1fcwaldstein.de
Sommer 2020

Sommer 2020:

 

Vorbereitungsspiel #1:

1.FC Waldstein II – SV Sauerhof 4:0 (4:0)

(am Sonntag, 02.08.2020, in Sparneck)

 

1 F.Tögel, 2 F.Zeh, 3 J.Schneider, 4 P.Seidel, 5 S.Popp, 6 M.Sinnig, 8 M.Sachs, 9 C.Sturm, 10 A.Müller, 11 A.Seuß, 13 P.Bergmann;
7 J.Pahen, 12 J.Schlegel, 14 P.Wolf, 15 A.Meister, 16 T.Hofmann (alle ab 30.)

Schiedsrichter: Bernhard Kutschenreuter (SV Wackersberg-Arzbach)

Tore: 15. Min. Sturm (FE) 1:0, 20. Min. Seuß 2:0, 26. Min. Sachs 3:0, 42. Min. Seuß 4:0

 

Im ersten Corona-Testspiel siegte Waldsteins Zweite gegen den SV Sauerhof klar und verdient mit 4:0. Die Partie begann zerfahren und man merkte beiden Teams an, dass sie nach der langen Pause noch Sand im Getriebe hatten. Die Heimelf legte die Zurückhaltung jedoch nach einer Viertelstunde ab. Dosenöffner war ein Strafstoß nach Foul an Seuß, den Sturm sicher verwandelte. Kurz zuvor hätte es nach einem Handspiel im Sauerhofer Strafraum bereits Elfmeter geben müssen, aber die Pfeife blieb in dieser Situation noch stumm.

Einen schlampigen Pass des Gegners fing Müller ab und schickte Seuß auf halbrechts. Dieser vernaschte seinen Gegenspieler und zog aus spitzem Winkel ab. TW Saal war noch am Ball, konnte das 2:0 aber nicht verhindern. Die Gäste reklamierten Abseits, aber der Treffer zählte.

Wenig später verzettelte sich Seuß beim nächsten guten Angriff durchs Zentrum. Nach einer Trinkpause zeigte Waldstein II den nächsten guten Spielzug. Seuß ging auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch und legte zurück. Sachs lauerte freistehend etwa 14 Meter vor dem Tor in zentraler Position. Er traf zwar den Ball nicht richtig, aber gerade das machte den Versuch wahrscheinlich so gefährlich. Erneut war der Gästeschlussmann noch am Ball, aber die Kugel zappelte im Netz.

Nach einer halben Stunde (und nochmal nach einer Stunde) wechselte Coach Kruppa fünf Mal, so dass alle Spieler etwa gleich lang zum Einsatz kamen. Wenig später schlug Pahlen eine butterweiche Freistoßflanke in den Strafraum, Seuß‘ Kopfball verfehlte das Ziel nur knapp. Pahlen war es dann auch, der kurz vor der Pause den vierten Treffer einleitete, als er im Mittelfeld den Ball eroberte. Hofmann spielte anschließend einen überlegten Pass in die Spitze, Seuß umkurvte den Torwart und schob ins kurze Eck ein.

Nach toller Vorarbeit über die linke Seite über Hofmann und Seuß kam Meister kurz darauf zum Abschluss, verfehlte mit seinem strammen Schuss den Winkel aber knapp. In der Nachspielzeit vergab Sachs eine Kopfballchance, ehe SR Kutschenreuter zum Pausentee lud.

Waldstein II führte zur Pause auch in der Höhe verdient mit 4:0 gegen einen schwachen und harmlosen Gegner. D.Seibel war für den einzigen Torschuss der Gäste im ersten Abschnitt verantwortlich, stellte TW Tögel damit aber vor keinerlei Probleme.

Etwas anders das Bild nach Wiederanpfiff: bei den Granitlern war etwas die Luft raus, während Sauerhof nach und nach besser ins Spiel kam und im Laufe der zweiten Halbzeit auch zu einigen Chancen kam. Die erste Möglichkeit hatte aber Schlegel, der mit einem Seitfallzieher aufs lange Eck nicht erfolgreich war. Nach einem Eckball wenig später prüfte Meister den Gästekeeper aus der zweiten Reihe. Dieser ließ den Ball nach vorne prallen und Seuß staubte ab, doch der Treffer zählte nicht. Der Unparteiische entschied auf Abseits.

Nach knapp einer Stunde parierte TW Tögel einen guten Versuch eines Gästespielers. D.Seibel war wenig später nach einem langen Ball durchgebrochen, während die FCW-Defensive Abseits reklamierte. Doch der Sauerhofer versemmelte die gute Möglichkeit. Tögel machte kurz darauf den Neuer und klärte einen Ball knapp vor einem Gegenspieler weit vor seinem Tor.

Schlegel und Bergmann bereiteten mit gutem Zusammenspiel eine Gelegenheit für Seidel vor, doch dieser verzog knapp. Auf der anderen Seite zeigte Tögel noch zwei gute Paraden gegen J.Saal und hielt somit das Zu-Null. Nach einer besseren zweiten Hälfte hätten sich die Gäste einen Ehrentreffer verdient gehabt.

In der Schlussphase hätten die Platzherren das Ergebnis noch ausbauen können, aber Müller und Meister vergaben beste Möglichkeiten, Sachs setzte einen Kopfball zu hoch an. Es blieb folglich beim 4:0, einem Insgesamt verdienten Sieg für den FCW II. Die Kruppa-Schützlinge zeigten mehrere gute Spielzüge und kamen spielerisch verbessert aus der Corona-Pause. Darauf lässt sich aufbauen.

 

 

Vorbereitungsspiel #1:

SSV Kasendorf – 1.FC Waldstein I 3:4 (2:2)

(am Freitag, 07.08.2020, in Kasendorf)

 

1 M.Seiler, 2 P.Seiler, 4 P.Schratt, 5 S.Seidel, 7 S.Schaller, 9 S.Stumpf, 10 A.Walter, 11 L.Vogel, 12 P.Rüger, 15 L.Brandhorst, 17 D.Kraus;
3 C.Schlegel (ab 46. für 11), 6 C.Sturm (ab 46. für 10), 8 J.Seiler (ab 46. für 5)

Schiedsrichter: Johannes Hamper (ATS Kulmbach) leitete die faire Partie souverän und tadellos

Tore: 2. Min. Jahrsdörfer 1:0, 7. Min. Kraus (FE) 1:1, 22. Min. Schaller 1:2, 43. Min. Pistor 2:2, 48. Min. Jahrsdörfer (FE) 3:2, 65. Min. Stübinger (ET) 3:3, 80. Min. Seidel 3:4

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen traf Waldsteins Erste Mannschaft im ersten Test nach der Corona-Pause auf den Zweiten der Bezirksliga Oberfranken Ost, den SSV Kasendorf, und besiegte diesen in einer niveauvollen, temporeichen Partie mit 4:3. Von Beginn an drückten beide Teams aufs Tempo, wobei die Gastgeber in den ersten Minuten noch Vorteile hatten und glücklich zum Führungstreffer kamen.

