1fcwaldstein.de
Sommervorbereitung 2017

Sommer 2017:

 

Sportfest TuS Weißdorf:

1.FC Waldstein I - TSV Neudrossenfeld II 1:0 (1:0)

(am Samstag, 17.06.2017, in Weißdorf)

1 M.Seiler, 2 P.Seiler, 3 M.Knoll, 4 P.Schratt, 6 M.Ackermann, 8 J.Seiler, 9 C.Sturm, 10 A.Walter, 11 L.Vogel, 14 J.Weiß, 15 L.Brandhorst;
5 S.Pahlen (ab 35. für 6), 7 M.Heinritz (ab 35. für 3), 12 L.Bergmann (ab 26. für 15), 13 S.Dannert (ab 70. für 8), 16 A.Seuß (ab 26. für 4)

Schiedsrichter: Ridvan Özdemir (Assistenten: Sebastian Weber und Ayhan Özdemir) leitete die faire Partie hervorragend

Tor: 35. Min. Walter (FE) 1:0

 

Im ersten Vorbereitungsspiel traf die Granit-Elf auf den Bezirksligisten aus Neudrossenfeld. Es ging flott los und TW Seiler konnte sich nach drei Minuten erstmals auszeichnen, als er Bieners Schuss nach Vorarbeit von Wirth und Bauernfeind parierte. Nur kurz darauf hätte J.Seiler TW Grüner mit einem gefährlichen Aufsetzer beinahe überrascht, aber der Keeper der Landesliga-Mannschaft ließ sich nicht übertölpeln und lenkte den Ball mit den Fingerspitzen über die Latte.

Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der die konzentriert agierenden Waldsteiner phasenweise sogar mehr vom Spiel hatte. Vogels Schuss ging drüber und J.Seilers Versuch wurde Beute des Gästekeepers. Die beste Chance für den TSV hatte Biener, der einen Kopfball nach einer Flanke knapp neben das Gehäuse setzte.

In der 35. Minute sollte der goldene Treffer fallen. Nach einem langen Ball lupfte Seuß die Kugel über den Torwart und wurde von diesem anschließend von den Beinen geholt. Da das Spielgerät am Tor vorbeitrudelte, zeigte der Unparteiische zu Recht auf den Punkt. Walter trat an und verwandelte humorlos.

Kurz vor der Pause hatte Granit etwas Glück, als Wirth in aussichtsreicher Position über den Ball schlug. Und so ging es mit der knappen Führung in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Platzherren eine schwächere Phase, in der sie sich unsortiert präsentierten, während der Bezirksligist in den Minuten nach der Pause gehörig aufs Tempo drückte. Der TSV erspielte sich ein Übergewicht, konnte aber bei den wenigen entstehenden Gelegenheiten den sicheren TW M.Seiler nicht überwinden.

Nach und nach fing sich die Becher-Elf und konnte das Match wieder ausgeglichener gestalten. Nach einem Freistoß, der an den Pfosten ging, musste Heinritz einmal in höchster Not klären. Ansonsten ließ die Granit-Defensive in der Schlussphase nichts mehr zu und brachte den knappen und im Endeffekt vielleicht etwas glücklichen Sieg über die Zeit.

 

 

2. Pokalturnier "Rund um den Waldstein"

FC Zell - 1.FC Waldstein II 6:0 (2:0)

(am Sonntag, 18.06.2017, in Weißdorf)

1 O.Rucker, 2 F.Zeh, 3 J.Schneider, 5 A.Meister, 7 C.Lamser, 9 P.Ermer, 10 M.Kruppa, 11 M.Sachs, 12 M.Kefes, 13 P.Bergmann, 15 D.Scheirich;
4 P.Schneider, 6 S.Pahlen, 8 D.Seibel (ab 39. für 7), 14 N.Ilic (ab 41. für 15)

Schiedsrichter: Sami Sazak

Tore: 22. Min. Schildt 0:1, 29. Min. Kolb 0:2, 33. Min. Grünzig 0:3, 43. Min. Kolb 0:4, 58. Min. Di.Ott 0:5, 60. Min. Di.Ott 0:6

 

Trainer Harry Bergmann wollte im ersten Spiel ein neues System (3-2-4-1) ausprobieren – der Test ging gründlich in die Hose. Zell hatte von Beginn an das Heft in der Hand, während Waldstein eine äußerst durchwachsene Leistung zeigte. Mit Glück und Geschick verteidigte man zunächst noch das 0:0, nach vorne fehlte ohne Feist und Seuß jegliche Durchschlagskraft. TW Rucker parierte gegen Kolb und Grünzigs Kopfball ging vorbei, ehe J.Schneider auf dem Weg zum gegnerischen Tor war. Doch nach Meisters Pass ertönte ein Abseitspfiff – eine strittige Entscheidung.

Wenig später zeigte Zell, wie man es richtig macht: nach gutem Pass in die Gasse war „Henne Brehmer“ zur Stelle und markierte die Führung. Kurz vor dem Seitenwechsel – die Partien bei diesen Turnier gingen über je 2x 30 Minuten – verdoppelte Kolb das Ergebnis. Nach schnellem Spiel und perfektem Pass von Grünzig stand es 0:2.

Die Waldsteiner konnten ihre Konzentrationsschwächen und Unmengen von Fehlpässen auch in der zweiten Hälfte nicht abstellen. Die aggressiven Zeller hingegen hatten leichtes Spiel und Grünzig erhöhte auf 0:3, nachdem er zusammen mit Dino Ott die FCW-Defensive schwindlig gespielt hatte. Nach Kolbs 0:4 schraubte der FCZ das Tempo etwas zurück und ruhte sich auf dem Vorsprung aus. Waldstein II fand nicht ins Spiel und konnte auch in dieser Phase nicht für Gefahr sorgen.

Kurz vor dem Ende narrten Ott, Grünzig und Kolb wiederum die Granit-Abwehr und Dino Ott erzielte das 0:5. In der Schlussminute machte derselbe Spieler sogar das halbe Dutzend voll und das Debakel für die Waldsteiner perfekt.

