen gute Möglichkeiten aus, ehe Bergmann kurz vor der Pause doch auf 0:3 stellte, als er einen langen Ball von Seidel gut verwerten konnte.

Wieder war es Freddy Bergmann, der wenige Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit zum 0:4 traf. Mit einer herrlichen Kombination bereiteten u.a. Ullmann und Vogel diesen Treffer vor. Nur zwei Minuten später wurde M.Seiler, der etwas zu weit vor seinem Tor stand, kalt erwischt und der Lupfer von halblinks landete hinter ihm in den Maschen.

Als der FCW zu weit aufgerückt war, machte Oelsnitz das Spiel schnell und kam auf 2:4 heran. Bei Waldstein schlich sich etwas der Schlendrian ein, was auch ein wenig auf die nachlassenden Kräfte zurückzuführen war, und Merkur kam immer besser in die Partie. Doch zum richtigen Zeitpunkt sorgte die Klier-Truppe mit einem Abstaubertor für die Vorentscheidung. Ullmann setzte sich auf der linken Seite gut durch, der Keeper konnte den Ball nur abklatschen und Schaller war zur Stelle.

Ein direkt verwandelter Freistoß in den Winkel ließ das Ergebnis für den 6. der "Sparkassenvogtlandklasse" (1.Kreisliga A) etwas freundlicher aussehen, aber am verdienten Erfolg für die Waldsteiner gab es nichts mehr zu rütteln.

 

Die für Sonntag geplante Partie unserer Ersten Mannschaft gegen die SpVgg Selb 13 in Asch/CZ fiel aus (es gab Probleme bei der Platzbuchung), dafür fand ein Training statt.

 

 

Vorbereitungsspiel #2:

(SG) SV Meierhof-Sorg / ATS Schwarzenstein – 1.FC Waldstein II 3:4 (1:1)

(am Samstag, 07.03.2020, in Schwarzenstein, Hartplatz)

 

1 F.Tögel, 2 F.Zeh, 4 M.Kruppa, 5 P.Seidel, 6 M.Sinnig, 7 J.Schlegel, 8 M.Sachs, 9 C.Sturm, 10 A.Müller, 11 A.Seuß, 13 P.Bergmann;
12 P.Wolf

Schiedsrichter: Florian Spitzu (FC Frankenwald)

Tore: 18. Min. Bouchouihate 1:0, 19. Min. Seuß 1:1, 54. Min. Rank 2:1, 56. Min. Oelschlegel (ET) 2:2, 61. Sturm (11m) 2:3, 71. Min. Reuther (ET) 2:4, 84. Min. Bouchouihate 3:4

 

Nach anfänglichen Abstimmungsproblemen übernahm Waldstein II das Kommando, kassierte jedoch nach einem unnötigen Ballverlust wie aus dem Nichts das 0:1. Doch postwendend krönte Seuß seine schöne Aktion mit dem Ausgleichstreffer, als er überlegt ins lange Eck einschob.

In der Folge gingen die Granitler fahrlässig mit ihren guten Chancen um und versäumten es, in Führung zu gehen. Nachdem Seuß aus kurzer Distanz nur die Latte getroffen hatte, vergaben auch Sinnig, Schlegel und noch zwei Mal Seuß gute bis beste Möglichkeiten. So wurden beim Stand von 1:1 die Seiten gewechselt.

Nach Wiederanpfiff entwickelte sich die Partie gegen den Tabellenführer der A-Klasse Frankenwald 2 zum munteren Scheibenschießen. Um das Match mit insgesamt drei Gegentreffern doch noch zu gewinnen, mussten zwei Eigentore der SG erzwungen werden und Sturm verwandelte einen Strafstoß. Das 4:3 bedeutete den ersten Sieg unter Coach Matthias Kruppa.

 

Die weiteren Testspiele gegen Wartenfels und den ATS Selbitz (15.03.2020) wurden anschließend ebenfalls abgesagt. Grund hierfür war jedoch die sich ausbreitende Pandemie sowie die Vorsorgemaßnahmen rund um das Coronavirus.

 

 

nach oben

 

 

 

Kreisliga Nord

Lade anpfiff-Widget...

Kreisklasse West

Lade anpfiff-Widget...

Dienstag, 07. Juli 2020

Valid XHTML & CSS | Design by: LernVid.com