Nach einer langen Flanke ins Zentrum konnte Jahrsdörfer den Ball nicht kontrollieren, köpfte aber P.Seiler ins Gesicht, so dass das Spielgerät wieder vor die Füße des SSV-Stürmers fiel. Dieser konnte sich nun die Ecke aussuchen und überwand den chancenlosen TW M.Seiler nach 108 gespielten Sekunden mühelos.

Auf der Gegenseite kam Schaller dann ebenfalls etwas glücklich an den Ball und versuchte diesen im Strafraum zu behaupten. Auf dem Weg zum Tor wurde er dabei regelwidrig zu Fall gebracht und der Unparteiische zeigte sofort auf den Punkt. Kraus trat an und verwandelte sicher zum Ausgleich.

Die Heimelf versuchte es des öfteren mit langen Bällen, sowohl ins Zentrum, als auch über die Außen, und kam einige Male in die Gefahrenzone. Pistors Kopfball fehlte der Druck, M.Seiler war bei einer gefährlich getretenen Ecke auf der Hut und Schratt klärte am Fünfmeterraum nach einem sehenswerten Spielzug. M.Seiler leitete wenig später einen Konter ein und brachte Rüger mit einem Abwurf ins Spiel. Dieser trieb den Ball über das halbe Spielfeld und setzte Schaller ein, welche aber nur das Außennetz traf.

Jahrsdörfer versuchte es dann aus gut 30 Metern direkt, als sich M.Seiler etwas weit vor seinem Tor aufhielt, aber der Versuch ging vorbei. Kurz darauf kombinierte sich die Klier-Elf zum Führungstreffer. Nach einem starken Spielzug durch die Mitte und glänzendem Doppelpass mit Kraus war Rüger schon frei durch und hätte selbst abschließen können. Er spielte vor dem Tor aber noch einmal quer und Schaller musste den Ball nur noch über die Linie drücken.

Die Granitler gestalteten das sehenswerte Duell inzwischen mindestens ausgeglichen, die Kasendorfer blieben aber stets gefährlich. Eine Bananenflanke von Pistor, die für den Waldsteiner Schlussmann quasi aus der Sonne fiel, parierte Seiler stark. Wenig später war Seiler erneut Sieger gegen Pistor, als er einen platzierten Kopfball aus dem Eck fischte. Und Vogel rettete wenig später in höchster Not.

Stumpf führte einen Freistoß aus dem Mittelkreis schnell aus und schickte Walter auf die Reise, doch dessen Chipball ging sowohl über den herauseilenden TW Cukaric als auch knapp über das Gehäuse.

Die „Elf vom Magnusturm“ nutzte kurz vor der Pause eine Unachtsamkeit der Waldsteiner Defensive zum Ausgleich – ein unnötiger Gegentreffer. Die Granitler reklamierten Abseits, anstatt weiterzuspielen und Pistor sagte mit einem platzierten Schuss „Danke“. So ging die ereignisreiche Partie unentschieden in die Halbzeit. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und investierten viel. Das laufintensive Spiel war sehr Kräfte zehrend, was sich in der zweiten Hälfte bemerkbar machen sollte. Doch trotz nachlassender Substanz hielten die Teams Tempo und Niveau bis zum Ende hoch.

Wieder waren keine zwei Minuten gespielt, als Kasendorf zur nächsten Gelegenheit kam. Jahrsdörfer holte gegen P.Seiler clever einen Elfmeter heraus, den der bayernliga-erfahrene Stürmer selbst verwandelte. Die Heimelf war in der Phase nach Wiederanpfiff erneut das aktivere Team. Nach einem gut getimten Pass wurde bei Waldstein wieder Abseits reklamiert, aber die Latte rettete diesmal für den bereits geschlagenen M.Seiler. wenig später klärte Schlegel auf der Linie.

Walter legte sich dann einen Freistoß zurecht, den der Kasendorfer Torhüter eher schlecht als recht abwehrte und Sturm setzte den Nachschuss aus spitzem Winkel an den Pfosten.

Kurz darauf leitete J.Seiler mit einem genialen Pass in die Gasse den erneuten Ausgleich ein. Schlegel visierte von halblinks den zweiten Pfosten an und traf diesen auch. Schaller nahm die Kugel auf und zog ab. Sein Schuss wäre wohl links vorbeigegangen, aber Stübinger beförderte die Kugel beim Klärungsversuch ins eigene Netz.

Das attraktive Match war ausgeglichen, der SSV hatte jedoch die besseren Torgelegenheiten. So musste TW Seiler binnen weniger Minuten zwei Glanzparaden auspacken, um einen erneuten Rückstand zu verhindern.

Nach einem Eckball der Gastgeber klärte Brandhorst per Kopf und leitete den Konter ein. Seidel zündete den Turbo und hätte alleine aufs gegnerische Tor marschieren können. Doch er spielte einen etwas schlampigen Pass zum mitgelaufenen Sturm. Diese musste den Ball erst kontrollieren, um ihn dann aber perfekt in die Mitte zu spielen. Seidel nahm die Hereingabe direkt und versenkte sie flach und platziert im Netz.

Waldstein brachte den knappen Vorsprung über die Zeit und besiegte Kasendorf etwas glücklich, aber nicht unverdient in der Hitzeschlacht. Sicherlich klappte im ersten Test noch nicht alles hundertprozentig, aber die Klier-Schützlinge zauberten eine tolle Leistung auf den Rasen und zeigten sich gut in Form.

 

 

Vorbereitungsspiel #2:

ATSV Münchberg-Schlegel – 1.FC Waldstein I  1:1 (1:1)

(am Dienstag, 11.08.2020, in Münchberg)

 

1 F.Tögel, 2 P.Seiler, 3 C.Schlegel, 5 S.Seidel, 8 J.Seiler, 9 S.Stumpf, 10 A.Walter, 11 L.Vogel, 12 P.Rüger, 17 D.Kraus, 19 T.Ullmann;
7 S.Schaller (ab 46. Für 17), 13 F.Bergmann (ab 54. für 11), 20 N.Hertrich (ab 54. für 9)

Schiedsrichter: Maximilian Bloß (FC Zell) hatte mit der fairen Partie kaum Probleme

Tore: 12. Min. S.Frisch 1:0, 33. Min. Vogel 1:1

 

Ein anderes Gesicht als vier Tage zuvor zeigte die Erste Waldsteiner Mannschaft am Dienstagabend am Eisteich. Zwar war der ATSV freilich ein anderes Kaliber als der SSV Kasendorf, mit anderer Spielanlage und -ausrichtung, und der Platz war der Witterung entsprechend stumpf und hart – der Ball sprang teilweise wie eine Flipperkugel – dennoch hätte man eine souveränere Leistung erwarten können.