 

1.FC Waldstein II - ASV Stockenroth 7:1 (0:1)

(am Sonntag, 18.06.2017, in Weißdorf)

1 O.Rucker, 3 J.Schneider, 4 P.Schneider, 5 A.Meister, 6 S.Pahlen, 7 C.Lamser, 8 D.Seibel, 10 M.Kruppa, 11 M.Sachs, 12 M.Kefes, 15 D.Scheirich;
2 F.Zeh (ab 25. für 12), 9 P.Ermer (ab 41. für 15), 13 P.Bergmann (ab 21. für 11), 14 N.Ilic (ab 31. für 7)

Schiedsrichter: Sven Peetz

Tore: 23. Min. Ju.Leucht 0:1, 32. Min. Pahlen 1:1, 36. Min. Meister 2:1, 45. Min. Sachs 3:1, 47. Min. Ilic 4:1, 49. Min. Meister 5:1, 54. Min. Meister (FE) 6:1, 56. Min. Meister 7:1

 

Nach dem 0:6 gegen Zell stellte der neue Coach wieder aufs alte System um, doch in der Anfangphase der zweiten Partie wirkte seine Mannschaft noch verunsichert. So kam der ASV nach knapp drei Minuten zur ersten Doppelchance, doch Seidel scheiterte an Rucker und Al.Rickenthäler verzog.

Beim ersten guten Angriff des Tages über Meister und Lamser verpasste Seibel die Hereingabe knapp. Auf der Gegenseite parierte Rucker gegen An.Rickenthäler. Waldstein fing sich langsam und fand mit zunehmender Spieldauer immer besser ins Spiel. Doch die sich bietenden Gelegenheiten wurden teils fahrlässig vergeben. Unter anderem traf Seibel den Pfosten, Pahlens Nachschuss wurde geklärt.

Julian Leucht war es dann, der den ASV in Front brachte. Er konnte die Kugel ungestört annehmen und schoss flach ins lange Eck. Wieder rannte die Granit-Elf einem Rückstand hinterher. Doch nach der Pause drehte die Bergmann-Elf auf.

Bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff egalisierte Pahlen das Ergebnis, als er nach gutem Pass von Zeh und Hereingabe von Seibel die Kugel unter die Latte hämmerte. Nur vier Minuten später folgte auf einen Konter das 2:1 – Meisters strammer, platzierter Abschluss aus 20 Metern ließ TW Rödel keine Chance. Sachs köpfte dann einen Eckball von J.Schneider wuchtig in die Maschen zum 3:1.

Nach einem schönen Spielzug durch die Mitte zog Meister ab. Rödel ließ die Kugel prallen, Ilic reagierte am schnellsten und schob das Leder überlegt ein. Bei Seibels Schuss wenig später ließ Rödel die Kugel durch die Finger rutschen und der „Torhai“ staubte zum 5:1 ab. Seibel wurde wenig später regelwidrig zu Fall gebracht – es gab Elfmeter. Und Meister verwandelte souverän zum 6:1. Den lupenreinen Hattrick machte Meister mit seinem vierten Treffer perfekt, als ein abgefälschter Schuss hinter dem Stockenrother Keeper ins Netz fiel.

 

In der dritten Partie des Turniers (verkürzt auf 2x 25 Minuten) behielt Zell gegen Stockenroth die Oberhand und siegte mit 4:0 durch Tore von Ott, Winkler und Kolb (Foulelfmeter). Das 1:0 erzielte ASV-TW Rödel per Eigentor, als er sich einen hohen Ball ohne Bedrängnis selbst ins Netz haute.

Der FC Zell blieb ohne Gegentreffer und sicherte sich souverän und verdient den Turniersieg. Torschützenkönig wurde Alex Meister mit vier Treffern vor Dino Ott und Maximilian Kolb (mit je drei). TuS-Vorstand Hubert Popp und Roland Fuchs überreichten die von Bürgermeister Heiko Hain gestifteten Pokale an die drei beteiligten Mannschaften. Bilder von der Siegerehrung gibt es in der Galerie.

 

 

1.FC Waldstein I - FC Eintracht Münchberg 0:3 (0:1)

(am Mittwoch, 21.06.2017, in Weißdorf)

1 M.Seiler, 2 P.Seiler, 3 M.Knoll, 4 P.Schratt, 6 M.Ackermann, 8 J.Seiler, 9 C.Sturm, 10 A.Walter, 11 L.Vogel, 13 M.Kruppa, 14 A.Seuß;
5 S.Pahlen (ab 55. für 11), 7 M.Heinritz (ab 55. für 14), 12 L.Bergmann (ab 66. für 10), 15 D.Seibel (ab 46. für 6)

Schiedsrichter: Harald Pohl (SpVgg Selb 13, Assistenten: Jürgen Röthig und Fabian Röthig) leitete die faire Partie unauffällig und tadellos

Tore: 22. Min. Schott 0:1, 81. Min. Schott 0:2, 89. Min. Reitsch 0:3

 

Nach dem Auftaktsieg in der Vorbereitung gegen Neudrossenfeld II stand der nächste Gegner aus der Bezirksliga auf dem Programm, aber mit dem FC Eintracht Münchberg erwartete man – gerade im Derby – ein anderes Kaliber als zuletzt. Die Gäste, mit quasi allen Neuzugängen angetreten, setzten von Beginn an auf schnelles Kurzpassspiel, lauerten aber lange auf die passende Lücke, um den tödlichen Pass zu spielen, doch diese sollten sie nur selten entdecken. Waldstein hingegen stand in der Defensive kompakt, spielte aber nach vorne zu statisch und eher selten konstruktiv.

Dennoch entstanden in der Anfangsphase zwei gute Gelegenheiten: nach gutem Einsatz und Ballgewinn von Vogel schickte Seuß den Ex-Münchberger Ackermann in die Gasse, doch dieser scheiterte an TW Möschwitzer. Wenig später tauchte P.Seiler auf der linken Seite auf, doch er übersah die besser postierten Mitspieler und fand ebenfalls in „Möschi“ seinen Meister.

Wie aus dem Nichts kam der FCE zu seiner ersten Chance, als Gruber plötzlich alleine auf dem Weg zum Waldsteiner Tor war, doch er schob die Kugel nicht nur an TW M.Seiler, sondern auch am Tor, knapp vorbei. Die Gästeführung fiel fünf Minuten später, als die Waldsteiner einen eher unnötigen Freistoß auf der halbrechten Abwehrseite produzierten. Schott trat an und schlenzte die Kugel mit viel Effet und noch mehr Wucht sehenswert in die Maschen. TW Seiler versuchte alles, aber der Schuss war unhaltbar.

Mit dem Rückstand verlor die Heimelf offensiv den Faden, konnte nur noch für wenig Entlastung sorgen und leistete sich in der Vorwärtsbewegung zu viele Fehlpässe. Nichtsdestotrotz stand die Abwehr bombenfest. Kaum einmal kam die Angriffsabteilung des Bezirksligisten in die Gefahrenzone, „Granit“ machte seinem Namen alle Ehre und ließ wenig zu. Dennoch machte man kaum Druck auf den Ball und zog sich phasenweise zu weit zurück.

Münchberg hatte viel Ballbesitz, aber agierte recht ideenlos und fand kaum Mittel, um die stabile FCW-Defensive zu durchbrechen. Nur als wieder Schott an den Ball kam und aus 17 Metern abzog, wurde es gefährlich, doch der Versuch ging diesmal einen halben Meter über die Latte.

 

Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: eine laufintensive, aber ereignisarme Partie, ein faires Derby und rar gesäte spielerische Höhepunkte. Die Eintracht hatte weiterhin das Gros an Ballbesitz, machte aber zu wenig daraus, während Waldstein hinten sicher stand, aber nach vorne wenig auf die Beine brachte.

Unverhofft kommt oft: gut zehn Minuten vor Schluss bot sich dem auf der Stürmerposition eingewechselten Leo „Ramos“ Bergmann plötzlich die Chance zum Ausgleich, nachdem sich Daniel Gebhardt einen äußerst schlampigen Querpass geleistet hatte. Vielleicht ein bisschen zu hastig ging der Abschluss aus gut 20 Metern knapp links am Gehäuse vorbei.

Quasi im Gegenzug machte Münchberg den Deckel drauf. Wieder gab es Freistoß, diesmal etwa 30 Metern zentral vor dem Tor. Schott schaffte es, seinen ersten Treffer noch zu toppen, und versenkte die Murmel – erneut unhaltbar – im Winkel.

Nun boten sich ein paar Räume für Waldstein, zumindest den Ehrentreffer zu erzielen. Doch ein genialer Pass von Pahlen in die Spitze blieb ungenutzt. Wenig später legte sich Seibel die Kugel ein wenig zu weit vor und prallte beim Abschluss mit TW Möschwitzer zusammen. Angeschlagen musste er den Platz wieder verlassen – hoffentlich keine gravierende Verletzung.

Eine Minute vor Schluss erhöhte Rietsch mit einem strammen Schuss gar auf 0:3. M.Seiler war noch am Ball, doch vom Pfosten fand die Kugel den Weg ins Netz. Im Gegenzug hatte noch einmal Pahlen die Gelegenheit, das Ergebnis freundlicher zu gestalten, aber der Abschluss ging knapp daneben.

Und so blieb es beim 0:3-Sieg des FCE Münchberg, der sicher verdient war, denn die Gäste waren die bessere Mannschaft, aber vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen ist. Waldstein zeigte vor allem in der Abwehrarbeit eine gute Leistung; im Angriffsspiel wurde Sturmspitze Seuß zu oft alleine gelassen und die wenigen Einschussmöglichkeiten, die sich boten, wurden (wieder einmal) zu fahrlässig vergeben.

 

 

1.FC Waldstein I/II - FC Martinlamitz 4:0 (2:0)

(am Samstag, 24.06.2017, in Zell/Sportfest)

1 M.Seiler, 3 M.Knoll, 4 D.Scheirich, 5 A.Meister, 6 M.Feist, 7 S.Seidel, 8 M.Sachs, 10 A.Walter, 12 T.Hofmann, 13 F.Bergmann, 15 L.Brandhorst;
2 F.Zeh (ab 46. für 4), 9 J.Oberländer (ab 46. für 8), 11 A.Seuß (ab 46. für 10)

Schiedsrichter: Maximilian Bloß (FC Zell) hatte ein leichtes Amt, das er hervorragend ausfüllte

Tore: 10. Min. Walter 1:0, 20. Min. Meister 2:0, 47. Min. Seuß 3:0, 90. Min. Walter 4:0

 

Auf dem Sportfest des FC Zell traf eine gemischte Waldsteiner Mannschaft – ein Teil der Spieler nahm mit Trainer Andi Becher zum dritten Mal am Rennsteig-Staffellauf teil, einige Spieler wurden geschont und erhielten eine Pause – auf den Kreisklassisten FC Martinlamitz. Dieser zeigte sich über weite Strecken des Spiels erschreckend schwach und forderte die Granitler nur wenig.

Waldstein war von Beginn an die Spiel bestimmende Mannschaft. Zwar klappte in der Vorwärtsbewegung noch nicht alles, aber nach sechs Minuten wurde es erstmals gefährlich, als Feist einen Freistoß von der linken Strafraumecke an die Querlatte setzte. Mehr Erfolg brachte da eine der nächsten Standardsituationen. Walter trat zur Ecke an und schlenzte die Kugel Richtung Tor. Da der Keeper und ein Abwehrspieler aufgrund eines Missverständnisses beide nicht eingriffen, war der Weg ins Tor frei – der Eckball landete direkt in den Maschen.

Zehn Minuten später erhöhte Meister auf 2:0. Zunächst war er bei einer Hereingabe nach energischer Vorarbeit von Knoll nicht richtig hinter den Ball gekommen, aber Seidel setzte gut nach und bediente den „Torhai“ erneut.

Im weiteren Verlauf hatte weiterhin Waldstein das Heft in der Hand. Zwar kam der entscheidende Pass in die Spitze nicht immer an, dennoch ergaben sich gute Gelegenheiten für Hofmann, der sich immer wieder in die Angriffsbemühungen einschaltete (25-Meter-Schuss ging knapp vorbei), Seidel (prüfte nach einem Solo den Keeper aus spitzem Winkel) und Brandhorst (Kopfball knapp vorbei).

Martinlamitz konnte zwar einige wenige Konter fahren, schaffte es aber im ersten Abschnitt kein einziges Mal für Gefahr zu sorgen. Meister zielte aus der Ferne noch einmal zu hoch und Knoll vergab kurz vor dem Pausentee in Peter-Seiler-Manier zu eigensinnig. So ging es mit dem für den FCM schmeichelhaften 2:0 in die Halbzeitpause.