Die Heimelf begann mutig und entwickelte als erstes Team Offensivdrang. Sellaks Solo über den halben Platz hätte jedoch ein besseres Abspiel verdient gehabt, als der schlampige Pass auf S.Frisch. Doch nur zwei Minuten später gelang die Kombination besser: Sellak spielte durch die Mitte auf den startenden Frisch und dieser überlupfte den herauseilenden TW Tögel problemlos.

Die frühe Führung für Münchberg war durchaus verdient, denn der Kreisklassist war die aktivere Elf. Die Gäste hingegen agierten abwartend und standen in der Defensive zu offen. Nach vorne spielte Waldstein meist behäbig und ideenlos, während der ATSV kompakt verteidigte und auf schnelle Angriffe setzte. Granit leistete sich zu viele leichte Ballverluste und ließ dem Gegner zu viel Raum.

Erstmals eingreifen musste der Münchberger Schlussmann Zanirato nach 25 Minuten bei einem direkt getretenen Freistoß von J.Seiler. Wenig später klärte er einen strammen Schuss von Rüger nach gutem Pass von Kraus mit den Fingerspitzen.

Nach gut einer halben Stunde vernaschte S.Frisch drei Gegenspieler auf der rechten Angriffsseite, doch mit etwas Glück wurde die abgefälschte Hereingabe geklärt. Quasi im Gegenzug fiel der Ausgleich, als Kraus bei einem Spielzug durch die Mitte den Ball mit der Hacke verlängerte. Der schnelle Vogel legte die Kugel am Gegenspieler vorbei und schlenzte sie dann am Torwart vorbei ins kurze Eck.

In der Phase vor der Pause steigerte der FCW den Ballbesitzanteil und kam binnen weniger Minuten zu drei Abschlüssen, doch die Versuche von Seidel, Kraus und Walter waren nicht von Erfolg gekrönt. So ging es mit dem Spielstand von 1:1 In die Halbzeitpause.

Knapp zehn Minuten nach Wiederanpfiff brachte TW Zanirato Ullmann im Strafraum zu Fall und ein Pfiff wäre durchaus gerechtfertigt gewesen, doch das Match lief weiter.

Ansonsten tat der ATSV Münchberg-Schlegel immer weniger für die Partie. Die Kräfte ließen nach und mehrere Spielerwechsel waren nicht förderlich für das Spiel der Gastgeber, dennoch verteidigten diese konsequent. Die Granitler hatten im zweiten Abschnitt weit mehr Ballbesitz als der Gegner, konnten daraus aber zu wenig machen. Wenn die Waldsteiner mal zum Abschluss kamen, dann aus der zweiten Reihe und zu unplatziert – Zanirato hatte keine Mühe, die Kugel herunterzupflücken.

Über weite Strecke verließ die Heimelf ihre eigene Hälfte nicht mehr, hätte aber in der Schlussphase beinahe noch den Lucky Punch gesetzt. Glass verfehlte den Winkel knapp und Tögel, der ansonsten eine ruhige zweite Halbzeit verlebte, parierte gut gegen A.Frisch.

Am Ende blieb es beim 1:1. Der Kreisklassist erkämpfte sich das Unentschieden durchaus verdient. Die Klier-Elf, der es an Ideen und Durchschlagskraft fehlte, konnte nicht an die Leistung vom Freitag anknüpfen und holte sich selbst auf den Boden der Tatsachen zurück.

 

 

Vorbereitungsspiel #3:

TSV Konnersreuth – 1.FC Waldstein 1:1 (1:1)

(am Freitag, 14.08.2020, in Konnersreuth)

 

1 M.Seiler, 2 P.Seiler, 4 P.Schratt, 7 S.Schaller, 8 J.Seiler, 9 S.Stumpf, 10 A.Walter, 11 L.Vogel, 12 P.Rüger, 13 F.Bergmann, 17 D.Kraus;
3 C.Schlegel (ab 37. für 2), 6 C.Sturm (ab 46. für 10), 14 J.Weiß (ab 46. für 11), 19 N.Hertrich (ab 76. für 9)

Schiedsrichter: Robert Stich (SG Fuchsmühl) leitete nicht so souverän wie gewohnt und hätte das immer aggressiver werdende Einsteigen der Heimelf mehr unterbinden müssen

Tore: 25. Min. Pirner (FE) 1:0, 42. Min. Stumpf 1:1

 

Im dritten Test reiste die Waldsteiner Erste nach Konnersreuth zum Tabellendritten der Kreisliga Süd. Es sollte ein intensives Match werden, welches aber arm an Höhepunkten war. Die Gegebenheiten waren völlig andere als am Dienstag in Münchberg: die Granitler erwartete ein großer Platz, der gut gewässert war und dementsprechend in saftigem Grün erstrahlte.

Beide Mannschaften waren von Beginn an auf Sicherheit bedacht, die anfängliche Hektik legte sich schnell. Die Gäste hatten etwas mehr Ballbesitz und versuchten immer wieder schnelle Vorstöße zu entwickeln, konnten aber kaum bis in die Gefahrenzone vordringen. Ebenso erging es der Heimelf, die aber nach einer Viertelstunde die erste Szene verbuchen konnte, doch Bergmann klärte die Situation rechtzeitig. Wenig später landete ein abgefälschter Freistoß aus spitzem Winkel von J.Seiler am Außenpfosten des Konnersreuther Tores.

Wie aus dem Nichts kam der TSV dann zum Führungstreffer: Bergmann – in ungewohnter Position als Innenverteidiger aufgeboten – wollte sich den Ball im eigenen Strafraum schanppen, berührte aber den bereits am Boden liegenden Gegenspieler leicht… dieser schrie laut auf und der Referee zeigte umgehend auf den Punkt. Eine sehr harte, aber nicht völlig unberechtigte Entscheidung. Pirner trat an und verwandelte zum 1:0.

Das Tempo im Spiel war recht hoch, doch die Teams neutralisierten sich größtenteils. Torraumszenen blieben auch in der Folge Mangelware. Der TSV stand kompakt, verschob gut und war körperlich präsent. Die Waldsteiner fanden keine Mittel, die vielbeinige Abwehr zu überwinden. Erst kurz vor der Pause klappte mal ein Spielzug, der sogleich mit dem Ausgleich belohnt wurde.

Schaller erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und setzte Kraus ein. Schaller hinterlief und wurde wieder angespielte, seine Hereingabe von rechts erreichte Rüger. Dieser schirmte den Ball gut ab, wurde elfmeterreif zu Boden geschubst, konnte aber noch zurücklegen und Stumpf ließ sich nicht zwei Mal bitten: mit der Pike vollstreckte er.

Das Bild ändere sich auch nach Wiederanpfiff kaum: beide Mannschaften mussten viel Laufarbeit investieren, aber packende Szenen gab es kaum. Die robusten Gastgeber agierten jedoch mit zunehmender Spieldauer ruppiger und immer wieder krachte es in den Zweikämpfen. Gerade in einem Freundschaftsspiel hätte der Unparteiische hier konsequenter eingreifen müssen. Das Match wurde hektischer und nickeliger.