86 Sekunden waren nach Wiederanpfiff gespielt, da netzte der eben eingewechselte Seuß zum 3:0 ein. Der sehenswerte Pass kam von Feist. Wie schon während der letzten Saison so manch anderen Gegner wirbelte das Duo auch Martinlamitz schnell durcheinander. So zeigte der FCW mehrere schöne Spielzüge, doch keiner davon war von Erfolg gekrönt. Die Führung hätte längst höher sein müssen, aber der FCM hatte Glück, denn die Granitler verballerten einige Hochkaräter. Die klarste Chance nach einer Stunde: Seuß hätte sich die Ecke schon aussuchen können, legte aber noch einmal uneigennützig quer, doch Meister schob die Kugel knapp neben dem Pfosten ins Aus. Auch der glücklose F.Bergmann hatte die ein oder andere Möglichkeit, blieb aber ohne Treffer.

Unterstützt von einer anschließenden Schwächephase der Waldsteiner kam nun Martinlamitz auch ein paar Mal bis zum FCW-Strafraum. Ein katastrophaler Fehlpass leitete des Gegners beste Chance ein, doch Lubitz traf aus aussichtsreicher Position nur den Pfosten. Ansonsten war der eingewechselte Mayer der auffälligste Gästeakteur, doch seine beiden besten Versuche gingen über das Gehäuse.

Als sich Waldstein wieder gefangen hatte, musste TW Ammersdörfer sein ganzes Können zeigen, als er einen Feist-Schuss aus dem Winkel fischte. Oberländer wurde gerade rechtzeitig abgeblockt und Seuß‘ Nachschuss wurde ebenfalls geklärt. So mussten die Zuschauer bis zur Schlussminute warten, um noch einen Treffer zu beklatschen: nach gutem Nachsetzen der Offensivabteilung war wieder Seuß frei durch und erneut legte er vor der Kiste quer, doch Walter machte es besser als zuvor Meister und erzielte das 4:0.

In einem einseitigen Match gewann Waldstein verdient und versäumte einen deutlicheren Sieg gegen insgesamt harmlose Martinlamitzer. Währenddessen errangen die „Waldsteiner Laufnovizen“ mit dem 45. Rang (von 150 Männerstaffeln) ihr bislang bestes Ergebnis beim Rennsteig-Staffellauf. Insgesamt bedeutete die Zeit von 14:29:26 h:m:s den 61. Platz von 233 teilnehmenden Gruppen. Im Vorjahr landete die Granit-Laufgruppe auf Platz 61 der Männer und 76 insgesamt. 2015 war der 47. bzw. 63. Rang herausgesprungen.

 

 

1.FC Waldstein I - SG Gattendorf 10:0 (5:0)

(am Samstag, 01.07.2017, in Sparneck/oben)

1/9 C.Sturm, 2/1 P.Seiler, 3 M.Knoll, 4 P.Schratt, 6 D.Kraus, 7 S.Schaller, 8 J.Seiler, 10 A.Walter, 11 L.Vogel, 12 J.Weiß, 15 L.Brandhorst;
5 M.Heinritz (ab 46. für 3), 13 S.Stumpf (ab 46. für 7), 14 A.Seuß (ab 46. für 11), 16 L.Bergmann (ab 46. für 4), 17 P.Körbe (ab 71. für 15)

Schiedsrichter: Michael Hahn (TDC Lindau)

Tore: 8. Min. J.Seiler 1:0, 14. Min. J.Seiler 2:0, 17. Min. Kraus 3:0, 35. Min. J.Seiler 4:0, 38. Min. Walter (FE) 5:0, 62. Min. J.Seiler 6:0, 72. Min. Kraus 7:0, 82. Min. Stumpf 8:0, 86. Min. Schratt 9:0, 89. Min. J.Seiler 10:0

 

Am vorletzten Spieltag der abgelaufenen Saison hatte Gattendorf noch abgesagt. Am Wiesenfest-Samstag kam es in Sparneck nun doch zum Aufeinandertreffen zwischen Granit und dem Kreisliga-Absteiger. Mit einer ordentlichen Packung wurde die SGG nach Hause geschickt.

Von Beginn an übernahm die Becher-Truppe das Kommando und schnürte den Gegner in dessen Hälfte ein. Bei den ersten Versuchen fehlte allerdings noch etwas die Entschlossenheit oder die Waldsteiner waren zu eigensinnig. Doch nach knapp acht Minuten wurde der Einbahnstraßenfußball erstmals belohnt, als Jacob Seiler die Kugel nach einem Eckball in die Maschen schob.

Auch der zweite Treffer ging auf Jacob Seilers Konto, der nach einer lang getretenen weiteren Ecke seines Bruders Peter den Ball annahm, sich noch einmal vorlegte und im Netz versenkte. Auch der neue Torjäger unter dem Waldstein, Dominic Kraus, der zuletzt noch angeschlagen gefehlt hatte, trug sich wenig später in die Torschützenliste ein. Zwar vergab er die erste Riesenchance noch, doch kurz darauf wurde er von Vogel per Flanke bedient und köpfte zum 3:0 ein.

C.Sturm, der in der ersten Hälfte den kurzfristig wegen Krankheit ausgefallenen M.Seiler zwischen den Pfosten vertrat, musste nach 24 Minuten zum ersten und einzigen Mal ernsthaft eingreifen, als er einen Schuss von Russo aus spitzem Winkel parierte. Jacob Seiler erzielte anschließend das 4:0 mit einem strammen Schuss aus 15 Metern unter die Latte nach Doppelpass mit Peter Seiler.

Für den Halbzeitstand sorgte Walter mit einem sicher verwandelten Elfmeter nach Foul an Kraus, dem eine Superkombination über Schratt, Walter, Kraus und Schaller vorausging. Mit dem klaren und verdienten 5:0 ging es in die Pause, in der Trainer Becher munter wechselte. Ein erneut schöner Spielzug nach Ballgewinn von J.Seiler über Kraus und Schaller endete mit Kraus‘ Schuss, der knapp drüber ging. Im zweiten Abschnitt P.Seiler hütete das Tor und Sturm rückte ins Feld.