Nach einem schnellen Spielzug über Sturm, Bergmann und Rüger wurde Kraus im Strafraum gefoult und nun gab es Strafstoß für Waldstein. Walter legte sich die Kugel zurecht, zielte aber zu genau und der Ball prallte vom linken Pfosten zurück ins Feld.

Nach einem nicht geahndeten Stürmerfoul an Schratt rettete Stumpf in einer brenzligen Situation. Wenig später wurde J.Seiler auf der Gegenseite im 16er gelegt, aber ein erneuter Elfmeterpfiff blieb aus, auch wenn dieser berechtigt gewesen wäre.

Nachdem Konnersreuth im zweiten Abschnitt phasenweise etwas mehr Ballbesitz hatte, warf die Klier-Elf in der Schlussphase noch einmal etwas mehr in die Waagschale. Doch mit Ausnahme eines Freistoßes von Kraus, der aus 24 Metern an den Pfosten klatschte, entsprangen keine nennenswerten Szenen mehr. Das intensive Duell fand folglich keinen Sieger und endete 1:1 unentschieden.

 

 

Vorbereitungsspiel #2:

1.FC Waldstein II – ASV Stockenroth

(am Sonntag, 16.08.2020, in Weißdorf)

 

1 F.Tögel, 2 F.Zeh, 3 J.Schneider, 4 F.Reichel, 5 P.Seidel, 6 M.Feist, 8 M.Sachs, 9 C.Sturm, 10 A.Müller, 12 M.Sinnig, 13 P.Bergmann;
7 J.Schlegel (ab 24. für 12), 11 J.Pahlen (ab 24. für 10), 14 P.Wolf (ab 27. für 5), 16 S.Dannert (ab 46. für 4)

Schiedsrichter: Sebastian Fischer (FC Zell)

Tore: 24. Min. Seidel 1:0, 31. Min. Schlegel 2:0, 38. Min. Reichel 3:0, 41. Min. Sturm 4:0, 69. Min. Reichel 5:0, 89. Min. Sachs 6:0

 

In einer einseitigen Partie besiegte Waldsteins Zweite Mannschaft den ASV Stockenroth klar mit 6:0. Vor allem im ersten Abschnitt zeigte sich der Gast jedoch erschreckend schwach und leistete wenig Gegenwehr.

So übernahm die Heimelf von Beginn an die Initiative und ließ Ball und Gegner laufen. Immer mal wieder schlich sich ein schlampiger Pass ein, aber im Großen und Ganzen zogen die Kruppa-Schützlinge ein gutes Spiel auf. Nach knapp fünf Minuten bot sich Seidel die erste gute Möglichkeit, doch er schoss knapp drüber. Kurz darauf traf Feist den Pfosten. Müller ließ zwei, drei gute Gelegenheiten liegen, Sachs und Sturm taten es ihm gleich, ehe nach 24 Minuten endlich der hoch verdiente Führungstreffer fiel.

Im Anschluss an einen Eckball sprang der Ball zu Seidel, der an der Strafraumgrenze lauerte und trocken abzog. Platziert und flach schlug das Spielgerät im Netz ein.

Sachs vergab die nächste Chance und Schneiders Versuch aus der Distanz landete im Fangnetz. Nach einer halben Stunde bereitete Schneider aber das zweite Tor mit einem tollen Pass in die Tiefe vor. Schlegel nahm den Ball auf und lief von halblinks kommend Richtung Tor. Mit einem Schuss ins lange Eck überwand er TW Mergner scheinbar mühelos.

Reichel trug sich als Dritter in die Torschützenliste ein. Wieder prallte ein abgewehrter Ball aus dem Stockenrother Strafraum und Reichel zog aus vollem Lauf aus etwa 25 Metern ab. Erneut hatte der Gästekeeper bei diesem strammen Schuss keine Chance – das Leder schlug in den Maschen ein.

Noch vor der Pause erhöhte Sturm im Nachschuss auf 4:0, nachdem sein erster Versuch auf der Linie noch geblockt worden war. Anschließend tauchte der Gast erstmals vor TW Tögel auf, brachte diesen aber nicht in Verlegenheit. So ging es mit einer deutlichen wie verdienten Führung für Waldstein II in die Halbzeit.

Stockenroth begann die zweite Hälfte mutiger. So musste Wolf ein gutes Tackling auspacken und TW Tögel zeigte gegen einen durchaus gut platzierten Schuss von Leucht sein Können. Im weiteren Verlauf beteiligte sich der ASV zumindest ein wenig am Spiel, aber die Granitler nahmen das Heft wieder in die Hand.

Schlegel verzog nach gutem Pass von Schneider knapp und Dannert visierte aus 18 Metern nach Doppelplass mit Feist den Pfosten an. Eine Zeit lang plätscherte die Partie ein wenig vor sich hin, ehe es Freistoß für die Gastgeber gab und daraufhin das Tor des Tages fiel. Reichel legte sich die Kugel 16,5 Meter vor dem Tor in zentraler Position zurecht. Er lief an und hämmerte den Ball grandios in die Winkel. Von der Latte sprang das Spielgerät in die Maschen.

In der Folge rückte die Waldsteiner Mannschaft ein ums andre Mal wieder bis in die Gefahrenzone vor, ging aber zu leichtfertig mit den sich bietenden Möglichkeiten um. Entweder wurde zu hastig oder schlampig abgeschlossen oder der besser postierte Mitspieler wurde übersehen und nicht angespielt. Im Abschluss fehlte oft die letzte Konsequenz. Müller und Sturm vergaben die besten Gelegenheiten in dieser Phase.

Den Schlusspunkt setzte Sachs. Zeh spielte gut durch die Mitte auf Sturm, welcher den Ball in die Spitze durchsteckte. Sachs schob das Leder flach ins Netz und machte quasi mit dem Schlusspfiff das halbe Dutzend voll. Denn Schiedsrichter Fischer hatte nach 44 und 43 1/2 Minuten genug gesehen und beendete beide Halbzeiten etwas zu früh. Waldstein II siegte auch in der Höhe verdient und hätte das Ergebnis durchaus noch höher gestalten können. Mit dem ATG Tröstau erwartet die Elf am kommenden Samstag aber wohl ein besserer Prüfstein.

In der Schlussphase schauten zwei Kollegen von Gästespieler Rotsching zu. Sie beobachteten wohl nicht nur das Spielgeschehen auf dem Rasen, sondern warfen sicherlich auch einen prüfenden Blick darauf, ob das Hygienekonzept eingehalten wurde und sich keine Zuschauer am Platz aufhielten.

 

 

Vorbereitungsspiel #4:

1.FC Waldstein I – 1.FC Stammbach   1:0 (1:0)

(am Donnerstag, 20.08.2020, in Weißdorf)

 

1 M.Seiler, 3 C.Schlegel, 4 P.Schratt, 7 S.Schaller, 8 J.Seiler, 9 S.Stumpf, 11 L.Vogel, 14 J.Weiß, 17 D.Kraus, 19 N.Hertrich, 20 T.Ullmann;
2 P.Seiler (ab 46. für 14), 5 S.Seidel (ab 46. für 19), 6 M.Bauer (ab 46. für 17) 10 A.Walter (ab 46. für 8), 12 P.Rüger (ab 46. für 7), 13 F.Bergmann (ab 46. für 4)

Schiedsrichter: Jochen Rußler (FC Zell) hatte mit der fairen Partie keinerlei Probleme

Tor: 32. Min. Hegner (Eigentor) 1:0

 

Gegen den Tabellenführer der Kreisklasse Frankenwald tat sich der FCW über weite Strecken schwer, siegte aber sicherlich verdient „mit dem knappsten aller Ergebnisse“. Das entscheidende Tor erzielte dabei auch noch ein Gästespieler.

Vom Anpfiff weg war die Heimelf bemüht, die Spielkontrolle an sich zu reißen, und hatte mehr Ballbesitz als der Gegner, agierte in der Vorwärtsbewegung aber oft zu statisch und spielte weder Schnelligkeit noch spielerisches Potential aus. Nur selten fand die Klier-Truppe die Mittel, um die kompakte Abwehr der Elf von der Grabenroad vor Probleme zu stellen. Das Team um Spielertrainer Hubrich ließ wenig zu und versuchte immer wieder, durch schnelle Gegenstöße Gefahr zu entwickeln. So entsprang der erste Torschuss der Partie einem solchen Spielzug, doch Exners Versuch parierte TW Seiler problemlos.

Stumpf rettete nach 20 Minuten mit einem starken Tackling bei einem beinahe tödlichen Pass und wenig später hatte Kraus die erste Gelegenheit für Waldstein, doch er schob den Ball am kurzen Eck vorbei, nachdem Ullmann gut zu ihm durchgesteckt hatte. Hertrich spielte wenig später Ullmann an, der aber an TW Greim scheiterte.

Nach einem Ballgewinn durch Stumpf und Doppelpass mit Schlegel wurde Stumpfs Schuss zur Ecke geblockt, in deren Anschluss das 1:0 fiel. J.Seiler schlug die Kugel herein und Hegner beförderte sie mit dem Kopf ins eigene Netz.

Doch auch das Tor tat dem schwachen Spiel nicht gut. Es blieb eine zähe Angelegenheit. Patzschkes Schuss fehlten nach einem Sololauf Kraft und Präzision; wenig später hätte Kraus auf 2:0 stellen müssen. Doch nach einem abgefälschten Pass von J.Seiler, der eher glücklich beim Granit-Stürmer landete, versuchte dieser es mit einem halbherzigen Lupfer und so leicht ließ sich TW Greim nicht überwinden.

Mit sechs frischen Kräften und etwas mehr Schwung kam der FCW aus der Halbzeitpause. Waldstein ließ den Ball besser laufen und drückte etwas mehr aufs Tempo. Doch nach wie vor waren die Gastgeber am Strafraum der Gäste, die ihr erstes Corona-Testspiel bestritten, mit ihrem Latein am Ende. Phasenweise fand das Spielgeschehen komplett in der Spielhälfte der Stammbacher statt, aber nur selten kam Waldstein zum Abschluss. Und selbst wenn, blieben die Aktionen harmlos. Auch tappte man das ein oder andere Mal in die Abseitsfalle des FCS.

Stumpf hatte die erste nennenswerte Szene nach Wiederanpfiff, knallte den Ball aber aus aussichtsreicher Position über die Querlatte (70.). Fünf Minuten später zeigte der Gästeschlussmann bei einem Seidel-Freistoß leichte Unsicherheiten, konnte aber im Nachfassen vor dem heran eilenden Stumpf klären.

Zwar dominierten die Hausherren das Spielgeschehen, produzierten aber zu selten zwingende Möglichkeiten. Dadurch wurden die Granitler ungeduldig und der Schlendrian schlich sich ein. Das hatte zur Folge, dass die Partie in der Schlussphase noch einmal offener wurde; Stammbach witterte sogar die Chance auf den Ausgleich. Doch Hegner und Sachs blieben erfolglos. Auf der Gegenseite scheiterte der schnelle, aber glücklose Rüger am Pfosten.

So endete das Match 1:0. Ein gerechtes Ergebnis, aber mehr wäre auch zu viel des Guten gewesen. Der FCS stemmte sich diszipliniert gegen die Niederlage und die Waldsteiner waren nicht in der Lage, das Ergebnis höher zu gestalten.

 

 

Vorbereitungsspiel #3:

1.FC Waldstein II – ATG Tröstau  1:4 (1:1)

(am Samstag, 22.08.2020, in Weißdorf)

 

1 F.Seuß, 2 F.Zeh, 3 J.Schneider, 4 F.Reichel, 5 P.Seidel, 6 M.Sinnig, 7 N.Hertrich, 8 M.Sachs, 9 C.Sturm, 12 S.Dannert, 13 P.Bergmann;
10 A.Müller (ab 54. für 8), 11 J.Pahlen (ab 54. für 6), 14 P.Wolf (ab 63. für 3)

Schiedsrichter: Dominik Sauermann (FC Ahornberg)

Tore: 18. Min. Prell 0:1, 21. Min. Sturm 1:1, 71. Min. Scharf 1:2, 80. Min. Scharf 1:3, 88. Min. Scharf 1:4

 

Mit einer vor allem in der 2. Spielhälfte starken Mannschaftsleistung holte sich die König-Elf in einer sehr fairen Partie einen verdienten Auswärtssieg gegen die 2. Mannschaft des 1. FC Waldstein.

Nach einer zerfahrenen Anfangsphase war es der Neuzugang Maximilian Prell, der nach einem schönen Eckball das 1:0 erzielte welches von der Heimmannschaft jedoch nach nur 3 Minuten wieder egalisiert wurde. Bis zur Halbzeitpause flachte die Partie auf beiden Seiten ab. Bei der Halbzeitansprache fand Coach Markus König anscheinend die richtigen Worte, denn die ATG-Elf zeigte ein komplett anderes Gesicht und so war es nicht verwunderlich, dass Dominik Scharf etwa 15 min nach Wiederanpfiff nach einem spitzen Solo von Christian Ponader zum 2:1 traf. Anschließend erzielte Scharf nach jeweils 2 feinen Spielzügen das 3:1 (Vorarbeit Cziba) und 4:1 (Vorarbeit Ponader Christian).

Die Angriffsreihe der Gastgeber fand Ihren Meister in der 2. Hälfte entweder in der souveränen Abwehr um Jan Ackermann oder im sehr selbstbewusst auftretenden Schlussmann Jan Baumann der im 1 gegen 1 mehrmals exzellent parierte.