Auch die Wechsel taten dem guten Spiel der Granitler keinen Abbruch. Über Brandhorst und Kraus gelangte die Kugel zu Seuß, der jedoch an TW Strobel scheiterte. Kurz darauf zappelte das Leder im Netz, als Sturm eingeköpft hatte, aber der Unparteiische verweigerte die Anerkennung des Treffers, da der Ball durch ein (nicht vorhandenes) Loch im Netz von der Seite reingegangen sein soll.

Nur vier Minuten später fiel dann aber doch das nächste Tor: nach einem Lattentreffer von Kraus und dem abgewehrten Nachschuss war J.Seiler wieder zur Stelle und staubte ab. Kraus legte zehn Minuten später nach: Stumpfs gute Vorarbeit veredelte er durch einen Schuss in den Winkel.

Weitere zehn Minuten später tauschten die beiden die Rollen: Kraus legte vor und Stumpf schloss mit einem überlegten Schuss ins rechte Eck ab. Stumpf markierte in seinem ersten Spiel bei den Herren also auch gleich seinen ersten Treffer.

In der Schlussphase erhöhte zunächst Schratt auf 9:0, ehe Jacob Seiler das Ergebnis mit seinem fünften (!) Treffer zweistellig machte: TW Strobel parierte gegen den wieder eingewechselten Knoll, doch erneut konnte Seiler abstauben. Gegen einen schwachen Gegner zeigte der FCW eine gute Leistung und gewann auch in der Höhe verdient.

 

 

Sportfest SV Sparneck:

(SG) 1.FC Waldstein / FC Zell AH – FC Eintracht Münchberg AH 2:2 (1:1)

(am Freitag, 07.07.2017, in Sparneck)

1 F.Seuß, 2 D.Schildt, 3 A.Becher, 4 A.Hofmann, 5 S.Sturm, 6 U.Strietzel, 7 T.Roßner, 8 S.Leupold, 9 J.Pfennig, 10 U.Zeh, 13 H.Bergmann, 14 M.Dietel, 15 T.Seiler

Schiedsrichter: Sascha Schmalz ließ viel laufen ("internationale Härte", gerade im Derby), aber leitete souverän

Tore: 11. Min. Becher 1:0, 40. Min. Martin 1:1, 73. Min. Schiele 1:2, 90. Min. Sturm (HE) 2:2

 

Freiluftzauber vom Allerfeinsten

…war es eher nicht, was die beiden AH-Teams zur Einweihung des sanierten Sparnecker Platzes sowie zur Sportfest-Eröffnung boten.

In einer ziemlich ausgeglichenen ersten Halbzeit gingen die Gastgeber durch das Tor des Tages – einen sehenswerten Heber aus der zweiten Reihe von Andi Becher – in Führung. Wenig später wurde der Torschütze im Strafraum zu Fall gebracht, doch die Pfeife des Unparteiischen blieb stumm. Phasenweise hatte Granit sogar ein wenig mehr vom Spiel, zumindest die besseren, wenn auch wenigen, Chancen ergaben sich für die SG. Schildt hatte mit einem guten Schuss die erwähnenswerteste Gelegenheit.

Doch kurz vor der Pause zeigte die Eintracht den schönsten Spielzug der Partie, der Ball lief bis zur Grundlinie, Frank legte zurück und Martin wuchtete die Kugel für TW Seuß unhaltbar in die Maschen. Ansonsten bot der erste Abschnitt viel Gemecker auf beiden Seiten, allen voran vom Münchberger Schwalbenkönig Grimm.

Viel besser sollte es auch im zweiten Durchgang nicht werden, zu dessen Beginn die Heimelf aber nicht in Tritt kam und Münchberg klar das Match bestimmte. TW Seuß drängte zunächst Schiele gut ab und glänze anschließend mit einer Doppelparade gegen Frank.

Die Granit-SG präsentierte sich hier teilweise wie ein Hühnerhaufen ohne Ordnung und erzielte bei Ballbesitz oft keinen Raumgewinn. Die Pässe nach vorne erreichten zu selten den Mitspieler. Aber trotz der Münchberger Überlegenheit boten sich den Gästen nicht unbedingt hochkarätige Einschussmöglichkeiten, ein Schuss strich knapp am langen Pfosten vorbei.

Nach 72 Minuten spielten die Gastgeber einen schnellen Angriff, Pfennig flankte punktgenau auf den zweiten Pfosten und Sturm setzte zum Flugkopfball an. Doch seinem Geschoss konnte der richtig postierte TW Hoffmann gar nicht ausweichen. Der Konter lief und 20 Sekunden nach der ungewollten Parade schob Schiele auf der anderen Seite zur Gästeführung ein.

Mit dem 1:2 im Rücken zog sich die FCE-Elf zurück und verwaltete das Ergebnis, während die Spielgemeinschaft noch einmal erwachte. Zwar hatten weiterhin die schlauen Sprüche ein großes Übergewicht im Vergleich zur Fußballkunst, doch immerhin war die Truppe bemüht und wollte den Ausgleich erringen. Seiler bot sich in der 78. Minute die beste Gelegenheit, doch die Kugel wollte nicht in den Kasten.

Als kaum mehr einer an den Ausgleich glaubte, fing Libero Ott in der Schlussminute einen Flankenball im Strafraum mit der Hand ab und SR Schmalz blieb nichts anderes übrig, als auf den Punkt zu zeigen. Zunächst herrschte Ungewissheit, wer schießen würde, doch dann schnappte sich Sturm das Leder, trat an und verwandelte sicher zum Ausgleich. Schmalz pfiff die Partie gar nicht erst wieder an und beendete das Derby, das zwar trotz einiger Nickeligkeiten im Großen und Ganzen fair verlief. Mit einem vielleicht etwas glücklichen Remis sorgte die Waldstein-AH also für einen guten Auftakt in das Sportfestwochenende.