Der Endstand von 4:1 geht nach einer starken 2. Hälfte mehr als in Ordnung.

Wir danken dem 1. FC Waldstein für die Super Organisation und ein faires Spiel!

(Quelle: ATG Tröstau, Facebook)

 

 

Vorbereitungsspiel #5:

SpVgg Selbitz – 1.FC Waldstein I  7:0 (2:0)

(am Samstag, 22.08.2020, in Selbitz)

 

1 M.Seiler, 2 P.Seiler, 4 P.Schratt, 5 S.Seidel, 6 J.Schüder, 7 S.Schaller, 8 J.Seiler, 10 A.Walter, 12 P.Rüger, 14 J.Weiß, 17 D.Kraus;
3 C.Schlegel, 9 S.Stumpf, 11 L.Vogel, 20 T.Ulllmann

Schiedsrichter: Ayhan Özdemir (FC Frankenwald)

Tore: 10. Min. Gebhardt 1:0, 44. Min. Gebhardt 2:0, 59. Min. Kaschel 3:0, 66. Min. Wich 4:0, 77. Min. Vuckov 5:0, 83. Min. Drechsel 6:0, 90. Min. Gebhardt (HE) 7:0

 

Beim Tabellenfünften der Bezirksliga setzte es für die Klier-Truppe eine deftige Niederlage. Nachdem es zur Halbzeit 2:0 gestanden und der Spielstand auch nach knapp einer Stunde noch Bestand hatte, schraubten die Selbitzer in der letzten halben Stunde das Ergebnis mit Toren in regelmäßigen Abständen noch ordentlich in die Höhe. Nach zwei Siegen und zwei Unentschieden kassierte der FCW im fünften Spiel die erste Pleite.

 

 

Vorbereitungsspiel #6:

1.FC Waldstein I – 1.FC Martinsreuth 4:1 (1:0)

(am Freitag, 28.08.2020, in Weißdorf)

 

1 M.Seiler, 2 P.Seiler, 4 S.Dannert, 5 S.Seidel, 8 J.Seiler, 9 S.Stumpf, 10 A.Walter, 11 L.Vogel, 12 P.Rüger, 13 F.Bergmann, 15 L.Brandhorst;
6 C.Sturm (ab 46. für 5), 7 N.Hertrich (ab 46. für 4)

Schiedsrichter: Heiko Haberzettl (1.FC Hohenberg) war ein guter Leiter

Tore: 44. Min. Seidel 1:0, 62. Min. Lorenz 1:1, 74. Min. Sturm 2:1, 83. Min. J.Seiler (FE) 3:1, 87. Min. Walter 4:1

Gelb-rote Karte: Schüler (FCM, 83., Unsportlichkeit)

 

Im Duell gegen den Ligakonkurrenten setzte sich der FCW am Ende verdient mit 4:1 durch. In der „laufenden“ Kreisliga-Saison endeten beide Aufeinandertreffen 1:1 unentschieden. Coach Klier musste dabei auf einige Stammkräfte verzichten.

Von Beginn war recht viel Tempo in der Partie und die Gastgeber setzten den Gegner gut unter Druck. Waldstein hatte mehr vom Spiel, aber brenzlig wurde es für Aushilfstorwart Kroll lange Zeit nicht. Die ersten Versuche verfehlten ihr Ziel weit, ein Kopfball von Brandhorst nach einem Eckball ging drüber. Ansonsten kam der letzte Pass im Aufbauspiel der Granitler zu selten an. Erst nach und nach wurden die Angriffe der Waldsteiner konkreter.

Doch die Klier-Truppe zeigte sich dann effektiv, denn die erste gute Chance führte gleich zum Führungstreffer. Ein Konter über Walter und Rüger wurde schnell vorgetragen. Der Gästekeeper kam aus seinem Tor, wodurch der anschließend frei gespielte Seidel nur noch einen Feldspieler vor sich auf der Linie hatte. Sicher netzte er zum 1:0 kurz vor der Pause ein.

Mit mehr Schwung kam Martinsreuth aus der Pause. Bergmann musste gleich gegen den eingewechselten Schwabe in höchster Not retten. Im Gegenzug vergab Rüger knapp. Wenig später war Schwabe wieder unterwegs Richtung Tor; nach dem Zweikampf mit ihm blieb TW M.Seiler angeschlagen liegen. Die fairen Gäste spielten trotz der sich bietenden Möglichkeit den Ball ins Aus. Seiler konnte weiterspielen.

Bei einem schlampigen Pass in der FCW-Defensive ging Lorenz dazwischen und versenkte die Kugel trocken im langen Eck. Der Ausgleichstreffer fiel eher überraschend, jedoch verdienten sich die Martinsreuther das 1:1 im Anschluss. Die Gäste hatten in den folgenden Minuten mehr vom Spiel. Brandhorst und TW Seiler verhinderten aber einen weiteren Gegentreffer. Noch einmal reagierte Seiler stark nach einer sehenswerten Kombination des FCM, als er einen Heber von Lorenz noch mit den Fingerspitzen klärte. Auf der Gegenseite vergab Walter eine gute Kopfballchance nach Flanke von Rüger.

Gerade als der Druck der Gäste am größten schien, schlug Waldstein wieder zu und zog den Martinsreuthern den Zahn. Ein toller Spielzug leitete das 2:1 ein: Stumpf verlagerte das Spiel auf die rechte Seite. Bergmann und Seidel spielten einen starken Doppelpass und nach der scharfen und präzisen Hereingabe hatte Sturm keine Mühe, die Kugel über die Linie zu befördern.

Nun hatte der FCW wieder das Heft in der Hand. Nach einer Parade leitete TW Seiler den Konter ein, in dessen Folge Walter alleine aufs gegnerische Tor zulief und TW Kroll eigentlich schon überlaufen hatte, doch dieser klammerte sich am Waldsteiner Spieler fest und verursachte so einen Strafstoß. Der Unparteiische drückte beide Augen zu und zückte nur Gelb für den Torhüter. Schüler wollte jedoch eine Abseitsposition gesehen haben und meckerte so lange, bis Haberzettl ihm die Ampelkarte zeigte.

Den fälligen Strafstoß verwandelte J.Seiler sicher. Den Schlusspunkt setzte Walter wenig später, als er nach gutem Zusammenspiel den Keeper tunnelte und anschließend lässig einschob. Der Sieg der Waldsteiner ist sicherlich verdient, fiel aber vielleicht um ein Tor zu hoch aus. Über weite Strecken hatte man das Match unter Kontrolle und wackelte nach dem 1:1 nur kurz.

 

 

Vorbereitungsspiel #4:

ASGV Döhlau – 1.FC Waldstein II 2:1 (0:0)

(am Samstag, 29.08.2020, in Döhlau)

 

1 F.Tögel, 2 F.Zeh, 3 J.Schneider, 4 P.Seidel, 5 S.Popp, 6 M.Sinnig, 7 J.Schlegel, 8 M.Sachs, 10 A.Müller, 11 A.Seuß, 13 P.Bergmann;
9 J.Seiler (ab 53. für 10), 12 M.Kruppa, 14 P.Wolf (ab 60. für 7)

Schiedsrichter: Tolga Keser (FSV Unterkotzau) konnte nicht überzeugen

Tore: 57. Min. Steinmeyer 1:0, 67. Min. Wallner 2:0, 82. Min. Seuß 2:1

 

Beim ASGV Döhlau kassierte der FCW II die nächste Niederlage – ein Unentschieden wäre durchaus drin und auch verdient gewesen. Die Partie begann hektisch und zerfahren, die Spielanteile waren ausgeglichen und Torraumszenen Mangelware.

Popp setzte nach über 20 Minuten den ersten Schuss ab, doch diesen parierte TW Reichenberger, wenig später verzog Seuß. In der 33. Spielminute gab es den ersten Torschuss der Gastgeber: Fleczok traf aus der zweiten Reihe den Außenpfosten. Kurz darauf versuchte es Wallner ebenfalls aus der Distanz und erneut touchierte der Ball den Pfosten.

Sechs Minuten vor der Pause bot sich den Granitlern die bis dahin beste Gelegenheit nach einem Ballgewinn von Müller. Seuß spielte in die Spitze zu Sinnig, doch der AGSV-Keeper hielt dessen Schuss stark. Auf der Gegenseite klärten dann TW Tögel, Schneider und Seidel, ehe der Referee zum Pausentee lud.

Nach Wiederanpfiff traf Wallner erneut Aluminium und Gebhardts Kopfball ging knapp über das Gehäuse. Ein Standard brachte dann den Führungstreffer für Döhlau: Steinmeyer legte sich gut 20 Meter vor dem FCW-Tor den Ball zurecht und schlenzte den Freistoß über die Mauer direkt in die Maschen.

Nach einer Kombination über Seuß und Wolf fand Sinnig erneut in TW Reichenberger seinen Meister. Im Gegenzug hätte Zahr das 2:0 machen müssen, doch er vergab die Riesenchance kläglich. Kurz darauf fiel aber doch das zweite Tor, als Wallner nach einem Abschlag alleine aufs Tor zuging und Schlussmann Tögel keine Chance ließ. Möglicherweise hatte Wallner beim Zuspiel im Abseits gestanden, aber der Treffer zählte. Kurz zuvor hatte Sachs etwas zu hoch gezielt.

J.Seiler steckte dann zu Seuß durch, dieser scheiterte zunächst am Keeper und beim Nachschuss war ein Verteidiger zur Stelle. Auf der anderen Seite rettete Sinnig auf der Linie.

In der letzten Viertelstunde war von den Platzherren nur noch wenig zu sehen und die Waldsteiner waren um Ergebniskorrektur bemüht. Dies gelang auch in Minute 82, als Wolf nach der Balleroberung durch Seiler zu Seuß passte und der Granitstürmer aus zehn Metern humorlos abzog. Kurz darauf hatte Wolf den Ausgleich auf dem Fuß, aber erneut war bei TW Reichenberger Endstation. Waldstein warf alles nach vorne, aber der Ausgleich wollte nicht fallen.

 

 

Die für Sonntag, 06.09.2020, geplanten Testspiele gegen Trogen I und II wurden aus Vorsichtsmaßnahmen kurzfristig abgesagt.

 

 

Vorbereitungsspiel #5:

1.FC Waldstein II – FC Marktleuthen 2:2 (1:0)

(am Freitag, 11.09.2020, in Weißdorf)

 

1 F.Tögel, 2 F.Zeh, 3 J.Schneider, 4 F.Reichel, 5 S.Popp, 7 J.Pahlen, 8 M.Sachs, 9 C.Sturm, 11 A.Seuß, 13 P.Bergmann, 14 C.Schlegel;
6 M.Feist (ab 53. für 7), 10 A.Müller (ab 53. für 13), 15 L.Brandhorst (ab 53. für 14)

Schiedsrichter: Franz Klement (SpVgg Faßmannsreuth)

Tore: 21. Min. Sturm 1:0, 46. Min. Lenz 1:1, 60. Min. Hoyer 1:2, 84. Min. Sturm (FE) 2:2

 

Mit einer engagierten Leistung errang die Kruppa-Elf im letzten Test vor dem Restart der Punkterunde ein 2:2-Unentschieden gegen den FC Marktleuthen. Der Dritte der Kreisklasse Fichtelgebirge spielte nicht schlecht, blieb aber einiges schuldig, wenn man im Aufstiegsrennen noch ein Wörtchen mitreden will.

Das Match begann ausgeglichen, Gästespieler Hoyer ließ den ersten Torschuss los und dieser landete am Außennetz. Wieder war es Hoyer, der die nächste gute Gelegenheit hatte, nachdem er von Amri gut in Szene gesetzt worden war, doch TW Tögel parierte glänzend.

Die Gäste schienen in den folgenden Minuten etwas stärker zu werden, doch genau in dieser Phase fiel der Führungstreffer für die Gastgeber. Sachs leitete das Tor mit einem energischen Ballgewinn im Mittelfeld ein. Er spielte zu Sturm, der beinahe zu Fall gebracht worden wäre, aber weiterlief. Aus gut 25 Metern nahm Sturm Maß und der Ball zischte Richtung Tor. TW Ibisch war zwar noch dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern.

Die Waldsteiner verpassten es, sich mehr gute Möglichkeiten herauszuspielen. Die Ansätze waren da, aber viele Pässe wurden zu ungenau gespielt. Marktleuthen hingegen konnte sich öfter bis in die Gefahrenzone spielen, aber deren Abschlüsse waren oft zu ungefährlich; ansonsten war Granit-Schlussmann Tögel stets zur Stelle.

Die Gäste hatten eine Zeit lang ein optisches Übergewicht, aber zum Ende der ersten Halbzeit hin fand der FCW besser ins Spiel. Die Pause kam also etwas ungelegen. Mit der 1:0-Führung für die Heimelf wurden die Seiten gewechselt.

Die Kruppa-Schützlinge befanden sich dann noch im Tiefschlaf, denn 51 Sekunden nach Wiederbeginn fiel der Ausgleich. In der Rückwärtsbewegung war Waldstein unsortiert. Amri bereitete über die linke Seite vor, Hoyer legte von der Grundlinie zurück und Lenz versenkte die Kugel aus vollem Lauf im langen Eck.

Auch der zweite Gegentreffer war unnötig. Im Spielaufbau leistete sich Waldstein wieder einen Ballverlust und dann ging es schnell. Wieder war es der quirlige Amri, der in die Tiefe zu Hoyer passte und dieser konnte sich gegen Tögel die Ecke aussuchen. Mit der Führung im Rücken wirkten die Marktleuthener nun etwas sicherer, aber die Granitler ließen die Köpfe nicht hängen und hielten weiterhin gut dagegen.