 

 

1.FC Waldstein II - FSV Naila I/II 4:0 (2:0)

(am Samstag, 08.07.2017, in Sparneck)

1 O.Becher, 2 F.Zeh, 3 J.Schneider, 5 A.Meister, 6 M.Feist, 7 C.Lamser, 8 P.Bergmann, 10 M.Kruppa, 11 S.Pahlen, 12 P.Wolf, 14 P.Schneider;
4 M.Kefes (ab 46. für 14), 13 N.Ilic (ab 63. für 7), 15 M.Sachs (ab 46. für 6)

Schiedsrichter: Gerhard Schreiner

Tore: 23. Min. Pahlen 1:0, 29. Min. Feist 2:0, 53. Min. Sachs 3:0, 68. Min. Meister (FE) 4:0

 

Der FSV Naila hatte neben dem lange ausgemachten Gastspiel auf dem Sparnecker Sportfest auch noch bei einem Turnier in Höllental zugesagt und schickte somit mehr oder die weniger die Zweite Mannschaft, die es in der kommenden Saison mit unserer Dritten zu tun bekommen wird. Die Gäste hielten wacker dagegen, der Waldsteiner Sieg geht dennoch völlig in Ordnung.

Die Platzherren benötigten eine knappe Viertelstunde, um ins Spiel zu finden; dann gelang der erste gute Spielzug über Wolf, Zeh und Meister, doch die Hereingabe wurde im Zentrum kurz vorm Waldsteiner Abnehmer abgefangen. TW Becher leitete mit einem langen Ball die nächste Gelegenheit ein: Lamser war seinem Bewacher enteilt und drang auf halbrechts in den Strafraum ein, wo Libero Eberhardt den Waldsteiner bei dessen Versuch zu flanken niederstreckte. Da auch minimal der Ball gespielt wurde, sah SR Schreiner von einem Elfmeterpfiff ab.

Feist und kurz darauf Pahlen prüften den gegnersichen Keeper, stellten ihn jedoch vor keine großen Probleme. Doch in Minute 23 war das 1:0 fällig: Bergmann köpfte den Ball nach einem Freistoß weiter, Feist setzte Pahlen sehenswert ein und dieser schob die Kugel aus zentraler Position ins linke Eck.

Kurz darauf war es wieder Pahlen, der nach gutem Einsatz und Pass von Wolf zum Schuss kam, doch diesmal parierte TW Benkner mit Glück und Geschick. Beim 2:0 war er allerdings machtlos: Rosenberger erwies seiner Elf mit einem katastrophalen Fehlpass einen Bärendienst, Feist umkurvte den Torhüter und nahm das Gastgeschenk dankend an.

Waldstein dominierte das Match, ohne allerdings zu glänzen. Weitere Chancen spielte sich die Bergmann-Truppe bis zum Pausentee nicht heraus. Auf der Gegenseite war der quirlige Jallow der einzige, der in Offensive auffiel. Jedoch fehlte ihm bei seinen Aktionen zum Schluss die Kraft und das Abschlussglück. TW Becher verlebte einen recht ruhigen Nachmittag.

Das dritte Tor fiel nach einem Eckball: Meister visierte den Kasten an, doch Sachs hielt in abseitsverdächtiger Position noch den Fuß ran und wurde somit zum Torschützen. Der Treffer zählte. Sachs war es auch, der die nächste gute Aktion vorbereitete, als er sich über links stark durchsetzte und von der Grundlinie zurücklegte, doch Pahlens Schlenzer ging am langen Pfosten vorbei.

Waldstein bestimmte weiterhin das Spiel und hatte einige gute Angriffe zu verzeichnen. FSV-Libero Eberhardt hielt seine Abwehr so gut es ging zusammen und war vor allem bei Kopfbällen kaum zu bezwingen.

In der 68. Spielminute gab es Elfmeter für Waldstein, nachdem aber wohl eher Ilic seinen Kontrahenten gefoult hatte als umgekehrt. Meister ließ sich jedoch nicht zwei Mal bitten und verlud TW Benkner. Kurz darauf gelang der Heimelf der schönste Spielzug der Partie, der auch vom Torerfolg gekrönt wurde, aber der Unparteiische entscheid auf Abseits – eine äußerst fragwürdige Entscheidung. Ilic im Doppelpass mit Sachs und Lamser leisteten die Vorarbeit für Meisters Treffer, dem die Anerkennung verweigert wurde.

Jens Schneiders „furioser Lauf“ war hingegen nicht von Erfolg gekrönt, er verzog. Auch Philipp Schneiders Schuss aus 25 Metern verfehlte den Winkel knapp. Nach einem Zauberpass von Pahlen von der Mittellinie legte Lamser uneigennützig quer, doch Ilic wurde beim Abschluss entscheidend gestört. In der Schlussminute hatte nochmals Ilic die Chance aufs 5:0, doch er hatte nach Meisters Vorarbeit an der Fünfmeterraumgrenze wohl zu viel Zeit und schoss den Keeper an. J.Schneider ballerte aus ähnlicher Distanz noch einmal über die Querlatte, ehe der Referee das Match beendete. Waldstein feierte einen verdienten Sieg gegen einen eher schwachen, aber niemals aufsteckenden Gegner, der durchaus höher hätte ausfallen können.

 

 

1.FC Waldstein I - SV Steinmühle 2:2 (1:1)

(am Sonntag, 09.07.2017, in Sparneck)

1 M.Seiler, 2 P.Seiler, 3 M.Knoll, 5 M.Ackermann, 6 D.Kraus, 7 S.Schaller, 8 J.Seiler, 10 A.Walter, 13 S.Seidel, 14 J.Weiß, 15 L.Brandhorst;
4 P.Körbe (ab 79. für 7), 9 C.Sturm (ab 67. für 5), 11 L.Vogel (ab 60. für 13), 12 T.Hofmann (ab 79. für 3)

Schiedsrichter: Thomas Fuchsstadt (1.FFC Hof) lag bei seinen Entscheidungen meist richtig, ermahnte aber fast nur die Waldsteiner Spieler, er würde sie gleich zum Duschen schicken, obwohl es auf der Gegenseite genauso notwendig war oder eben nicht

Tore: 17. Min. Kraus 1:0, 32. Min. Mark 1:1, 59. Min. Walter 2:1, 72. Min. Kaiser 2:2

 

Im Gegensatz zur Vorwoche (Gattendorf) war der SV Steinmühle schon eher ein Gradmesser. Am Sportfestsonntag musste die Granit-Elf feststellen, dass doch nicht alles von alleine läuft und man sich jeden Erfolg hart erarbeiten muss. Teilweise machte es sich die Becher-Truppe gegen die robusten Oberpfälzer selbst schwer.