Allerdings blieb es dabei, dass sich die Platzherren nur wenige gute Torchancen erspielten und so war ein Strafstoß nötig, um den Ausgleich zu erzielen. Der eingewechselte Brandhorst wurde im Strafraum gefoult und der Unparteiische zeigte ohne zu zögern auf den Punkt. Sturm legte sich den Ball zurecht und verwandelte sicher.

Durch die beiden Gegentreffer hätte sich Waldstein II die gute Leistung beinahe selbst kaputt gemacht, aber am Ende sprang ein verdientes Remis heraus.

 

 

Vorbereitungsspiel #7:

VfB Helmbrechts – 1.FC Waldstein I  2:3 (1:0)

(am Sonntag, 13.09.2020, in Helmbrechts)

 

1 M.Seiler, 2 P.Seiler, 4 P.Schratt, 5 S.Seidel, 8 J.Seiler, 9 S.Stumpf, 10 A.Walter, 11 L.Vogel, 12 P.Rüger, 14 J.Weiß, 20 T.Ullmann;
3 C.Schlegel (ab 59. für 5), 13 F.Bergmann (ab 46. für 20), 15 L.Brandhorst (ab 59. für 11), 19 N.Hertrich (ab 59. für 10)

Schiedsrichter: Thomas Fuchsstadt (1.FFC Hof) leitete souverän und drückte in einer Szene beide Augen zu

Tore: 43. Min. Fichtner 1:0, 59. Min. Walter 1:1, 70. Min. Langer 2:1, 83. Min. Walter 2:2, 84. Min. Rüger 2:3

Gelb-rote Karte: Manneh (VfB, 61., wdh. Foulspiel)

 

Beinahe wäre die Generalprobe gründlich in die Hose gegangen, doch am Ende siegte die Erste Waldsteiner Mannschaft mit 3:2 in Helmbrechts. Beim ungeschlagenen Tabellenzweiten der Kreisklasse Frankenwald taten sich die Granitler schwer und standen nach ordentlichem Beginn eine halbe Stunde lang völlig neben sich.

Bereits nach gut zwei Minuten hätte Rüger die Führung erzielen können, scheiterte jedoch nach gutem Pass von Seidel zunächst an TW Edelmann und fand anschließend den Mitspieler nicht. Walters Versuch nach starker Vorarbeit von Rüger zehn Minuten später fischte Edelmann aus der Ecke. Noch einmal war Rüger auf dem Weg zum Tor, wurde aber im letzten Moment von Shtop fair vom Ball getrennt.

Ein Freistoß von J.Seiler von halbrechts flog durch Freund und Feind hindurch und verfehlte das lange Eck knapp. Bis dahin hatten die Gäste gute Ansätze gezeigt, aber es klappte längst nicht alles, doch in der Folge sollte teilweise gar nichts mehr zusammen laufen. Waldstein fiel in ein spielerisches Loch, während die Platzherren nach und nach mutiger wurden. Langer prüfte TW Seiler nach gut 20 Minuten erstmals, nachdem Ünlütaskiran und Cisse zuvor viel zu hoch gezielt hatten.

Das Match plätscherte so vor sich hin – ein lauer Spätsommerkick – wobei die Gastgeber den aggressiveren Eindruck hinterließen. Wirklich gefährlich wurde es für das Waldsteiner Tor aber nicht. Eine inzwischen zerfahrene Partie schien torlos in die Halbzeitpause zu trudeln. Doch dann gab es noch je einen Aufreger auf beiden Seiten. Rüger schlenzte die Kugel von der Strafraumgrenze an die Querlatte. Und wenig später erzielte der VfB das 1:0.

Beim Helmbrechtser Angriff durch die Mitte agierte der FCW zu zaghaft. Scherer sah den freistehenden Fichtner, der aus 15 Metern halblinker Position einfach mal abzog und den Pausenstand markierte.

Mit etwas mehr Schwung kam Waldstein aus der Kabine, doch in den Minuten nach Wiederanpfiff passierte weiterhin nicht allzuviel. Manneh brachte im Zentrum J.Seiler zu Fall und hätte sich über die gelb-rote Karte nicht beschweren, doch der Unparteiische hatte die Aktion nicht gesehen, da er sich aufs Spielgeschehen konzentrierte, welches an der Außenlinie stattfand.

Manneh war es auch, der nach knapp einer Stunde das Abseits aufhob, als P.Seiler einen langen Pass in die Spitze spielte. Stumpf ging auf und davon und legte vor dem Tor quer zum mitgelaufenen Walter, der wenig Mühe hatte, den Ausgleich zu erzielen. Zwei Minuten später war die Partie für den glücklosen Abwehrspieler des VfB dann beendet, als er nach einem erneuten Foul an J.Seiler verdientermaßen die Ampelkarte gezeigt bekam.

In Überzahl kamen die Granitler nun langsam auf Touren. Helmbrechts wusste sich in dieser Phase nur noch durch Fouls zu helfen und der bereits verwarnte Simsek hatte Glück, dass ihn der Referee nach einem harten Einstiegen an der Mittellinie nicht ebenfalls zum Duschen schickte.

Die Waldsteiner drückten also den Gegner in dessen Hälfte, doch ein kleiner Fehler leitete das 2:1 ein. Langer startete einen sehenswerten Sololauf, den er mit Hilfe des Innenpfostens zur erneuten VfB-Führung erfolgreich abschloss. Dies nahm dem FCW zunächst wieder den Wind aus den Segeln. Und Schneeberger hatte sogar das 3:1 auf dem Fuß, doch sein Versuch wurde grade so zur Ecke abgefälscht.

In der Schlussphase ließen Kraft und Konzentration bei Helmbrechts nach, das Gemecker untereinander nahm zu. Waldstein drückte noch einmal aufs Tempo und kam durch Walters zweiten Treffer zum wiederholten Ausgleich. Wiederum leitete P.Seiler das Tor mit einem langen Ball ein. Rüger gab scharf nach innen und Walter nagelte die Kugel aus recht kurzer Distanz unter die Latte.

Nur eine Minute später bestrafte Rüger eine Nachlässigkeit der VfB-Hintermannschaft und spitzelte die Kugel an TW Edelmann vorbei zum 2:3 in die Maschen.

Am Ende siegte die Klier-Truppe nicht unverdient gegen wacker kämpfende Helmbrechtser. Die höhere Qualität setzte sich schlussendlich durch. Doch in einer Woche in Regnitzlosau muss definitiv eine andere Leistung an den Tag gelegt werden.

 

 

nach oben

 

 

 

Kreisliga Nord

Lade anpfiff-Widget...

Kreisklasse West

Lade anpfiff-Widget...

Freitag, 18. September 2020

Valid XHTML & CSS | Design by: LernVid.com