Beide Mannschaften begannen aggressiv und boten anfangs temporeichen Fußball, der aber nicht zu Torchancen führte. Die Kontrahenten neutralisierten sich weitestgehend und nur vereinzelt kam es zu Torabschlüssen. So wurde Schaller nach einem genialen Flankenball in die Spitze von Kraus gerade rechtzeitig geblockt. Im Gegenzug agierte Reichl zu eigensinnig und wurde dann ebenfalls abgeblockt.

Besser für Waldstein lief es da in Minute 17: ein weiter Abschlag von M.Seiler erreichte die Spitze, Walter legte per Kopf quer in den Lauf von Kraus. Dieser nahm die Kugel mit der Brust mit und schob routiniert ein.

Das Tempo blieb auch danach hoch, doch die Höhepunkte waren weiterhin rar gesät. Erst in Minute 32 kam Steinmühle zum ersten richtigen Torschuss und schon zappelte das Leder im Netz. Nach gutem Zusammenspiel tauchte Mark frei vor Seiler auf und überwand diesen mit einem Flachschuss.

Kurz darauf übertölpelte Schaller Mark und nahm diesem im Steinmühler Strafraum die Kugel ab. Doch der Abschluss war vielleicht zu überhastet, jedenfalls parierte TW Schwägerl. Der Spielfluss war anschließend ein wenig verloren gegangen und die Partie plätscherte Richtung Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel erspielten sich die Granitler einige gute Möglichkeiten und verpassten es, die Entscheidung herbeizuführen. So zielte Ackermann nach Ballgewinn von J.Seiler und Vorlage Schaller genau auf den Keeper. Ähnlich erging es Walter nach toller Kombination mit J.Seiler und Kraus.

Nach knapp einer Stunde sollte es Freistoß für Waldstein geben, doch Steinmühle rückte den Ball nicht heraus. Es kam zu einem kleinen Gerangel, in dessen Mittelpunkt Walter und Gradl standen – beide sahen Gelb. Walter legte sich anschließend den Ball zurecht und versenkte den Freistoß aus über 20 Metern direkt im Netz. Durch eine abfällige Jubelgeste stand er kurz vorm Platzverweis, aber der Unparteiische drückte ein Auge zu und die Emotionen beruhigten sich schnell wieder.

Wenig später kam Ackermann über rechts und da niemand mitgelaufen war, zog er selbst aus spitzem Winkel ab. TW Schwägerl musste zur Faustabwehr greifen, denn der Schuss kam ziemlich gefährlich auf die Kiste. Zwar hatte der aufgerückte Weiß noch eine Kopfballchance, die wiederum Beute vom SV-Torhüter wurde, doch man merkte schon, dass in der Waldsteiner Mannschaft noch etwas die Abstimmung fehlte. Dennoch hätte man den Sieg klar machen müssen. Doch durch Kaisers Flachschuss kamen die Gäste 18 Minuten vor dem Ende zum erneuten Ausgleich.

Mit zunehmder Spieldauer ließ das Niveau der Partie immer mehr nach, was wahrscheinlich den hohen Temperaturen und dem schwülen Wetter geschuldet war. Kraus wurde noch ein paar Mal auif die Reise geschickt, doch hatte er es jedes Mal mit mindestens zwei Gegenspielern zu tun und auch ihm gingen langsam die Kräfte aus. In der Schlussphase sollte es noch einen Elfmeter für die Gäste geben, nachdem Körbe Reichl unnötig und plump gefoult hatte. Mark trat an, doch TW M.Seiler hielt den ziemlich mittig geschossenen Strafstoß sicher! Der Waldsteiner Keeper avancierte zum Matchwinner, denn eine Niederlage wäre sicher nicht verdient gewesen.

Einschussmöglichkeiten kamen anschließend keine mehr zu Stande. Nur Reichl hatte in der Nachspielzeit Glück, als er nach einer Tätlichkeit gegen J.Seiler mit Gelb davon kam. Aber so etwas nennt man dann wohl Fingerspitzengefühl des Unparteiischen.So bleibt am Ende ein 2:2-Unentschieden, das insgesamt leistungsgerecht ist, aber bei besserer Chancenverwertung hätte Granit durchaus gewinnen können.

 

 

1.FC Waldstein I - FC Vorwärts Röslau 1:5 (1:1)

(am Freitag, 14.07.2017, in Sparneck/oben)

1 M.Seiler, 2 P.Seiler, 3 M.Knoll, 6 D.Kraus, 7 S.Schaller, 8 J.Seiler, 9 C.Sturm, 10 A.Walter, 11 L.Vogel, 14 J.Weiß, 15 L.Brandhorst;
4 P.Schratt (ab 65. für 9), 5 S.Seidel (ab 65. für 10), 13 M.Ackermann (ab 65. für 7)

Zuschauer: 70

Schiedsrichter: Eugen Schäfer (FC Rehau) leitete sehr ordentlich

Tore: 19. Min. Siniawa 0:1, 45. Min. Kraus 1:1, 62. Min. Lima 1:2, 70. Min. Smrha 1:3, 72. Min. Jankovsky 1:4, 81. Min. Bafra 1:5

 

Mit welchem Vorhaben der letztjährige Landesligist nach Sparneck gereist war, zeigte sich ab Beginn der Partie. Gepflegtes und schnelles Kurzpassspiel mit ständigen Postionswechseln kam der Heimelf anfangs gar nicht entgegen.

So verzeichnete die erste Chance Siniawa in der 15. Spielminute, jedoch lupfte er nicht nur über TW Seiler, sondern auch am Tor vorbei.

In der 19. Minute war es dann doch soweit. Lima setzte sich an der Grundlinie sehenswert durch, passte scharf nach innen und Siniawa musste nur noch den Fuß hinhalten, 0:1. Bereits eine Minute später köpfte der gute Smrha an den Pfosten. Schiedsrichter Eugen Schäfer, der die Partie stets im Griff hatte und sehr ordentlich pfiff, entschied auf Stürmerfoul.

Mit zunehmender Dauer fanden die Granitler aber auch mit konzentrierter Spielweise ins Match, was Röslau gar nicht schmeckte.

Nach einer halben Stunde: die größte Chance des besten Röslauers an diesem Tage, durch Tobias Benker - TW Seiler lenkte seinen Schuss aus 18m aber gerade noch an den Querbalken.

Praktisch mit dem Pausenpfiff die beste Chance der Heimelf, was auch gleich den Ausgleich bedeutete. Kapitän Schaller setzte sich über rechts gut durch und bediente Kraus, dieser setzte seinen Körper stark ein und vollstreckte vor TW Blechschmidt eiskalt - 1:1.

Wer weiß, wie das Spiel verlaufen wäre, hätte Vogel aus spitzem Winkel, gleich nach Wiederanpfiff, nicht nur das Lattenkreuz getroffen...?

Nach einer kurzen Unaufmerksamkeit in der Abwehrreihe der jungen Heimelf war Lima frei durch und ließ TW Seiler keine Abwehrmöglichkeit - 1:2.

Als nach einem dreifachen Wechsel bei der Heimmannschaft kurze Zeit Unordnung herrschte, bestrafte das der Aufstiegsfavorit aus Röslau durch schnelle Treffer von Smrha und Jankovsky gnadenlos in Minute 70 und 72.

Somit war die Entscheidung in einer ansehnlichen Partie wie einem offensichtlich guten letzten Härtetest für den Bezirksligist gefallen.

Torjäger Kraus wurde im letzten Moment einschussbereit gestört und dem Granitler blieb Ergebniskosmetik verwehrt.

In der 81. Minute der einzige Fehler des stets sicheren Rückhalts, TW M.Seiler, als der Versuch Bafra zu tunneln, misslang - dieser staubte zum Endstand von 1:5 ab.

Der ambitionierte Bezirksliga-Aufstiegsfavorit aus Röslau wurde seiner Favoritenrolle in echt guter Manier gerecht, jedoch hielt auch die junge Heimelf dagegen und zeigte phasenweise, was in Ihr steckt.

 

 

1.FC Waldstein II – 1.FC Baiersdorf 3:1 (2:0)

(am Samstag, 15.07.2017, in Sparneck/oben)

1 M.Seiler, 2 F.Zeh, 3 J.Schneider, 4 D.Schreirich, 5 A.Meister, 7 F.Bergmann, 8 M.Sachs, 9 S.Pahlen, 10 M.Kruppa, 11 A.Seuß, 12 L.Hecker;
13 S.Stumpf (ab 46. für 4)

Schiedsrichter: Franz Klement (SpVgg Faßmannsreuth)

Tore: 12. Min. Meister 1:0, 36. Min. Seuß 2:0, 65. Min. Randazzo 2:1, 85. Min. Stumpf 3:1

 

Gegen den Kreisklassisten aus dem Kreis Coburg/Kronach, der eine Woche lang Trainingslager in Weißenstadt hielt, siegte die Zweite Waldsteiner Mannschaft mit 3:1. Nach einem schönen Spielzug brachte Meister seine Farben mit einem Linksschuss aus 15 Metern in Front. TW M-Göhl begünstigte das 2:0, F.Bergmann bereitete mit viel Übersicht vor und Seuß vollendete.

Nach einem missglückten Klärungsversuch von Kruppa und TW Seiler Unentschlossenheit gewann der eingewechselte Randazzo das Duell gegen den Granit-Keeper und köpfte zum Anschlusstreffer ein. Den Schlusspunkt setzte Youngster Stumpf, der sich somit – wie bei seinem Debut in der Ersten Mannschaft – auch in der Zweiten im ersten Spiel gleich in die Torschützenliste eintrug. Durch einen cleveren Ballgewinn im Mittelfeld leitete er seinen Treffer selbst ein. Mit einem guten Pass in die Gasse setzte er Pahlen ein, der vor der Kiste wieder quer legte – und Stumpf hatte keine Mühe, die Kugel ins leere Tor zu schieben.

 

 

1.FC Waldstein III – SV Burghaig 0:0

(am Samstag, 15.07.2017, in Sparneck/oben)

1 M.Seiler, 2 P.Bergmann, 3 B.Schreiner, 4 P.Wolf, 5 M.Kefes, 6 F.Schwarz, 7 P.Ermer, 8 P.Körbe, 9 P.Danzer, 10 C.Lamser, 11 N.Ilic;
12 J.Bauer (ab 27. für 6), 13 A.Schreiner (ab 46. für 7)

Schiedsrichter: Gerhard Schreiner

Tore: Fehlanzeige

 

Gegen Burghaig, das Team von Andre Siemon, lief zum ersten Mal in der Geschichte eine Dritte Waldasteiner Mannschaft auf. Der SVB stieg kürzlich aus der Bamberg/Bayreuther B-Klasse in die A-Klasse auf, als Achtplatzierter!

Die beiden Höhepunkte im Match waren zwei Elfmeter, doch für Waldstein setzte Ilic das Leder an die Querlatte und den Strafstoß Burghaigs hielt TW M.Seiler, der an diesem Wochenende Extraschichten einlegte und vier Mal auf dem Platz zwischen den Pfosten stand.

 

 

1.FC Waldstein ! – ATSV Münchberg-Schlegel 1:2 (1:0)

(am Sonntag, 16.07.2017, in Stockenroth)

1 M.Seiler, 3 M.Knoll, 4 P.Schratt, 5 S.Seidel, 6 M.Ackermann, 7 S.Schaller, 8 J.Seiler, 9 C.Sturm, 10 A.Walter, 11 M.Heinritz, 15 L.Brandhorst;
2 P.Seiler (ab 46. für11), 13 S.Pahlen (ab 46. für 8), 14 L.Bergmann

Schiedsrichter: Christopher Franek (1.FC Höllental)

Tore: 38. Min. Schaller 1:0, 69. Min. S.Frisch 1:1, 82. Min. S.Frisch 1:2

 

Da der ATSV bereits am vierten Spieltag Gegner des FCW in der KL Nord sein wird, ließ Trainer Becher nicht seine erste Elf ran und rotierte etwas. Dennoch ging die Granit-Elf durch Schaller in Führung, doch Stefan Frisch drehte die Partie in der zweiten Halbzeit mit zwei Treffern.

 

 

nach oben

 

Kreisliga Nord

Lade anpfiff-Widget...

Kreisklasse West

Lade anpfiff-Widget...

Mittwoch, 16. Juni 2021

Valid XHTML & CSS | Design by: LernVid.com